Gesehen im Februar

Filme und Serien, die ich gesehen habe

wow, okay, ich hab einiges gesehen!!

Altered Carbon, Staffel 1
Die Zukunft im 24. Jahrhundert ist geil: Deine „Seele“ kann mit deinen Erinnerungen auf einen „Stack“ gespeichert werden, Körper sind Ware. Wenn du tot bist, steckst du deinen Stack einfach in einen neuen Körper, den sogenannten „Sleeves“. In der Serie geht es um den ehemalige Elitesoldat und Terrorist Takeshi Kovacs, der 250 Jahre nach seinem Tod von einem reichen Schnösel in den Körper eines Polizisten transferiert wird. Er erhält von ihm den Auftrag, seinen Mord aufzuklären.
Fazit: toller Look, tolle Ideen. Die ersten paar Folgen waren etwas zäh, aber insgesamt hat mir die Serie dann doch ganz gut gefallen.

Star Trek, Staffel 1
The Original! Spock, Kirk, Pille, Scotty – Weltallabenteuer.
Fazit: okay…der Sexismus is wirklich unerträglich. Alles, was man auf Twitter über Feminismus lernt aber nich so ganz kapiert, wie z.B. Victim Blaming oder Slut Shaming kann man in so alten Serien wirklich gut lernen.
Aber ich guck halt gerne Leonhard Nimoy als Spock.

Atomic Blonde
1989: Spionin Lorraine vom MI6 soll nach Berlin um mit dem dort ansässigen britischen Kollegen Percival einen Mord durch einen KGB Agenten aufzuklären. Eine Liste mit den Geheimidentitäten aller westlichen Spione ist im Umlauf und darf auf keinen Fall in die Sowjetunion. Oh, und es gibt einen Doppelagenten, den sie ausfindig machen muss und das ist in Berlin, der „Stadt der Spione“ nicht ganz so leicht.
Fazit: eine prügelnde Frau auf der Kinoleinwand ist wirklich sehr erfrischend, das reicht für mich auch aus die etwas dünne Handlung zu übertünchen. Dazu ein 80er Jahre Soundtrack und eine wahnsinnig tolle Lichtsetzung. Also ja, wirklich toller Film.

Dishonored – Entehrt
Offizierswitwe Marie (Marlene Dietrich) verdient sich nach dem Tod ihres Mannes als Prostituierte. Weil sie den Tod nicht fürchtet, wird sie als Spionin X-27 engagiert und soll – neben anderen Aufträgen – den gefährlichen Spion H-14 stellen. Doch das wäre natürlich einfacher, wenn man sich nicht in den Spion der Gegenseite verlieben würde. Es beginnt ein gefährliches Spiel, das mit dem Tod endet.
Fazit: sehr sehr sehenswert!

Dredd
Mega City One – eine Beton-Metropole voller Gewalt, Chaos und Verbrechen inmitten eines kaputten Amerikas. Einzig und allein die „Judges“ können gegen die Verbrechen in ihrer Stadt ankämpfen, nur sie haben die Macht als Richter und Vollstrecker für Recht und Ordnung zu sorgen. Dredd will die Stadt von ihren Plagen befreien. Zusammen mit seiner neuen Rekrutin, Cassandra Anderson, nimmt er den Kampf gegen Drogenbaronin MaMa auf, die eiskalt über den größten Slum der Stadt herrscht.
Fazit: „Dredd“ oder „sich einmal durch ein Hochhaus ballern“. Mehr isses auch irgendwie nicht. Karl Urban als Dredd is ziemlich cool, aber sie hätten sich ein bisschen mehr Mühe beim Sounddesign und beim Production Design geben können. Ach egal. Domhnall Gleeson spielt auch mit, also guckt mal.

Opera(1987)
Eine verunfallte Opernsängerin wird von der blutjungen Sopranistin Betty ersetzt, die ihren ersten großen Erfolg als Lady Macbeth feiert. Doch es gehen merkwürdige Dinge vor und hinter der Bühne vor sich: Ein unbekannter Verehrer Bettys entpuppt sich als mörderischer Psychopath, der seine blutigen Morde so arrangiert, dass Betty immer dabei zu sehen muss.
Fazit: Vögel, Psychopathen, kreischende und naive Frauen und viel Kunstblut. Dazu tolle Bilder. Lohnt sich. :D

So. Natürlich hab ich immer noch nich Black Panther oder Shape of Water geguckt, aber das kommt schon noch! Welches Highlight hast du im Februar geguckt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*