Blogpause

blogpause2

Bis auf weiteres erscheinen hier erstmal keine Beiträge, denn ungeplante Ereignisse verlangen momentan meine gesamte Kraft und Aufmerksamkeit. Mal sehen, wann ich wieder dazu komme.
Kommentare, Mails oder Twitternachrichten beantworte ich aber so schnell wie möglich.

Viele Grüße,
das Dong-Ding.

Einfachheit und Stille

Auch die Einfachheit ist nicht still, denn sie läßt die Abwesenheit sprechen.

Ich bin Gast in einer Wohnung, die nicht meine ist. Ich muss überlegen, wo die Lichtschalter sind und wo ich den Kaffee finde. Ich bin zwar hier in dieser Stadt zuhause, aber die Gegend kenne ich nicht, weil ich mich noch nicht mit meinen Gewohnheiten ausgebreitet habe. Ich habe nur ein Buch und ein paar Comics bei mir. Meine Gewohnheiten habe ich in der anderen Wohnung. Meine Sachen sind auch dort.
Also: Wer bin ich ohne meine Dinge und meine Gewohnheiten?
Wer bist du ohne deine Dinge?

Wochenrückblick KW23/2015

Der DingDong Digest ist raus – diese Woche mit:

Reicher Typ wohnt in nem VW-Bus

Nix zu verbergen? Aktivisten stellen private Gespräche ins Netz

Im Meer vor Puerto Rico gibts interessante Lebewesen zu entdecken

Was Meditation mit einem machen kann – ein ziemlich interessanter Bericht

Moving on ist ein sehr schönes Video übers Sterben und Loslassen.

Erinnert ihr euch noch an die AlsIcebucket-Challenge? Wenn doch nur jede Statistik so geil aufbereitet wäre…

Instagramm für Dummies: „In the end, I gained about 313 followers in two weeks—but hated almost every minute of it“

Wes Anderson muss einen Horrorfilm machen :D den könnte ich dann auch gucken.

Schönes Restwochenende!

Was mich freut…

Der Gratiscomictag war ziemlich cool. Gute Gespräche, gutes Essen und natürlich COMICS!!! Diesmal hat mich die Auswahl der deutschen Comics jetzt nicht sooo sehr vom Hocker gerissen, aber trotzdem war ich a bissl sauer, weil ich mich nicht entscheiden konnte. Und Percy Pickwick hab ich auch liegenlassen, weil ich dachte, ich bekomme es noch wo anders – Mist! – aaaaber – ich habe bei MindsDelight im Bloggewinnspiel das Gesamtpaket gewonnen!!! Wohooo!!
fcbdbeute

Mein Bundeswehrrucksack ist eine Augenweide. Ich hypnotisiere mich mit Glitzer!
br2

…und weil ich immer noch so viel Glitzerfarbe übrig habe, habe ich meine Sommerschuhe aufgepimpt. Noch mehr Selbsthypnose!
glitzerschuhe

Mein MOOC. Obwohl ich erst Woche 3 (von 5) hinter mir habe, kann ich sagen: Das ist das Coolste was ich je gemacht habe. Ich komm mir fast vor wie ein richtiger Student. Seitdem lässt mich der Gedanke an ein Fernstudium oder ein berufbegleitendes Studium nicht mehr los…mmh…

Ein Flohmarktfund, der nach dem Angucken wieder in den VerschenkKreislauf zurückgeführt wird. Dazu noch Ploop-Bonus. Hatte völlig vergessen, wie lustig Tom & Jerry sind.
TJCollection

Yeah, minimalistisch kochen! Chris ist ein ziemlich einfallsreicher Bursche und er verkauft Kochtüten, die ich lieber „Fastfood-Baukästen“ nenne. Die Rezepte sind voll einfach und das Essen ist in 20 Min. fertig. Dadurch stehen Herr DingDong und ich tatsächlich gemeinsam in der Küche und kochen etwas Schmackhaftes. Das ist für mich ziemlich neu, weil mich das Kochen mit meinem Profikoch sonst immer total nervös gemacht hat, aber durch dieses Kochtüten-Prinzip klappts zumindest ab und zu mit dem gesunden Essen nach Feierabend. :D
kochtuete

