Wochenrückblick KW29/2018

Okay, können wir kurz innehalten und uns über das sagenhaft gute Sommerwetter freuen? Ich gehöre zu den wenigen Menschen, denen es im Sommer nich heiß und im Winter nich kalt genug sein kann, deshalb find ich das alles ganz großartig!!

Aber ja, ich verstehe, dass es dir zu heiß ist. Ich sitze hier ja in einer Altbauwohnung. Ich muss tatsächlich das Fenster öffnen, damit ich mal mehr als 19 Grad in der Wohnung habe.
Also lieber im dunklen Internet verkriechen mit diesen Links:

Momentan beschäftige ich mich ja immer noch/wieder mit dem Erreichen von selbst gesteckten Zielen. Ich meine damit nicht solche Sachen wie z.B. „Haus bauen“ oder „Summe x sparen“ sondern Daseins-Ziele wie „gelassener bleiben“ oder „achtsamer sein“ oder „mehr Energie haben“. Da kam mir dieser Artikel gerade recht: „Stop trying to change yourself“ und passenderweise habe ich auch noch das hier gefunden. Ein Spiegel, der nur spiegelt, wenn man ihn mit einem Lächeln entsperrt. Also überlege ich mal weiter…

Ein Video, das mir gute Laune gemacht hat.
Ein Video, das mir nich so gute Laune gemacht hat, aber trotzdem sehenswert ist (und schon ein Oldie, aber immer wieder gut)

Deep Work is der neue Scheiß. Was das ist? Konzentriertes, produktives Arbeiten über einen längeren Zeitraum hinweg ohne Ablenkung. Digitaler Minimalismus wird voll einschlagen, weil konzentriertes Arbeiten eine super Fähigkeit für die Zukunft ist.
Das glaub ich wirklich. Sich vernetzen is ja ansich schön, aber wer will denn noch diese gestellte heile Welt in den sozialen Netzwerken sehen? Oder das Gejammer (Tach, Twitter!) Oder Werbung? (Hi Instagram) Oder Spammüll (Ja, hallo Pinterest, ich rede von deinem Startfeed und ich melde alles!) und dann ist man in diesem Spielautomaten-Modus drin, wo man immer nur klickt und scrollt und eigentlich nichts passiert und man sich auch nicht besser fühlt. App auf App zu, das eigene Leben ist trotzdem öde.

Es ist paradox. Ich denke da mal weiter drüber nach.

Vorgestern war übrigens Tag des Mondes und wir könnten da ja mal kurz hinfliegen, das beruhigt die Nerven.

Meine Lieblingskategorie von positive.news ist diese hier What went right? April to June 2018 Es tut sich was. Dranbleiben. Ideen haben. Sie nach draußen tragen. Und dann klappts.

Dieser Vortrag von Jeremy Rifkin ist richtig gut und fasst alles zusammen, was wir jetzt anpacken müssen.

So. Ich feiere jetzt den Tag mit einem Eis. Momentan teste ich diverse Eisdielen in der Umgebung wie sie darauf reagieren, wenn ich da mit meinem Coffee-to-go Becher ankomme und bitte, das Eis da rein zu füllen. Klappt meistens ohne Probleme und ich bilde mir ein, dass ich so auch mehr Eis kriege :D :D :D :D :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*