Wochenrückblick KW42/2018


Okay, diese Woche kämpfte ich gegen eine Erkältung (sie hat gewonnen) und ich war nich sooo gut drauf, was sich vielleicht in diesen Links spiegelt. Allerdings is ja nich immer alles Friede-Freude-Eierkuchen und man kann auch aus Negativem immer was lernen.

Am meisten schockiert hat mich diese Woche dieser Artikel. Dieser amerikanische Konsum is soooo krank. Keine Ahnung ob das bei uns auch so is, aber ich glaub nich?? Aber noch abgefuckter is das hier.

Was wäre wenn…es auf Twitter, Facebook und Co. nicht um Zahlen ginge? Was, wenn die Anzahl deiner Likes völlig egal wären? Wären wir ohne Zahlen in den Sozialen Medien glücklicher?

Herbst ist Kalenderzeit – hier eine tolle Liste mit fertigen Kalendern. Teilweise mit kostenlosem Probeseiten-Download. Auch wenn sich jeder nur noch für Bullet Journals interessiert, kriegt man davon eine gute Anregung. Und warum nich auch die Bujos vereinfachen? wenn man eh jede Woche diesselbe Kalenderansicht zeichnet, kann man ja vielleicht doch wieder einen vorgedruckten Kalender kaufen.

Ich liebe solche Erkenntnis-Listen. Wirklich. 10 Unexpected Benefits I Gained From Giving Up Shopping For A Year At Age 30

Auch so ein Ding: Seit ca. 2015, als Minimalismus echt der Megahype war, wurde Minimalismus immer „weicher“. Es gab kein individuelles, stimmiges Ausprobieren mehr sondern ein nachmachen und anpassen (oder eben aufgeben und kritisieren) Zu viel Information ist einfach auch nicht gut.
Why You Should Stop Trying to Conform to the Molds of other Minimalists

Wirklich gute Small-Talk-Fragen für Smalltalk-Hasser :D

The impact of climate change on mental health is impossible to ignore

Hit the reset button

Das wars schon. Lass mir ein Musikvideo im Kommentarbereich da!

5 Gedanken zu “Wochenrückblick KW42/2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*