Was freut dich zurzeit? Schönes Sommerschlürfwetter und Gewittertänze wünsch ich dir! :)

DIY Loopschal

Um meine persönliche Stil-Idee voranzutreiben, habe ich mich für ein einfaches Projekt entschieden. Ich habe Blut und Wasser geschwitzt, weil ich im Umgang mit der Nähmaschine überhaupt nicht geübt bin, aber es ist aus einem Stück Stoff ein tragbares Accessoire im Metallic-Look entstanden, deshalb bin ich total stolz und kann es eigentlich noch gar nicht glauben. Herr DingDong war dabei die treibende Kraft. Ich habe mich fleißig davor gedrückt und als ich ihm das sagte, ist er aufgesprungen und hat die Maschine aufgestellt. Es gab also kein Entkommen!

Dabei ist es so einfach und gelingt mit einem Stoffrest. *andiestirnklatsch*
Ich habe mir silber-grau schimmernden Polyester-Stoff ausgesucht und bei der Auswahl des Stoffes darauf geachtet, das er nicht kratzt. Mein Stoffrest hatte die Maße 40 x 140 cm. Er sollte ausreichend lang sein, damit man ihn um den Hals schlingen kann.

LoopschalDIY

  1. Den Stoff ausbreiten und rechts auf rechts zur Mitte falten.
  2. Die Längskanten mit einer gleichmäßigen Nahtzugabe zusammennähen.
  3. Den Schal wenden. Die Nahtzugaben liegen nun innen.
  4. An einer Öffnung die Kanten gleichmäßig nach innen falten und kurz drüber bügeln.
  5. Die Kanten der ungebügelten Seite in die Öffnung mit den gebügelten Kanten stecken und mit Stecknadeln fixieren. Das war ein bisschen nervig, weil mein Stoff so rutschig war. Aber wir haben es geschafft. So entsteht jedenfalls der Loop.
  6. Die Öffnung vernähen, in dem man über alle Stofflagen näht.

FERTIG!

schal1

Zuerst wollte ich eine riesige bebilderte Anleitung machen, aber wenn du ein Stück Papier nimmst und dir die Schritte mal damit durchfaltest, wirst du sofort merken, was du zu tun hast. Viel Erfolg!

To Do – im Juni

Krass, es ist schon Juni!? Der Mai ist für mich gefühlt zu schnell vorbei gegangen. Aber ich hoffe nun endlich auf Sommerwetter.

Mein Motto für Juni – wir befinden uns immer noch im Geist/Seele Bereich – heißt „aufwachen“. Ich will im Alltag achtsamer sein, atmen und ganz minimalistisch nichts tun und das aushalten können. Ich habe eine schöne weiße Wand, die anschauen kann. Oder ich guck mir die Blätter vor meinem Fenster an.
Ich habe mir auch ne Meditationsapp heruntergeladen und hoffe, dass ich es mindestens 3 mal die Woche hinbekomme. Außerdem möchte ich für meine Mittagspause einen ruhigen Ort außerhalb des Büros finden, um richtig abzuschalten und aufzuwachen. Dadurch, dass ich wie letztes Jahr Housesitting mache, werde ich für zwei Wochen eine andere Umgebung haben. Dies hilft mir sicherlich beim Achtsam bleiben, weil dann alles so neu ist.

Meine sonstigen Vorhaben:

  • ein T-Shirt aus Organza nähen – ich hab Schiss.
  • Tomorrowland/A world beyond und Jurassic World im Kino angucken
  • trölfzilliarden Comics lesen
  • vielleicht spirituelle Literatur lesen und dabei trotzdem mein Sci-Fi-Leseprojekt im Auge behalten
  • Blut spenden
  • SchleFaZe gucken
  • meinen Urlaub planen

Was machst du im Juni? Gibt es Sci-Fi Literatur mit spirituellen Themen? Bestimmt oder?

