To Do – im Juli

Der Juli ist da. Das bedeutet: Der Juni ist vorbei. Ein halbes 2017 ist rum. Zeit für eine Innenschau, um zu prüfen, was von den Jahresvorsätzen oder vom Jahresmotto übrig geblieben ist.

Mein Jahresmotto ist zwar gut gewählt, aber ich bin total enttäuscht, weil ich es irgendwie nicht richtig füllen kann. Ich habe nicht so viel Energie wie sonst und es überschneidet sich aufgrund einer Weiterbildung sowieso mit meinem Job, das macht die Sache nicht leicht. Andererseits: Na und? Ich muss das doch gar nicht abgrenzen? Es soll doch auch Spaß machen. Also brauch ich ein paar Ideen, wie ich das alles bewusster angehen kann.

Im Juni wollte ich die Zeit anhalten und da ich nicht wusste, wie das geht, hat sich mein Körper mit ner Erkältung darum gekümmert. Diese Auszeit war auch bitter nötig und hat mir so gut getan. Traurig ist das! Eigentlich müsste ich doch in der Lage sein, dem Stress ein Schnippchen zu schlagen…
Ich habe die Alsterschwimmhalle ausprobiert und festgestellt, dass da gar nich so viele Profis herumschwammen, wie ich mir vorgestellt habe. Auch wenn es jetzt nicht mein Lieblingsschwimmbad wird, ist es gut zu erreichen und ich werde definitiv öfter hin gehen. Vor allem, weil ich jetzt Badelatschen habe und keine Angst mehr, dass mich bei meinem Hühnergang alle anstarren.
Die Blutspende habe ich gut überstanden und die vielen Torten auf den Geburtstagen auch. Jetzt reichts aber wieder mit dem Kuchen essen…
Ansonsten kann ich stolz verkünden, dass mir nun endlich der Python Start gelungen ist! Als mein erstes winziges Geisterspiel fertig war, hatte ich einen nahezu hysterischen Lachanfall, weil das wirklich unglaublich war :D
Es war nur eine Frage der Zeit, keine Motivationsfrage. Bin gespannt, wie es damit weitergeht…

Deshalb im Juli:

  • weiter programmieren lernen
  • mehr schwimmen
  • die #fddblogpause17 für den August vorbereiten
  • ins Kino gehen
  • mich mit dem Thema Selbstbestimmung/Fremdbestimmung auseinandersetzen
  • ins Museum gehen
  • ein Wochenende in Berlin verbringen

Was machst du im Juli? Wie läuft dein Jahresmotto? Gelang es dir, einen Vorsatz einzuhalten?

6 Gedanken zu “To Do – im Juli

  1. Hallo Frau DingDong,
    Ich bin seit langem Stille Mitleserin und freue mich immer über deine Beiträge. Besonders dieser strukturierte Soll-Ist-Abgleich fasziniert mich bei dir immer wieder. Du weist dir auch ständig etwas vorzunehmen und Neues zu erkunden, wie kommst du darauf? Woher hast du die Inspiration?
    Ich nehme mir gerade eine Auszeit vom Job und reise durch Europa, auch mit dem Ziel, meine Mitte zu finden. Allerdings vergehen die Tage wahnsinnig schnell und schwuppdiwupps ist ein Monat vorbei.
    Deshalb an dieser Stelle einmal Danke! Danke das du mir mit jedem Post zeigst, dass man immer neu anfangen kann und jeder Tag eine neue Chance bietet.

    Gruß vom Balaton, Mopsdame

    1. Naja…diese To Do Liste sind ja eher Quatsch-Listen. Sachen, die ich machen will und dich mich irgendwie voran bringen soll. Wenn ich sie nich mache, isses ja auch nich schlimm. Ich hab mir nur irgendwann mal überlegt, was ich so machen will und was sinnvoll für mich ist und was mich glücklich macht und mir gut tut. Und ich versuche das so oft wie möglich einzubauen.

      Für deine Auszeit wünsche ich dir ganz viele tolle neue Momente und Erkenntnisse! Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*