Minimalismus und Zukunftsfähigkeit

Aufmerksame Leser haben es sicherlich schon bemerkt. Ich habe heimlich, still und leise die Kategorie „Minimalismus“ ergänzt durch einen Schrägstrich und das Wort „Zukunftsfähigkeit“.
Das hat einen Grund.

Nein, eigentlich mehrere:

1. Minimalismus als Thema ist irgendwie ausgelutscht. Jeder Beauty-Vlogger kuratiert seine 50 Teile Garderobe und jeder weiß, wie man seine Sachen los wird. Sämtliche Medien haben die immer gleichen Fragen gestellt, die immer gleich beantwortet wurden. Daran ist nichts Schlechtes, es ist nur für mich (und bestimmt auch für alle anderen, die sich schon länger mit dem Thema beschäftigen) mittlerweile ziemlich langweilig. Weil es zum Alltag gehört. Es ist nichts besonderes mehr.

2. eine minimalistische Lebensweise ist für mich die Basis für alles was da zukünftig auf uns zu kommt. Das fängt an mit meiner konsumreduzierten Lebensweise und endet bei selbstverantwortlicher Lebensgestaltung für sich und andere. Dazwischen ist ordentlich Platz für (gedankliche) Abenteuer. Trennen kann ich das alles irgendwie nicht.

3. was da alles genau kommt weiß ich noch nicht, find ich aber spannend. Ich bin an der Zukunft interessiert und möchte daran teilhaben. Mehr dazu steht in meinem Artikel „Kommt nach dem Minimalismus jetzt der Solarpunk?“

Also…was kommt jetzt?

5 Gedanken zu “Minimalismus und Zukunftsfähigkeit

  1. Vielleicht war/ist Minimalismus so ein Renner, weil er das Gefühl gibt, überhaupt noch irgendwas unter Kontrolle zu bringen und dort zu halten?

  2. Hallo liebe Frau DingDong,

    ich verfolge deinen Blog schon länger, noch bevor das Thema Minimalismus einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde. Prinzipiell ist das ja eigentlich was gutes. Es stört mich nur, dass viele es als eine Art Trend aufgreifen und sich nicht näher damit auseinandersetzen oder wieder so leben wie zuvor. So ähnlich ist das auch mit Vegan und Vegetarischer Lebensweise.

    Aber das nur am Rande. Du findest und teilst immer neue Denkanstöße in deinen Beiträgen, weil du eben weiter denkst. Danke dafür!

    Ne schöne Adventszeit, Grüße
    Rolf

    p.s.: Hast du eigentlich noch Kontakt zu den Eichhörnchen? Die sind ja allerliebst. Hab dich dafür damals sehr beneidet!!

    1. Hallo Rolf, danke für deinen Kommentar und das Lob :) Das freut mich wirklich sehr.
      Und klar hab ich noch Kontakt zu den Eichhörnchen. Ich poste regelmäßig bei Twitter unter dem Hashtag #Eichhörnchentweet Bilder und Clips. Aktuell sind es drei Hörnchen, die regelmäßig vorbeikommen, um sich Nüsse zu klauen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*