Wochenrückblick KW22/2015

So, der Mai ist zu Ende. Der Monat war wieder viel zu schnell rum, und „Hackers“ habe ich immer noch nicht gesehen. Auch keine Inliner angeschnallt…naja, was solls?
Dafür hab ich das hier angeklickt:

Das Beste, was diese Woche passiert ist: „Kung Fury“ ist ein Meisterwerk. Total übertrieben, aber genial. Der Film hat alles, was man sich wünschen kann: Er hat saucoole Protagonisten, Dinosaurier, Zeichentrick, Kungfu, Laser, Roboter, Hacker, Thor, fiese Nazischergen, die platt gemacht werden und David Hasselhoff. Ich werde nicht müde, diesen Film zu loben! Ein Traum. Alles verpackt in einem 32 Min. YT Clip. Hach! Ich lebe in einer tollen Zeit.

Hm…wobei…“tolle Zeit“…vielleicht find ich unser Zeitalter doch nicht so toll, wenn ich mir das hier ansehe. Ich bau mir schon mal einen Bunker. Erinnert mich sehr an die Schnüffelhunde aus „Fahrenheit 451″…

Eine Flagge für die Erde.

Körperbetontes Hacking – ein Interview.

Ein schöner Artikel, der mich erinnert, meine Vorhaben auch ordentlich zu reflektieren.

Zukunft der Arbeit: Jobs werden von Robotern erledigt und wir bekommen dadurch nicht frei, sondern müssen umlernen, um Roboter zu programmieren? Hä????

Die Geschichte des Raps, vorgetragen von Böhmermann und Dendemann hat mich seeehr sentimental werden lassen. Das war Ploop in Reinform. Dabei ist mir wieder aufgefallen, wie viel Spaß diese Musik damals gemacht hat. „Susanne zur Freiheit“ war und ist ein Ohrwurm.

Tilda Swinton in einem Marvel-Film? Das wäre soooo toll!!!

Ich guck mir jetzt noch mal Kung Fury an und werde wieder tolle Träume haben!
Schönes Restwochenende!

Gesehen im Mai

Krank sein und bräsig im Bett herumgammeln – check! Da kann man ordentlich Filme weggucken

The Signal
3 College-Kids sind auf der Suche nach einem Hacker namens Nomad, mit dem sie seit Wochen Cyberschlachten kämpfen. Sie fangen ein Signal auf und verfolgen es. Dabei landen sie in einer abgelegenen Hütte, greller Lichtblitz – WUSCH! Sie wachen in einem unterirdischen Forschungslabor auf und niemand sagt ihnen warum, aber es werden seltsame Fragen gestellt und sie müssen Tests durchlaufen. Sie hauen ab, aber Polizei, Militär und die Wissenschaftler sind hinter ihnen her.
Fazit: lahm. Die Atmosphäre des Films ist okay, aber nur, wenn man nicht weiß worum es geht. Es zieht sich. Daran können auch die schicken Handy-Webung-Effekte nix ändern.

Can a song save your life?
Der mittlerweile erfolglose und etwas verwahrloste Musikproduzent Dan kriegt sein Leben nicht mehr wirklich auf die Reihe. Seine besten Tage hat er hinter sich. Scheint zumindest so, bis er auf Hobbymusikerin Greta (Keira Knightley) trifft, die in New York gestrandet ist und versucht ihren Liebeskummer loszuwerden. Gemeinsam planen sie ein Musikprojekt und wagen so den Neuanfang.
Fazit:schöner Feelgood-Movie mit toller Musik. Mark Ruffalo ist einfach toll. Wer „Once“ mag, wird diesen Film auch mögen.

Im August in Osage County
Großfamilienbesuch während einer Beerdigung. Es fliegen die Fetzen. Und das ist noch nett ausgedrückt.
Fazit:krasser Film, aber super. Deshalb anschauen. Meryl Streep kann man eh immer anschauen aber eine Julia Roberts, die kaum lächelt und mal nicht das nette Pferdemädchen von nebenan spielt, ist schon cool. Und dann ist da auch noch ein singender Benedict Cumberbatch und Ewan McGregor. Also der Film lohnt sich.

