Wochenrückblick KW30/2017

„The gap opens into a hollow space that’s acted as a perfect trap for all sorts of tiny items.“ – Wenn Kinder was in Ritzen stecken…

Wie man sich den Soundtrack seines Lebens zusammen bastelt

6 Tipps, wie man besser mit seiner Kleidung umgeht

auch nützlich: How to Stop Caring So Much About Others’ Opinions

Foodies – aufgepasst! In diesem Tumblr steckt richtig viel Potential :D

kotzende Haie
eine nette Erinnerungshilfe

Wer sich für Dada interessiert, klickt sich durch das Dada Archiv!

..und zum Abschluss etwas Musik!

Das wars schon. Guten Wochenstart!

Gesehen im Juli

Tjaaaa, zu Wonder Woman hab ich es immer noch nicht geschafft. Vielleicht nächste Woche. Aber erstmal ist am Montag „Valerian“ dran :D

Filme und Serien, die ich gesehen habe

Assasins Creed
Ein zum Tode verurteilter Gefangener wacht nach der Spritze in nem seltsamen Forschungszentrum auf. Dort wird er mittels einer noch seltsameren Appartur in eine Art Tagtraum geschickt, damit er die Geschichte des 15. Jhd. in seinem früheren Ich wieder erlebt. Natürlich nicht zum Spaß. Denn die, die ihn da rein schicken, wollen was.
Fazit: War okay, wegen Fassbender, aber eigentlich nix weltbewegendes. Tolle Stunts.

Bastille Day
Treffen sich radikale Aktivisten, ein rabiater CIA-Agent und ein hübscher Taschendieb in Paris…und heraus kommt jede Menge Chaos und Gewalt.
Fazit: sehenswerter und unterhaltsamer Actionfilm. Wer Idris Elba mag, gewinnt hier gleich doppelt :D

Ben Hur
Zwei Brüder streiten sich heftig und kitten nach langer Zeit ihren Streit bei einem Wagenrennen.
Fazit: LOL, ich gucke normalerweise nie Historien-Filme, aber man muss ja mal was ausprobieren, ne? ich kenne das Original nicht, aber diese Version kann man sich schon anschauen. Ein bisschen belanglos aber tolle Bilder. Am Besten haben mir die Szenen mit Jesus gefallen. HAHAHAHAHAAHA

Hidden Figures – Unbekannte Heldinnen
Im Film geht es um die drei afroamerikanischen Mathematikerinnen Katherine Goble, Dorothy Vaughan und Mary Jackson, die am Mercury- und am Apollo-Programm der NASA beteiligt waren und u. a. die Flugbahnen für die Astronauten berechnet haben.
Fazit: tolles, sehenswertes Biopic. Ich finds super, dass diese Geschichte endlich erzählt wurde.

Sherlock, Staffel 4
Mary und John werden Eltern, Sherlock wird wieder süchtig. Und das ist erst der Anfang.
Fazit: Joah..puh…ziemlich spulig, aber okay. Ich fands ziemlich schwermütig, düster und grausig, aber halt auch nicht schlecht.

Transformers – the Last Knight
irgendwas mit Robotern und Explosionen und ziemlich viel Quatsch :D
Fazit: Jaaaaahaaaa, ich weiß. Ihr findet die Transformers Filme alle wahnsinnig schlecht :D Aber ich finde: Es ist tolles, hirnzersetzendes Popcornkino mit Robotern und Explosionen. Und das weiß man und das kriegt man. Das ist doch super!

Was hast du dir angesehen?

Gelesen im Juli

Ein bisschen Lesestoff gibts auch, obwohl ich nicht sonderlich zu viel gekommen bin:

„Wie lebe ich ein gutes Leben“ von Albert Kitzler
Das Buch behandelt die Frage, was wir von alten Philosophen wie Platon, Aristoteles, Seneca, Epikur oder Konfuzius für das heutige Leben lernen können. In jedem Kapitel gibt es Merksätze, Zitate und Fragen zum Weiterdenken.
Fazit: gelungene Verknüpfung von klassischer Philosophie und modernem Ratgeber. Das Buch kann man nicht so schnell durchlesen, weil man schon viel zum Nachdenken kriegt. Bestimmt auch ein tolles Geschenk.

„Alexander von Humboldt oder die Erfindung der Natur“ von Andrea Wulf
Diese Biografie beschäftigt sich eher mit dem Naturverständnis Humboldts statt detailliert über über bestimmte Lebensereignisse zu berichten.
Fazit: Was war das für eine tolle, leicht zu lesende Biografie! Jeder, der sich mit Ökologie und Umweltthemen beschäftigt, sollte da mal rein schauen.

Comics:

Paper Girls, Vol 1. von Brian K. Vaughn
Fazit: keine Ahnung wie Vaughn das macht, aber seine Comics sind immer spannend und authentisch. Auch wenn es um Zeitreisen in die 80er Jahre geht. :D Lesenswert!

She-Hulk
dieses Comic is total untypisch, es wird eine Jennifer Walters gezeigt, die nach dem zweiten Civil War mühsam ihr altes Leben als Anwältin wieder aufnimmt und mit Verlust und ein posttraumatischen Belastungsstörungen umgehen muss. Ihre erste Klientin hat Probleme mit dem Vermieter, aber da steckt eigentlich was anderes dahinter.
Fazit: so viel Tiefe hat man selten in Superhelden Comics. Die Zeichnungen unterstützen die emotionalen Verstrickungen ziemlich gut. Daher: Lesenswert!

Was hast du im Juli gelesen?

