Bücher entrümpeln

Immer wieder lese ich, dass die Leute Schwierigkeiten haben, Bücher wegzugeben bzw. zu entsorgen. Und ich bin jedes Mal erschüttert, was ich in öffentlichen Bücherschränken zu sehen bekommen und uns gruselt es da teilweise wirklich sehr, was wir da als “Spende für die Bibliothek” abbekommen.
Vielleicht ist das Berufskrankheit, aber ich kann ohne mit der Wimper zu zucken, Bücher in den Müll schmeissen. Büchereien müssen das tun, sonst wäre überhaupt kein Platz mehr für neue, glänzende, gut duftende, aktuelle Bücher.

Das sollte bei dir zu Hause genauso sein ;)
Bücher im Regal machen unser Heim gemütlich, aber wieviele davon sind wirklich gelesen? Stehen die Bücher nur im Regal, damit die anderen sehen wie belesen man ist? Das ist nicht Sinn der Sache und falls du zu diesen Leuten gehörst, weißt du das in Wirklichkeit auch.
Egal wie hoch die Anzahl der gelesenen Bücher ist, das sagt nichts über deine Klugheit aus. Ich kenne Leute, die lesen 100 Bücher im Jahr und sind dumm wie Brot. (Tut mir Leid Brot, ich wollte nicht so gemein sein!)
Leute, die wenig oder gar nicht lesen haben einfach andere Prioritäten. Punkt. Das ist alles. Deshalb ist man noch lange nicht dumm.

Vor kurzem habe ich bei Twitter mal rumgefragt, wie es die anderen mit dem Thema Bücher entrümpeln handhaben. Die Antworten waren bunt gemischt, die einen können sich schwer lossagen, die anderen misten radikal aus.
Aber warum fällt es den einen so schwer, den anderen überhaupt nicht?

Ich gehöre zu der Gruppe “Entsorger”. Das war zwar nicht immer so, aber ich bin froh, dass es sich dahin entwickelt hat. Ich betrachte eine Bibliothek einfach als ausgelagertes Zimmer voll mit Lesestoff. Ich muss das Zeug zwar heimtragen, aber dafür steht es nachher auch nicht bei mir rum.

Egal, ich schreibe den Artikel hauptsächlich für Leute, die sich nicht so leicht loseisen können. Deshalb gibt es hier ein paar Tipps:

1. Alles, was nach Rauch oder feuchten Dachboden stinkt, Schimmel- oder Kaffeeflecken hat, Sand oder Schokobrösel im Falz, vergilbter und brüchiger Rand, Seiten oder Buchblock lose - MÜLL! MÜLL! MÜLL!

2. (Schlechte) Unterhaltungsromane aus den Zeiträumen 1955-1990 (Themen: Frauen, Liebe, Familie, Krimis) – MÜLL!
Ehrlich Leudde, das will niemand mehr lesen. Bitte stopft das Zeug nicht in öffentliche Büchereischränke. Das kauft auch keiner auf dem Büchereiflohmarkt und muss umständlich von den Büchereien entsorgt werden. Literatur, die davor oder danach erschienen ist, könnte evtl. noch was für’s (moderne) Antiquariat sein. (prüfen: www.zvab.de)
Gut erhaltene Literatur, die ihr in Büchereien abgeben wollt, sollte nicht älter als max. 3 Jahre sein (Erscheinungsdatum).

3. Veraltete Sachliteratur – Wozu soll das noch gut sein, wenn das Thema schon längst überholt ist? Wem soll das nützen? – MÜLL! (z.B. alte Dudenausgaben, Reiseführer, Schulbücher, die sich nicht mehr nach den aktuellen Lehrplänen richten; Computerfachliteratur, für veraltete Systeme usw. du verstehst schon)

4. Geschenkbücher. Die blättert man einmal durch, findet es vielelicht ganz nett und dann? Ich frage mich, wieso dieser Schwachsinn überhaupt hergestellt wird. Bitte hört auf, das Zeug zu verbreiten – MÜLL! Wenn ihr jemanden eine Freude in diesem Sinne machen wollt, kauft euch ein schönes Notizbuch und sammelt selbst Zitate und beklebt die Seiten mit schönen Fotos oder Collagen. Da haben alle mehr davon.