The Congress
Der Film ist angelehnt auf Stanislav Lems „Der futurologische Kongress“. Robin Wright, die mittlerweile gealterte und erfolglose Schauspielerin, wird von ihrem Manager gedrängt, einen Vertrag zu unterschreiben: Ihr Körper, ihre Gestik und Stimme werden eingescannt und gehören fortan dem Miramount Studios. Sie dürfen damit alles drehen, was sie wollen, Robin hat keinerlei Rechte mehr an ihrer Persönlichkeit. Aufgrund der Erkrankung ihres Sohnes willigt sie schließlich in das Projekt ein.
Fazit: der Film ist teilweise realverfilmt und animiert, dadurch gewinnt er einen sehr interessanten Charakter. Allerdings ist er auch dadurch ziemlich verwirrend, weil er sich auf mehreren Ebenen bewegt und man nicht immer genau weiß, was eigentlich los ist. Herr DingDong und ich haben noch 3 Tage später über den Film geredet und finden ihn mittlerweile gelungen und daher sehenswert.

Predestination
Ein Zeitreiseagent muss in die Vergangenheit reisen, um einem Bombenattentäter das Handwerk zu legen. Dabei trifft er auf einen jungen Mann, dessen Geschichte ihn so sehr fasziniert, dass er ihm einen interessanten Vorschlag macht.
Fazit: unbedingt anschauen. Ethan Hawke ist toll, aber mich hat die Rolle, die von Sarah Snook gespielt wurde, mehr umgehauen. Ich behaupte jetzt mal ganz frech: Der beste Zeitreise-Film nach Zurück in die Zukunft. Für Fans von Inception und Looper.

Mad Max – Fury Road
Die einen hauen ab, die anderen verfolgen sie.
Fazit: ja doch doch, sehenswert. Den Film muss man sich so groß und so laut wie möglich ansehen! Hirn ausknipsen und 120 Min. actionreichen Road-Warrior-Shit anschauen. Die Stunts sind geil, die Ausstattung auch. Eine obercoole Charlize Theron ist auch dabei.

Mondbasis Alpha 1 – Cosmic Princess
Auf der Mondbasis Alpha werden die Titanium-Vorräte knapp. Commander König startet mit seinem Team ein Schiff, um auf dem Planeten Psychon nach Titanium zu suchen. Das Schiff samt Crew wird jedoch von Mentor, dem Herrscher des Planeten Psychon gefangen genommen. Er braucht das Bewusstsein der Crewmitglieder, um seinen Supercomputer damit zu füttern, damit der sterbende Planet Psychon gerettet werden kann. Mentors Plan geht jedoch schief, der Planet wird vernichtet und Commander König kann in letzter Sekunde seine Crew und Mentors Tochter Maya auf Alpha in Sicherheit bringen.
Im zweiten Teil des Films taucht ein Raumschiffwrack auf und es wird ein Trupp entsendet um es zu untersuchen. Währenddessen hat Maya fieses Fieber und verwandelt sich auf Alpha in verschiedenene gefährliche Kreaturen, die die gesamte Station bedrohen.
Fazit: geiler Scheiß. Aber sowas muss man mögen. Leider waren es nur 2 Folgen, die auf Spielfilmlänge zusammengeschnitten wurden. Ich will meeeehr!!

Was hast du dir angesehen? Eigentlich wollte ich noch Tomorrowland(a world beyond) sehen, aber das werde ich nicht mehr im Mai hinkriegen.

Gelesen im Mai

Viel gelesen (auch Comics), aber kein einziges Sci-Fi Buch.

Der Tag, an dem meine Frau einen Mann fand von Sibylle Berg
Chloe und Rasmus sind 20 Jahre verheiratet. Eigentlich ist alles gut. Aber irgendwie auch nicht. Rasmus hat eine Idee und will seiner Karriere als mittelmäßiger Theaterregisseur Bedeutung verleihen, in dem er mit Chloe in ein armes Land reist. Die Jugendlichen dort sollen schließlich Kultur mit Hilfe eines Theaterprojekts erfahren. Doch während sich die Jugendlichen nur für Bier interessieren und Rasmus immer elender zumute wird, macht Chloe Bekanntschaft mit Benny…
Fazit:ich empfehle ausnahmslos alles von Sibylle Berg und ihr könnt überhaupt nichts dagegen tun!!!

