Arztbesuche organisieren

Als ich meine Unterlagen organisiert habe und meine digitale Hundemarke erstellt habe, ist mir aufgefallen, wie unorganisiert meine Gesundheit eigentlich ist. Ich meine jetzt nicht gesunde Ernährung und Sport, sondern Unterlagen und Dokumente für den „Was wäre wenn“ – Fall.
Wenn es mit der Gebrechlichkeit losgeht, will ich vorbereitet sein. Und wenn ich mich nicht selbst medizinisch versorgen kann, sollen meine Angehörigen wenigstens wissen, was zu tun ist.

Eines meiner Grundprobleme ist, dass ich oft den Arzt wechseln muss, weil ich entweder nicht mit diesen „Halbgöttern“ in weiß zurecht komme oder aber weil wieder mal irgendwer Urlaub hat und man sonst wo hin verwiesen wird. Da ich mir keine Diagnosen merken kann und ich mir meistens selbst helfen will (ich gehöre der Homöopathie und Hausmittel-Fraktion an) und mich mein Arzt gefälligst dabei unterstützen soll, habe ich zunächst einmal ein Arzttagebuch angelegt. Das ist ein einfaches Schulheft wo jeder Arztbesuch notiert wird:

    1. Alle Einträge sind mit Datum, Tag, Arzt und Zustandsbeschreibungen versehen
      Dabei sind die Zustandsbeschreibungen so genau wie möglich. Ich versuche Schmerzen so genau wie möglich zu lokalisieren und zu beschreiben
      Zusätzlich dazu notiere ich mir Fragen, die ich während der ärztlichen Untersuchung geklärt haben will
  • Zu diesem normalen Arzttagebuch habe ich ein Arztbuch bestellt, womit ich eher faktisch den Überblick behalten kann. Mit den Eintragungen der Ärzte wird das so zu einem umfassenden Behandlungsnachweis, mit dem auch neue Ärzte was anfangen können. Ist so ähnlich aufgebaut, wie die Impfpässe, die man als Kind hatte.

    Auch das könnte noch wichtig für dich sein:

    Patientenverfügung/Betreuungsrecht/Vorsorgevollmacht – gerade wenn eine längere Behandlung ansteht und man Familie hat
    Testament
    Impfpass – für die Eltern.
    Rettungskarte – für Autofahrer!
    Notfallkarte – für die Nerds!
    Organspendeausweis (mich dürfen sie ruhig ausräumen, wenn es jemand anderen rettet)

    Wer das Ganze digital verwalten will, schaut sich am Besten mal bei den Apps für’s Iphone um. In der Rubrik „Gesundheit und Fitness“ findet man neben Schrittzählern und Kalorientracker auch einen Impfausweis, Erste Hilfe und ein Notrufverwaltungssystem mit Ortung.
    Ich selbst habe (leider?) kein Iphone, deshalb kann ich zu den verschiedenen apps nichts sagen, ich hab mir hier nur die ausgepickt, die interessant klingen. Hast du vielleicht noch einen Tipp den du teilen willst?
    Bundesarztsuche
    Notfall-Hilfe
    ICD-10 Diagnoseschlüssel
    Kopfschmerztagebuch

    Wie organisierst du deine Gesundheit?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *