Unterwegs in Hamburg: Energieberg Georgswerder

Im Rahmen des Tag für Stadtnatur, der – glaub ich – immer im Juni stattfindet, war ich auf dem Energieberg in Georgswerder und habe eine Vogelstimmenwanderung mitgemacht. Aufstehen um 5:30, den Bus um 6 Uhr nehmen, damit man um 7 Uhr da ist…puh. Das war hart! Hat sich aber gelohnt.

„Energieberg“ klingt erst mal seltsam und nach Greenwashing. Denn früher war dort eine richtig fiese widerliche Mülldeponie, die erst 2013 im Rahmen der IBA umgestaltet wurde. Jetzt stehen dort Windräder und Photovoltaik-Anlagen und gepflanzte Flachwurzler haben alles schön grün gemacht. Eine Kleischicht verhindert das Abrutschen und unten drunter und innen drin wurde alles mit einer Art Plastikwanne abgedichtet. Das kontaminierte Wasser wird abgeleitet und fachgerecht gereinigt.
Die Dorngrasmücke und die Klappergrasmücke sind dort übrigens auch zu hören (und bestimmt auch zu sehen, aber am Sonntagmorgen hatte ich kein Glück). Nach einer kurzen Rundwanderung erreicht man oben den „Horizontweg“ und kann seinen Blick über die Skyline Hamburgs schweifen lassen. Am Sonntag war es leider zu nebelig, aber ein bisschen was konnte man erkennen. Bestimmt ein toller Hotspot für Sonnenuntergangsbilder, vor allem, weil die Elbphilharmonie quasi von der „Rückseite“ zu sehen ist :D

Hinkommen:
Fiskalische Strasse 2
21109 Hamburg

S 31 bis Veddel, ca 15 Min. Fußweg
oder von dort mit dem Bus 154, Haltestelle Fiskalische Straße
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr
Montags geschlossen
Eintritt frei
Es werden übrigens auch öffentliche Führungen angeboten

Mitnehmen:
Mückenspray!!!
Brotzeit und Getränk
Fernglas / Kamera

Anschauen:
Baudokumentation (ca. 5 Min.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*