Geschenke weiterverschenken

Nach diesem Blogpost von brainpickings kam ich doch ins Grübeln.
Geschenke, Dinge, die man nicht gebrauchen kann, wiederverschenken. Ziel des Blogposts ist es, dieses Weiter-verschenken oder „re-gifting“ zu entstigmatisieren.
Ob das gelingt? Sind wir doch darauf „gepolt“ uns über funkelnde Neuware zu freuen. Und das alles will ja auch organisiert sein. Sonst wird’s peinlich, wenn man etwas verschenkt, was man vom anderen bekommen hat.

Ich habe das auch noch nie gemacht, weil ich einfach nicht auf die Idee gekommen bin.
Wie ist das bei dir? Hast du das schon mal Sachen, die du nicht gebrauchen konntest, weiterverschenkt? Oder machst du das sogar regelmäßig? Wie organisierst du das? Würdest du es machen oder wäre das ein No-go? Also lieber nix schenken als weiterverschenken?

Auch interessant in diesem Zusammenhang: http://www.giftflow.org Das Konzept ist klasse, allerdings auf Amerika bezogen. Sowas schickes auf deutsch habe ich leider nicht gefunden. Kann jemand helfen?

15 Gedanken zu “Geschenke weiterverschenken

  1. Hallo Frau DingDong,

    mit diesem Thema habe ich mich in den letzten Tagen auch beschäftigt. Das Verschenken alter oder selbst geschenkt bekommener Dinge stößt auch in meinem Kopf an Grenzen. Darf man sowas?
    Ich habe für dieses Jahr einen Test geplant. Ich werde allen am heiligen Abend anwendenden Personen eine Sache (z.B. ein Buch, Comic oder eine CD) schenken, die ich nicht mehr benötige. Alles wird verpackt (in Zeitungspapier) und in einen Sack geschmissen, aus dem jeder einmal ziehen darf. Ob das was wird, weiß ich nicht. Aber probieren geht ja bekanntlich über studieren.

    Wünsche Dir und den Lesernhier ein paar schöne und ruhige Tage und ganz wenig unnütze Geschenke.

    lg daniel

    1. Sehr coole Idee! Berichte bitte (hier oder auf deinem Blog) wie es mit dieser Aktion gelaufen ist.
      Könnte man ja auch ein bisschen ausweiten auf Freunde und Bekannte. Beim Schrottwichteln vor ein paar Jahren war mein Schrott (ein Teelichthalter aus Salzkristall) das perfekte Geschenk für die Mutter eines Freundes :D

      Schöne Feiertage mit lecker Essen und ruhigen Stunden! :)

  2. Ich verfolge seit einigen Wochen diesen Blog, weil ich mich auch langsam ans Downshifting rantaste. Und durch die Aufräumaktion ist bei mir einiges ans Tageslicht gekommen, was ich nun zu Weihnachten verschenke. Meine Nichte bekommt eine Barbie, die ich selber mal zu Weihnachten bekommen habe und eine Silberkette mit passendem Hufeisenanhänger (Ist eh eine Kinderlänge und passt mir nicht mehr). Sie ist totaler Pferdefan und hat außer dieser einen alle anderen Disney-Barbie- Prinzessinnen. Den passenden Mann hat sie zu Nikolaus bekommen und da sie auch Wölfe sehr mag, einen Bildband, der in meinem Regal in Vergessenheit geraten ist. Mein Bruder und andere durften sich durch die aussortierten Bücher und CDs wühlen.
    Da ich selber nur Silber trage, wurde eine Goldkette für meine Oma gekürzt und sie bekommt sie am Heiligabend als Geschenk. Gut all diesen Dingen sah man den gebrauchten Zustand nicht an. Die Barbies besitzen noch allens Schnickschnack, der so dazu gehört. Sie sind halt nur nicht mehr verpackt, was definitiv zu weniger großen Müllbergen führt, da meine Nichte eh die meisten Geschenke bekommen wird und Spielzeug ja oft sehr großzügig verpackt ist.
    Zu Weihnachten oder Geburtstagen würde ich auch nur Dinge verschenken, die keine großen Gebrauchsspuren aufweisen. Aber Bücher, die nach dem Lesen nicht mehr so dolle ausschauen, finden trotzdem oft einene Abnehmer außerhalb von Festgeschenken.

    1. Hey, herzlich willkommen auf meinem Blog! :D
      Dass du beim Ausmisten auch gleich noch Weihnachtsgeschenke findest, ist ja geradezu genial! Die Dinge, die du verschenkst, sind nicht nur passend, sondern gerade dadurch auch irgendwie persönlich – und letztlich kommts ja nur darauf an! :)

      Cool. Erzähl mal wie das an Heiligabend gelaufen ist. Gerade bei deiner Nichte würde mich interessieren, ob sie enttäuscht war, weil es eben nicht neu ist…

  3. ist eine sache die vor einem oder zwei jahren geschenkt wurde noch ein geschenk? eigentlich ja schon… dieses geschenk dann weiter zu verschenken, weil es nicht mehr benötigt wird, sich aber noch in einem einwandfreiem zustand befindet, finde ich absolut ok und handhabe ich gelegentlich auch so. es geht doch darum jemand anderem eine freude zu bereiten und wenn ich weiß, dass er sich über diese sache freuen wird, ist ihm wahrscheinlich sogar relativ egal, ob neu oder gebraucht.

    bei einer ‚frisch geschenkten‘ sache finde ich das schon schwieriger. also heute was geschenkt bekommen und morgen neu verpacken und weiterverschenken… weiß nicht. fühlt sich ein wenig undankbar gegenüber dem schenker an. dann lieber sagen: ‚ey, gefällt mir nicht. kann ich’s umtauschen?‘ – wäre dann wahrscheinlich eher meine vorgehensweise.

    1. ja, vielleicht hast du Recht, vielleicht sollte man einfach ehrlich sein und fragen, ob man es umtauschen darf. Finde ich zwar auch schwierig, aber es ist die bessere Lösung als etwas „frisch geschenktes“ weiterzuverschenken…

  4. Geschenke weiterschenken finde ich generell nicht so toll …

    Heute Nachmittag habe ich Weihnachtsgeschenke gekauft.
    Schokolade, Tee, Wein und für meine Nichte ein Buch.

    That’s all.

  5. Meine Nichte ist 7 und bekommt das glaube ich nicht ganz so mit das es nichts neues ist. Den Ken (Hauptmann Shang) hat sie erst skeptisch angeschaut… aber nur weil sie ihn nicht mehr zuordnen konnte. Nachdem ich sie an den Film erinnert habe und das es Mulans Prinz ist, leuchtete ein Lämpchen auf. Ich glaube Kens sind eh uncooler als Prinzessinnen Barbies. Er verschwand direkt im Schrank :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*