Gesehen im November

Filme und Serien, die ich gesehen habe

Okay, nich lang faseln, die Liste ist lang:

King Arthur – Legend of the Sword
Arthur ist meiner seiner Gang in London unterwegs und hat keine Ahnung davon, wer er eigentlich ist. Das kommt erst raus, als er die unlösbare Aufgabe seines bekloppten Onkels mit Bravour erledigt: Er zieht das sagenumwobene Schwert Excalibur aus dem Stein. Schon ist Onkel Vortgyn mächtig angepisst, aber Arthur ist zum Glück nicht alleine…
Fazit:Guy Ritchie sollte echt mehr historische Filme drehen. Den alten Stoff auf so moderne Art und Weise zu inszenieren war echt ein Geniestreich. Top Unterhaltung!

T2 – Trainspotting
Nach 10 Jahren treffen sich Renton, Sick Boy, Begbie und Spud wieder. Diesmal gehts aber nicht um Drogen, sondern ums Pornogeschäft. Das ist aber nicht ungefährlicher. Außerdem haben alle noch was miteinander zu klären, zum Beispiel Rentons miese Tour damals. Das gefiel Begbie gar nicht, und der ist ausm Knast entflohen und stinksauer.
Fazit: Ich fand den Film sehenswert, auch vor allem, weil es kein billiger Abklatsch des Orginalen ist, sondern das Freundschaftsdrama im Jetzt weiterspinnt.

Security
Antonio Banderas tritt seine erste Schicht als Nachtwächter im Kaufhaus an. Nach der Einführung durch seinen Kollegen, dreht er seine erste Runde durch die Shopping Mall. Da läuft ihm ein hysterisch verheultes und verängstigtes Mädchen in die Arme. Wenige Minuten später will es der Vater abholen, aber natürlich checkt er sofort, dass da was nicht stimmt. Und er hat Recht…
Fazit: ein bisschen „Kevin allein zu Haus“ Feeling im Shoppingcenter mit jede Menge Geballer und Explosionen. Wer ein bisschen 80er Action braucht, kann den gerne gucken. Allerdings stellenweise sehr langatmig.

Swiss Army Man
Hank ist auf einer Insel angespült worden und dreht durch. Er will sich gerade aufhängen, da wird eine Leiche angespült, die ihn durch lautes Furzen ablenkt. Er guckt sich die Leiche genauer an und entdeckt, dass die Furze ganz schön nützlich sind. Mit seinem neuen Freund, der so nützlich ist, wie ein Schweizer Taschenmesser, kommt er von der Insel runter und er schöpft neue Hoffnung.
Fazit: der Film ist total verrückt aber einfach nur toll. Aber ich bin auch ein Paul Dano Fangirl, deshalb würde ich das vermutlich über alle seine Filme sagen. Aber Daniel Radcliffe als Leiche? Super. Toller Soundtrack übrigens.

Class of Nukem High
Weil das Atomkraftwerk ein Leck hat und das radioverseuchte Glibberzeug in das Grundwasser und somit in die hiesige Highschool eindringt, drehen alle durch.
Fazit:niemals radioaktives Gras rauchen, gell?

Sam Hell ist der Jäger
Nach der Atomkatastrophe sind die meisten Menschen unfruchtbar. Kriegsveteran Sam Hell ist aber noch äußerst potent, zumindest belegen das die Schwangeren, die er hinterlässt. Weil er ziemlich viel Ärger hat und deshalb im Knast sitzt, wird ihm vom Militär ein tolles Angebot gemacht: Fruchtbare Frauen schwängern, im Auftrag der Regierung. Er willigt ein, bekommt nen elektrischen Keuschheitsgürtel und begleitet zwei hübsche Medi-Tech Damen nach Frogtown, wo eine Gruppe fruchtbarer Frauen gefangen gehalten wird, die sie befreien müssen.
Fazit: äh ja. :D ich musste sehr viel lachen. Die Masken der Froschmenschen waren aber supergut gemacht :D

Wonder Woman
Diana von Themyscira, der Insel der Amazonen, lernte schon in jungen Jahren zu kämpfen. Diese Kampferprobung ist auch bitter nötig, als Pilot Steve Trevor abstürzt und gleich auch noch seine Feinde mitbringt. Der 1. Weltkrieg steht vor der Haustür und Diana begleitet Steve in den Krieg, um Ares, der für das ganze Chaos verantwortlich ist, das Handwerk zu legen.
Fazit:jeder weiß, dass der Film cool war. Ist er auch wirklich.

Die seltsamen Abenteuer des Hiram Holliday (11 Episoden)

Hiram Holliday ist ein Geek par excellence und arbeitet für eine Zeitung. Als er einmal durch einen korrigierten Kommafehler seinen Verleger vor einer Klage bewahrt und so wahnsinnig viel Geld einspart, schenkt ihm dieser ein Sabbatical Jahr und kommt für alle Reisekosten auf. Allerdings soll er über seine Reisen berichten und seinen Kollegen mitnehmen…
Fazit: eine Episode ist besser als die andere. Wirklich ganz toll, charmant, witzig und sehenswert

Thor – Ragnarök
Thor hat Probleme, weil seine verschollene Schwester Hela auftaucht und sich den Thron krallen will.
Fazit: oh gott war der Film lustig! Ich fand den unglaublich bunt, schön und spaßig.

Justice League
Steppenwolf, so ein Dämon aus der Hölle oder so, will die Erde unterjochen und Batman und Wonder Woman wollen das verhindern. Weil sie das aber alleine nicht schaffen, holen sie Verstärkung.
Fazit: also eigentlich reicht es, wenn man sich 5 mal den Trailer hintereinander ansieht.

Das wars! Wie fandest du Justice League, Thor? Was war dein Filmhighlight im November?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*