5. Veraltete Jahrbücher und Almanche – MÜLL! Was soll ich mit einem Fischer’s Weltalmanach von 1970? Das, was passiert ist, kann ich auch woanders nachlesen. Wenn ich dabei war, brauche ich das Buch nicht. Die Statistiken gibts mittlerweile überall online abzurufen. Plötzlich steht da nur noch Vergangenheit im Regal. Weg damit.

6. Auch noch problematisch: Bücher mit Widmungen oder Mängelexemplare. Fragt am Besten vor Ort nach.

Es ist nicht einfach, Bücher wegzuwerfen, aber ist euch eigentlich klar, wieviele Bücher jährlich allein in Deutschland hergestellt werden? Das sind rund 80.000 Bücher. Davon ca. 60.000 Neuauflagen! (Quelle) Der Lesestoff wird uns also nicht ausgehen, auch wenn wir ein paar Bücher wieder dem Recycling zuführen. Seit ich mir diese Zahlen vor Augen halte, klappt das ganz gut mit dem wegschmeissen.

Babysteps für Gehemmte: Etwas aus den alten Büchern basteln. Z.B. Sowas oder sowas.

Im Gegensatz dazu kann man auch fragen:
Wie erkenne ich dann den Rest, also das, was gut zum verschenken/spenden/für bookcrossing ist?

Stelle dir folgende Fragen:

1) Welche Bücher leihe ich mir selbst gerne aus?
2) Welche Bücher nehme ich mir aus den öffentlichen Bücherschränken?
3) Würde ich das Buch noch kaufen?
4) Bin ich von dem Buch begeistert?
5) Wie alt ist das Buch?
6) Würde ich das Buch an meine besten Freunde weiterverschenken?

Wie geht es euch mit Büchern? Entrümpelt ihr regelmäßig? Was macht ihr damit? Was sind eure Kriterien?

Category: Minimalismus 12 comments »

12 Responses to “Bücher entrümpeln”

  1. Ferun Namid

    Ich hab entrümpelt. Aber die ganzen Bücher und CDs sind noch im Keller. Erstmal werde ich sie zur Bücherei bringen. Was die nicht wollen landet jeh nachdem auf dem Müll, wird verbastelt oder verkauft dem Flohmarkt. Aber leicht war es nicht. Ich mag Bücher und ich kann mich relativ schwer von ihnen trennen.
    Deshalb habe ich CDs und Büchern nur noch einen bestimmten Platz zugesprochen und wenn der ausgeht muss altes weichen. Aber ganz ohne Bücher find ich es ungemütlich.

  2. Birgit

    Ich habe mit einigen Freunden und Bekannten einen Tauschring: Gerade bei neuen Büchern, die man nach dem Lesen nicht behalten will (z.B. Krimis), ist es ja zu schade, sie gleich ins Altpapier zu geben. Wir lassen diese Bücher unter uns “zirkulieren” mit dem Vermerk, ob sie weitergegeben werden können oder ob man tatsächlich – was die Minderheit ist – dieses Buch nach dem Verleih zurückhaben möchte. So haben viele Leute von einem Buch gut.
    Ich habe dabei sogar festgestellt, dass einige Bücher mit dem Vermerk “Zurück” erst nach zwei ! Jahren wieder beim urprünglichen Besitzer/Käufer auftauchen, der sich dann entscheiden kann, ob er das Buch tatsächlich immer noch interessant genug findet, um es zu behalten.

  3. Jan

    Schöner Artikel und netter Versuch mich zu bekehren ;-)
    Aber Bücher die zu Punkt 1-6 passen, habe ich nicht… die wären dann auch weg.
    Was ich an Büchern habe, liegt mir enorm am Herzen. Keine Ahnung warum.
    Davon etwas wegzuwerfen … undenkbar… Alles andere klappt inzwischen… aber Bücher… never…

  4. Frau DingDong

    Gut, wenn du keine Bücher hast, die zu Punkt 1-6 passen. Wenn du deine Bücher magst, behalt sie ruhig – mach ich ja auch.
    Ich will eigentlich eher die Leute bekehren, die via Suchmaschine zu mir kommen, weil sie total hilflos sind :D
    Mich nervt es einfach so viel alten, stinkigen Kram zu sehen…das macht keinen Spaß! :D