Color your style by David Zyla
David Zyla hat für seine Kostümausstattung bereits einen Emmy erhalten und kennt sich auch sonst gut mit Farbe und Mode aus. Deshalb hat er ein Buch geschrieben. Damit das jeder lernen kann. (Auch Männer, er macht viel für Männer)
Fazit: ein Buch über Farbe komplett ohne Farbe und Bilder in einem hässlichen Paperback?! Das hat mich anfangs irritiert, aber jetzt finde ich es gar nicht mehr so schlimm. David Zyla sagt, die Wunderwelt der Farben kann man sowieso nicht abdrucken. Und eigentlich muss man ja eh das Hinsehen lernen. Wer also ein gutes Buch über Farbe und Stil haben will, ist damit gut beraten. Es ist ansich leicht zu lesen, aber mit den englischen Wörtern für die unterschiedlichen Farbtöne hatte ich so meine Probleme. Ob man jetzt auch unbedingt seinen Archetyp wissen muss? Keine Ahnung, das war für mich dann doch unnötig. Trotzdem ist es ziemlich hilfreich. Denn die passenden Farben aus Haare, Haut, Auge und Adern hat man immer dabei.


Color me beautiful – reinvent yourself by Joanne Richmond

Einstieg in die Farb und Typberatung nach dem Color me Beautiful Prinzip
Fazit: ziemlich aufgeblähtes Hochglanzbuch mit wenig Neuem und viel Füllstoff, das sich auf dem Niveau einer Frauenzeitschrift bewegt. Da steht z.B. drin wie man seine Haut pflegt…die Zielgruppe des Buches, ich nehme an – alle ab 35 – wissen sowas schon längst. Das einzig Brauchbare darin sind die Farbkarten, damit man mal einen Eindruck bekommt, aber das findet man auch so im Internet.

Großstadtschamanismus: Wie wir zu uns finden, wenn die Welt sich immer schneller dreht von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri
Der Inhalt des Buches lässt sich ganz einfach zusammenfassen: Was ist Schamanismus? Warum brauchen wir die Natur? Und wie kriegen wir das im hektischen (Großstadt-) Alltag hin?
Dazu gibt es schöne Illustrationen und eine Empfehlungsliste mit weiteren Büchern und CDs für die schamanische Lebensart.
Fazit:ein schönes, lesenswertes Buch, mit dem es uns gelingt, uns auch in der Stadt mit der Natur zu verbinden. Ich habe mich vorher noch nie mit Schamanismus beschäftigt, daher war einiges für mich neu und einige der Wiederholungen haben mich auch nicht gestört. Es sind haufenweise Übungen drin und die Autorinnen motivieren, diese Übungen individuell anzupassen. Ob ich jetzt unbedingt einen Tanz mit meinem Krafttier mache, weiß ich noch nicht aber die Vision Quest in der Großstadt werde ich mal ausprobieren.

Die unheimliche Bibliothek von Haruki Murakami
Ein Junge geht gerne in die Bücherei. Als er eines Tages einen besonderen Titel sucht, wird er zum Bibliothekar in den Keller geschickt. Dieser grausige Typ sperrt den armen Jungen ein und gibt ihm etwas zu lesen, damit sein Gehirn besonders saftig wird. Einzige Verbündete des Jungen sind ein Typ im Schafskostüm, der unglaublich leckere Dinge kocht und ein stummes Mädchen, das sprechen kann. Gemeinsam planen sie den Ausbruch.
Fazit: schöne Grusellektüre für zwischendurch. Hat mich sehr traurig und nachdenklich gestimmt und ich musste noch lange drüber grübeln.

Was hast du gelesen?

Wochenrückblick KW21/2015

Endlich auf dem Weg der Besserung. Falls du – wie anscheinend der Rest der Welt – auch Grippe hast, wünsche ich dir eine schnelle Genesung!
Um ordentlich den Sonntag zu vertrödeln hilft dir vielleicht das:

Die Welt hat vielleicht bald einen 3D Drucker der Kleidung drucken kann. Wie genial ist das denn?

Mehr Fokus durch Ablenkungen!?

Dieses Bild.

Kleidertausch mit Großeltern oder den Eltern? Faszinierend!

Das sind die schönsten Tattoos, die ich je gesehen habe.

Was die Astronauten auf der ISS gerade sehen kann man hier verfolgen

Interessanter Artikel über Buddhismus und neurowissenschaftliche Erkentnisse.

Schönen Restsonntag!