Wochenrückblick KW 28/2017

sooo, nachdem ich zwei mal wegen Besuch und G20/Urlaub keine Links verteilt habe, gibts jetzt endlich wieder das DingDongDestillat der allerbesten Internetfundstücke (heute hab ich Bock zu übertreiben! #sorrynotsorry):

Da hat sich jemand die Mühe gemacht und Trumps Russland-Konflikt auf nen Zeitstrahl gebracht. Sehr interessant.

Elektronische Musik auf dem Mark II Computer von Alan Turing

hmmm hmm… summer unplugged challenge? warum eigentlich nich? Is ja schließlich bald Urlaub…

Wer auf diese Erwachsenen Malbücher abfährt, es aber peinlich oder unsinnig findet, sowas zu kaufen, kann sich mal hier durch die Liste klicken.

Wie beeinflusst der Klimawandel eigentlich unsere Arbeit? Welche Fähigkeiten sind „Klimawandelsicher“? puh…da muss man mal drüber nachdenken.
Und wer profitiert eigentlich vom Klimawandel?

Überbevölkerung is ja auch so ein Thema…hier gibts 5 mögliche Lösungsansätze und wer noch mehr lesen/gucken will, kann das hier oder hier tun.

hier noch was hübsches animiertes:

Unterwegs in Hamburg: Der Erfrischungsraum

Nach dem ich auf dem Energieberg war, meldete sich um 9 Uhr morgens der Frühstückshunger. Also habe ich mir einen lang gehegten Traum erfüllt und war endlich im Erfrischungsraum in der Tankstelle Brandshof.

Ich will da eigentlich gar nicht viel dazu schreiben, ich lasse lieber die Bilder sprechen.

Es ist dort alles soooo schön!!

Da steckt echt so viel Liebe drin und mir gefiel total gut, wie die Dinge wertgeschätzt werden. Die Kaffeemaschine ist noch aus den 60ern, voll funktionstüchtig. Auf der Toilette gab es übrigens ein Handtuch und ein Stück Seife und das hat mich noch glücklicher gemacht! (auch, weil mich der Seifengeruch an meine Oma erinnert hat..)

Der Kaffee war heiß und kräftig, die Brötchen haben gut geschmeckt und ab 11 Uhr, wenn das Kuchenbuffet eröffnet wird, gibts kalten Hund (und noch andere Kuchen…). Dann rollen auch die ganzen Oldtimer an, denn am Sonntag ist immer offenes Treffen. Das bringt richtig viel Spaß, weil die Fahrer natürlich auch die Liebe zu alten Dingen teilen und die Stimmung richtig gut ist.

Hach. Toll, oder?

Das wird nicht mein letzter Besuch gewesen sein.

Hinkommen:
Billhorner Röhrendamm 4,
20539 Hamburg

oder vom Hauptbahnhof mit der Buslinie 3 Richtung Tiefstack, Haltestelle Billhorner Brückenstraße

geöffnet:
Wochentags
4 Uhr früh bis 18 Uhr (klingt komisch, is aber so. Weil der Großmarkt daneben ist)
Am Wochenende 11 bis 17 Uhr
In der Saison 9 – 18 Uhr

Mitnehmen:
viel Zeit, deine Freunde, denn die werden es nicht bereuen + Platz im Magen

Anschauen:
den wundervollen Instagram-Account oder die Tageskarte sowie die tollen Oldimer, die vorbeifahren

To Do – im Juli

Der Juli ist da. Das bedeutet: Der Juni ist vorbei. Ein halbes 2017 ist rum. Zeit für eine Innenschau, um zu prüfen, was von den Jahresvorsätzen oder vom Jahresmotto übrig geblieben ist.

Mein Jahresmotto ist zwar gut gewählt, aber ich bin total enttäuscht, weil ich es irgendwie nicht richtig füllen kann. Ich habe nicht so viel Energie wie sonst und es überschneidet sich aufgrund einer Weiterbildung sowieso mit meinem Job, das macht die Sache nicht leicht. Andererseits: Na und? Ich muss das doch gar nicht abgrenzen? Es soll doch auch Spaß machen. Also brauch ich ein paar Ideen, wie ich das alles bewusster angehen kann.

Im Juni wollte ich die Zeit anhalten und da ich nicht wusste, wie das geht, hat sich mein Körper mit ner Erkältung darum gekümmert. Diese Auszeit war auch bitter nötig und hat mir so gut getan. Traurig ist das! Eigentlich müsste ich doch in der Lage sein, dem Stress ein Schnippchen zu schlagen…
Ich habe die Alsterschwimmhalle ausprobiert und festgestellt, dass da gar nich so viele Profis herumschwammen, wie ich mir vorgestellt habe. Auch wenn es jetzt nicht mein Lieblingsschwimmbad wird, ist es gut zu erreichen und ich werde definitiv öfter hin gehen. Vor allem, weil ich jetzt Badelatschen habe und keine Angst mehr, dass mich bei meinem Hühnergang alle anstarren.
Die Blutspende habe ich gut überstanden und die vielen Torten auf den Geburtstagen auch. Jetzt reichts aber wieder mit dem Kuchen essen…
Ansonsten kann ich stolz verkünden, dass mir nun endlich der Python Start gelungen ist! Als mein erstes winziges Geisterspiel fertig war, hatte ich einen nahezu hysterischen Lachanfall, weil das wirklich unglaublich war :D
Es war nur eine Frage der Zeit, keine Motivationsfrage. Bin gespannt, wie es damit weitergeht…

Deshalb im Juli:

  • weiter programmieren lernen
  • mehr schwimmen
  • die #fddblogpause17 für den August vorbereiten
  • ins Kino gehen
  • mich mit dem Thema Selbstbestimmung/Fremdbestimmung auseinandersetzen
  • ins Museum gehen
  • ein Wochenende in Berlin verbringen

Was machst du im Juli? Wie läuft dein Jahresmotto? Gelang es dir, einen Vorsatz einzuhalten?