  5. Frau DingDong

    hmm…so ein Tauschring ist eine sehr gute Idee! Werde ich mit meinen Freunden mal besprechen. Vor zwei Jahren, als ich mal wieder entrümpelt hab, habe ich eine Mail an meine Kollegen geschickt. Nur zwei wollten jeweils ein Buch haben (von 50 Stück auf der Liste!) – deshalb bin ich ein bisschen davon abgerückt. Aber ich denke, ich starte noch mal einen Versuch

  6. Melanie

    Servus,

    das Thema “Bücher (+CDs +DVDs +…) ausmisten”, ist bei mir auch derzeit ein großes Thema. Aussortieren klappt bei mir inzwischen ganz gut, aber wegschmeißen fällt mir schwer. Von daher versuche ich möglichst viel bei amazon und/oder ebay loszuwerden. Alles, was in den letzten Wochen nun nicht weggegangen ist, geht nun über http://www.werzahltmehr.de an Ankaufportale. Unterm Strich lohnt es sich nur teilweise die Dinge zu verkaufen (wobei einige Dinge überraschend viel einbringen…), aber so habe ich zumindest das Gefühl, dass irgendwer noch was damit anfangen kann und die Sachen nicht einfach auf dem Müll landen. Ist aber eher eine psychologische Sache. Die Dinge, die ich in den nächsten zwei Wochen nicht los werde, werden dann aber wahrscheinlich im Müll landen…irgendwann hilft alles nix mehr…:-( (Wobei ich wahrscheinlich auch noch Freunde & Bekannte fragen werden und auch die örtliche Bücherei sowie Oxfam in Erwägung ziehe…)

    Auf jeden Fall ein sehr interessanter Artikel von dir!

    Liebe Grüße

    Melanie

  7. Toffel

    Hallo Frau Dingdong.
    Gefällt mir, Deine Anleitung.
    Einen großen Teil meiner Bücher bin ich schon los geworden – und muffelig-müllige Bücher gehören wirklich in den Müll, das stimmt.

    Schöne Bücherkirste ;-)
    Grüßle

  8. kiwibeere

    Schöner Artikel :)
    Ich hebe Bücher auch nur noch auf, wenn sie mir sehr am Herzen liegen und ich weiss das ich sie nach einer Zeit noch mal lesen werde, oder in ihnen blättern möchte…das ist aber eher die Ausnahme.
    Die meisten Bücher habe ich in meiner Familie verschenkt oder auf dem Flohmarkt verkauft :)

  9. Tauschgnom

    Hallo Frau Dingdong

    auch der Suche nach neuen Bücherschränken kam ich hier vorbei und muss direkt einen Kommentar hinterlassen:

    Für alle Bücher die Punkt 1 nicht erfüllen lohnt es sich diese über unsere gebührenfreie Tauschbörse Tauschgnom ( http://www.tauchgnom.de ) deutschlandweit anzubieten.

    Denn auch wenn die restlichen Punkte bestimmt auf viele zutreffen, der eine oder andere Liebhaber findet sich manchmal doch. So gibt es bei uns z.B. jemanden der Fahrpläne sammelt ;-)

    Der Vorteil: Das Buch findet einen glücklichen Besitzer und ganz ohne schlechtes Gewissen ist man es los

    Der Nachteil: Hat man etwas vertauscht kann man von jemand anderem etwas ertauschen – so mag die Zahl der eigenen Bücher gleich bleiben oder man fordert einen Film, Kleidung oder etwas anderes nützliches an.

    Herzliche Grüße
    Der Tauschgnom

  10. hallo montag

    Ich hab mal bei einer Party eine Kiste mit Büchern zum verschenken hingestellt. Das war super weil ich viele Bücher los geworden bin, die Beschenkten sich gefreut haben und, das fand ich am Besten, meine Gäste über der Kiste hängend miteinander ins Gespräch gekommen sind. Das sollte ich mal wieder machen, es liegen schon wieder Bücher oben quer auf den Büchern im Regal…

    Herzlichen Gruß
    Hannah

  11. M.C.

    Bücher verschenken auf einer Party ist eine klasse idee!!

    Lg

  12. Tag 21: Vorschau auf den Februar | Apfelmädchen & sadfsh

    […] unserem letzten Umzug, haben wir mehrere 100 Bücher abgegeben, die meisten davon, wurden als Geschenk in die örtliche Bücherei gebracht, wo […]


Hinterlasse einen Kommentar



*

Back to top