Bücher ordnen

Gut, ich gebs zu: Ich lese gerne Aufräum- und Ausmistbücher. Weil alle was anderes sagen und ich auf der Suche nach den ultimativen Organisationsmethoden bin, damit ich ein schickes Leben haben kann, in dem ich leichtfüßig herumtänzeln kann. In diesen Büchern wird oftmals auch angesprochen, wie man seine Bücher ordnen soll. Man soll die Bücher nach Sachgruppen ordnen oder Alphabetisch nach Autornamen. Auch eine Kombination aus beiden Methoden ist natürlich möglich. Und als Bibliotheksangestellte ist man sowieso toooottaaaaal ordentlich. Ist aber manchmal langweilig. Deshalb habe ich einfach alle meine Bücher nach Farbe geordnet. Das rote Buch kommt also zu den roten Büchern, das blaue Buch zu den anderen Blauen im Regal. Einfach und effektiv. Man muss nicht lange nachdenken. Und es sieht so schön aus!
Inspiriert von diesem Bild:
von chotda via colorlovers.com

Natürlich habe ich nicht so viele farbige Bücher und die Methode ist nicht so, wie es sich für einen FaMI/Bibliothekar gehört, aber einen Regenbogen kann man schon erkennen. Der Anblick freut mich jedesmal und es ist trotz der „Buntheit“ nicht unruhig.
Allerdings werde ich demnächst mal wieder ein paar Bücher ausmisten und abgeben.

Wie ordnest du deine Bücher? Besitzt du überhaupt so viele Bücher, dass man sie ordnen muss?

Ein Gedanke zu “Bücher ordnen

  1. Wir haben wahnsinnig viele Bücher. Wir lieben Bücher. Farblich sortieren finde ich großartig. Sieht so hübsch aus. :) Mein Mann sähe das sicher anders, bei uns sind die Bücher thematisch sortiert und innerhalb des Themas nach der Größe. Aber auch nicht immer. Ach und ich liebe Aufräumbücher. Manchmal klappt’s auch. Aber wenn es immer klappen würde, könnte ich ja keine mehr lesen. :) Liebe Grüße, nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*