Gelesen im Juni

Der Juni ist fast vorbei, aber viel kommt eh nich mehr hinzu, weil ich mit dem einen Buch noch gar nich wirklich fertig bin, aber das ist jetzt erstmal egal.

Das war dran:

„Suleika öffnet die Augen“ von Gusel Jachina
Suleika lebt mit ihrem deutlich älteren Mann und ihrer Schwiegermutter in einem kleinen Dorf. Die Arbeit ist hart, die Schwiegermutter gemein und sämtliche Kinder, die Suleika zur Welt gebracht hat, waren Mädchen und starben. Und obwohl das Schicksal von Suleika schon schlimm erscheint, kommt es noch schlimmer, als sie Anfang 1930 nach Sibirien ins Exil verschleppt wird.
Fazit: Das Buch wurde mir empfohlen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen ein Buch über eine tatarische Bäuerin zu lesen, aber es war super. Sprachlich großartig erzählt, starke Bilder, ziemlich eindrucksvoll. Kann ich gleich weiter empfehlen.

„Mit Platon und Marylin im Zug: Was uns die Begegnungen berühmter Persönlichkeiten über die großen Fragen des Lebens verraten“ von Helge Hesse
In 15 Begegnungen durch die Weltgeschichte – von Platon und Aristoteles über van Gogh und Gaugin bis zu Wilem de Kler und Nelson Mandela. Dabei werden Fragen und Gedanken erörtert wie „Wie besiegt man das böse?“ und „Darf es Freiheit ohne Verantwortung geben?“ oder „Kann ich die Welt retten?“
Fazit: Wer eine nette aber auch geistig anregende Sommerlektüre sucht und Biografien mag, kann das hier ruhig lesen. Ich fands total spannend und die vorgestellten Ideen und Fragen waren passend ausgewählt. Einziger Wermutstropfen: Es waren fast nur Begegnungen zwischen Männern bis auf Monroe und Miller und Yoko Ono und Lennon. Das fand ich etwas einseitg. Aber vielleicht plant ja der Autor noch ein Buch…

Comics:
Deadpool Killer Kollektion Nr. 8 – krass gute Fortsetzung, auch wenn ich den Zeichenstil kaum mehr ertragen kann :D

Saga, Band 5 und Band 6 – keine Ahnung, warum die Comics immer noch so gut sind. Die Stories haben alles: Gewalt, Liebe, Freundschaft, Trauer, Rache, Krankheit, Sehnsucht, Verlust, Sex, es geht um Jugend und Alter, ums verlieben und ent-lieben, um Drogen und Knast und Kindergarten und ich weiß gar nicht, wie das möglich ist, das alles in so ein gelungenes Comic zu verpacken.

Was hast du gelesen? Irgendeinen Tipp für ne unterhaltsame Strandlektüre?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*