Wochenrückblick KW 38/2014

Gestern ein Herbstspaziergang draußen, heute einer durchs Internet:

Ich bin ja überhaupt kein Mode-Nerd (leider) aber dieses Video hat mich irgendwie beeindruckt. Man muss nur ein bisschen kreativ sein und einen geilen Second-Hand Laden finden.
Auf einfach haferbrei gibts übrigens gerade mehrere Artikel zum Thema Stilfindung und Klamotten ausmisten.

Guter Ausgangspunkt: Identify your real treasures and finally let go via Be more with less

Diese Geek-Vlogs sind wirklich sehr unterhaltsam. Von Comics über Games bis Cosplay ist alles dabei. Darauf bin ich über die mir sehr sympathische Amy Dallen gekommen, die in diesem Video erklärt, wie man mit Comics anfängt. Hatten wir hier ja auch schon mal.

Coole Nägel

Ich würde gerne mehr über Thea Alba erfahren.

Nanne beobachtet Schnecken in ihrem Garten. Faszinierend. Das ist ne Gartenbänderschnecke, oder?

Foto knipsen. Eine Frage stellen. Nochmal Foto knipsen. Interessantes Projekt!

Schönes Restwochenende! :)

Neues vom zero-waste-home

Bea Johnson vom zerowastehome-Blog ist wohl jedem bekannt, der sich mit plastik- bzw. müllfreiem Leben beschäftigt. Pflichtlektüre!

Auf RTL gibts jetzt ein neues Filmchen über sie und ihre Familie. Es wird gezeigt, wie sie einkauft, wie ihre Küche aussieht, was sie im Bad benutzt und was im Fall von Geburtstag oder Weihnachten zu tun ist.

Den Film kann man sich hier anschauen.

Ich bin begeistert, vor allem von ihrem minimalistischen Zuhause, aber mittlerweile habe ich mich (fast) schon davon verabschiedet komplett müllfrei zu Leben. Mit meinen Hobbies klappt das irgendwie nicht. Hm. Naja, vielleicht gibts ja noch Hoffnung?

Wochenrückblick KW 25/2014

Uff, die Woche ist vorbei. Kinder, wieso müsst ihr alle im Juni Geburtstag haben? Und heiraten? oder Konfimiert werden? Der Winter ist doch auch ganz schön :D
Scherz – ich freue mich wenn Feste gefeiert werden, allerdings wurde das letzte Woche ein bisschen viel. Habt ihr bestimmt auch an den vergessenen Blogsposts gemerkt :D

Egal, ein paar Links hab ich trotzdem für euch geangelt:

Ein neuer Minimalismus-Blog mit einer spannenden Ankündigung! Wer ein bisschen kreativen Ansporn im Sinne von Monatschallenges braucht, sollte dort mal vorbei schauen.

Irgendwie interessant, was andere so aussortieren.

Und weils auch gerade noch passt: „Urbaner Trend“ Wir haben keine Lust mehr auf Konsum!“ In diesem Video kommen ein Urban Gardener, ein Containerer und Autorin Greta Taubert vor, die etwas über Konsumkritik erzählen. (Dauer 4:33)

Von Silke kam auch noch dieser Link – einfach nur toll! Ich frage mich die ganze Zeit, wie man das wohl auf andere Großstädte übertragen könnte…

Jepp, in der Tat eine coole Idee.

Lesende Männer sind ja toll…aber tanzende Männer sind noch viel toller!

Apropos Lesen, der Adbusters Text „The Millennial Absolution“ ist lesenswert.

So, das wars. Was hast du gefunden? Schönen Sonntag noch!

Wochenrückblick KW 22/2014

Woah, schon wieder ne Woche um! Und dann auch noch ein neuer Monat! Mir dreht sich alles! Zu Hülf!

Zum Entkreiseln ein paar Links:

Der Filmtrailer zu „My Stuff“ ist schon sehr gelungen. Und dann auch noch ein Film aus Finnland. Ich mag ihn jetzt schon :D (via vonallemzuviel)

Ätzenderweise habe ich seit Montag einen Ohrwurm von Take That. Weil ich mir nochmal X-Men Erste Entscheidung reingezogen habe und das Lied im Abspann lief. Das Lied passt vom Text ganz gut. Angeblich sollen Sudokus gegen Ohrwürmer helfen.

#yesallwomen ist wohl die amerikanische Version von #aufschrei. Habt ihr ja bestimmt mitgekriegt. Von Leo Babauta gabs nen lesenswerten Artikel: a fathers manifesto
Passend dazu musste ich wieder an den Bechdel-Test denken und habe mir daraufhin mal ne Filmliste durchgesehen, seeeeehr interessant!

Persönliches Highlight der Woche war der Start der Sojus-Rakete und das Andocken der Crew. Astro-Alex ist im All und alles hat super geklappt! Ich liebe Raumfahrt.

Was für ein schöner Blog.

Schönen Restsonntag noch!

Mikroplastik

Vor ein oder zwei Tagen kam mir ein Tweet mit einem Clip zum Thema Mikroplastik unter. Die Thematik ist für mich zwar nicht neu, aber das Ganze doch wieder ziemlich sprachlos gemacht. Zieht euch mal rein, wie viel Mikroplastik sie aus der Zahnpasta rauswaschen!
Bin ich froh, dass ich das Zeug nicht mehr benutze.
Am Samstag im Supermarkt habe ich 2 Marken auf Polyethylene durchgecheckt, war aber nicht drin. Vielleicht denken die Firmen doch schneller um, als gedacht..?

Bullet Journaling

Der letzte Productivity-Hype im Netz? Bullet Journaling! Zumindest kommt es mir so vor, weil ich fast jeden Tag darüber stolpere. Gut, vielleicht liegts auch einfach daran, dass ich zu oft bei pinterest abhänge :D

Also falls euch der Begriff überhaupt nix sagt, ich schaffe hiermit Abhilfe!

Ein ziemlich schlauer Mensch namens Ryder Carroll hat sich ein System ausgedacht, wie er seine ganzen Termine und To Dos auf die Reihe kriegt. Und ich als Listen- und Organisationsfreak fand das ganz interessant.

Im Grunde ist es wie immer ganz einfach: Stift und Notizbuch und Gehirnschmalz.
Es werden sämtliche To Dos und Termine in stichwortartig aufgezählt.
Dinge, die erledigt werden müssen, bekommen ein Kästchen, das abgehakt werden kann, wenn die Sache erledigt wurde.
Notizen bekommen ein Pünktchen (Bullet) und
Termine bzw. Ereignisse erhalten einen Kreis

Die nun aufgelisteten Sachen können weiter spezifiziert werden, in dem man sogenannte „signifiers“ einsetzt. Ein „Stern“ für wichtig, ein Auge-Symbol für „Entdecken“, wenn man etwas recherchieren möchte o.äh. und ein Ausrufezeichen für Inspiration

Damit das Ganze auch Sinn macht, müssen die Notizen sortiert werden. Zum einen soll man Seitenzahlen notieren, zum anderen vorne ein Inhaltsverzeichnis erstellen.
Jeden Monat schreibt man sich einen Kalender, in dem man auf der linken Seite des Notizbuches Termine einträgt und auf der rechten Seite die Monats-To-Dos, quasi als Übersichtsseite.
Wenn einige Dinge im Vormonat nicht erledigt wurden, schreibt man sie auf die rechte Seite und ergänzt sie mit einem Pfeil, damit man weiß, dass man sie verschoben hat.
Wenn sich die Pfeile häufen, erkennt man vielleicht, dass eine Sache nicht ganz so wichtig ist ;)

Lange Rede kurzer Sinn, es gibt auch ein Video, dass das alles schneller erklärt:

Und die Website mit mehr Info: http://bulletjournal.com/

Und wie finde ich das? Hm. Weiß nicht so recht. Ansich eine gute Sache, weil es schön übersichtlich ist, allerdings glaube ich, dass das System nur für Leute mit winziger Handschrift funktioniert, die sich unsterblich in Moleskine-Bücher verliebt haben ;D
Mir wäre die Schreiberei zu viel. In meinem Filofax habe ich ja einen Kalender. Zusammen mit meinen Registerunterteilungen erspare ich mir auch die gesamte Inhaltsverzeichnisschreiberei.
Was ich mir davon abschaue bzw. ich so ähnlich bereits praktiziere, ist das mit den „Signifiers“. Wie ich meine Notizen organisiere steht übrigens hier.

Wie findest du das System? Zu kompliziert? Passend? Was kannst du dir davon abschauen?

Blog des Monats: huch, ein vlog – inspiration wednesdays

In letzter Zeit sind mir wieder wahnsinnig viele tolle Blogs untergekommen, aber das, was mich am meisten beeindruckt und mir am meisten geholfen hat, ist ein VLOG. Und da die Beiträge regelmäßig erscheinen, ist es jetzt mein „Blog“ des Monats. (Ha! Ausgetrickst :D)

Donna Downey ist eine amerikanische Mixed Media Künstlerin. Ihre Arbeiten sind knallbunt, positiv und teilweise sehr verspielt, das muss man mögen. Ich finde allerdings ihre Art Journals total genial. Sie selbst ist etwas verrückt und dabei zutiefst sympathisch. Mir gefällt am Besten, dass sie allerlei Werkzeuge benutzt (und zweckentfremdet) und sich immer überraschen lässt. Sie traut sich was. Das ist es, was man manchmal eben braucht – vor allem in der Kunst. Und wenn was schief geht, dann gibts immer noch Gesso.

Aber seht selbst:

Auch wenn man Englisch nicht gut versteht, kann man sich doch jede Menge Techniken abschauen, die einem helfen, das „leere Leinwand-Syndrom“ zu überwinden. Perfekt für verregnete Nachmittage!

Alle Videos + Detailaufnahmen der fertigen Journal-Seiten gibts hier.