Internet surfen, minimalistisch

Neulich las ich den Artikel „Simplify the Internet“ von Leo Babauta und hab mir gedacht: „Ey, deine Internetgewohnheiten sind ja recht überschaubar“ – zumindest, wenn man es mit der Liste vergleicht die Leo als Beispiel anführt.

Dazu kommt, dass ich vieles via Smartphone checke und ich somit abends überhaupt nicht mehr wirklich herumsurfe. Das ziellose Herumsurfen mache ich nur noch an meinen freien Tagen oder wenn ich Ideen für Blogbeiträge brauche. Obwohl es nach „Zeit verschwenden“ aussieht, ist das wohl für nen Blogger essentiell, oder wie siehst du das?

Meine Internetgewohnheiten sind mittlerweile recht unspektakulär:

  • E-Mails abrufen (2 Postfächer)
  • Twitter nutzen <3 Was für ein Spaß!
  • Instagram (Bilder gucken unterwegs)
  • Pinterest (Bilder sammeln, meistens am Wochenende)
  • librarything (nutze ich nur, um das Widget rechts zu füllen)
  • Diesen Blog pflegen (:
  • Newsseiten
  • Andere Blogs lesen

Ich benutze keine „später-lesen“ Dinger (sowas wie instapaper oder so).
Wenn ich es nicht sofort lese, interessiert es mich dann wohl doch nicht so sehr. Das ist wie mit den ungelesenen Tageszeitungen, die sich immer sofort stapeln, weil man nicht hinterher kommt. Ich will mir da auch keine Zeit nehmen, alles abzuarbeiten und den Account zu pflegen.
Andere Blogs lese ich meistens am Wochenende gemütlich bei ner Tasse Tee. Dann aber auch mal 2 Stunden nichts anderes. Und ja, ich surfe tatsächlich den Blog an. Ich sehe, wenn ihr euer Layout ändert :D Mir gefällt das. Der Blogger gibt sich ja schließlich Mühe mit dem Design.

E-Mails bekomme ich fast keine mehr. Eher sind das dann tatsächliche „Briefe“ von lieben Bloglesern oder Freunden. Ich habe auch ein paar Newsletter abonniert, aber nur für Themen, für die ich zu faul bin, regelmäßig Newsseiten zu checken oder im Netz herumzusuche. Das ist für mich Bestandteil einer einfachen Webroutine.

Instagram und Twitter checke ich fast nur noch mit Handy, das geht bestens unterwegs. Früher wollte ich abends „noch mal kurz“ an den Rechner und schon hab ich wieder ein paar Stunden versumpft.

Klar, lebensnotwendig sind Twitter, Instagram und Co. nicht, aber es macht Spaß sich über Gedanken oder Bilder zu vernetzen.
Diese Gewohnheiten sollen nur nicht meinen den Tag beherrschen.

Wie sieht deine Web-Routine aus? Folgst du einem strikten Plan oder surfst du ganz viel und kurz zwischendurch?

Blog des Monats: INVENTUR

Mein Blog des Monats heißt „INVENTUR„. Er beschäftigt sich mit Konsum und betrachtet ihn aus kultureller Sicht. Dirk Hohnsträter, Autor und Kulturwissenschaftler, fragt sich zum Beispiel, was Qualität eigentlich ausmacht und wie sich der Konsum in unserem digitalen Zeitalter wandelt.

Klar, man braucht ein bisschen Zeit für diese vielen interessanten Artikel, aber es lohnt sich. Meine Lieblingskategorie ist bisher übrigens „Was ist Qualität?“ in der verschiedene Menschen gefragt werden, woran sie Qualität erkennen und bemessen.

http://inventur-blog.de/

Und auch schön: Der Blog ist werbefrei.

To Do – im August

Ich weiß ich bin spät dran mit dem Blogbeitrag, aber das hat auch einen Grund:
Im Monat August mach ich ne Sommerblogpause. Ich habe mich von amerikanischen Bloggern inspirieren lassen, die alljährlich „the August Break“ ausrufen und einen Gang zurückschalten. Da ich auch bald Urlaub habe, passt das auch für mich ganz gut.

blogpause3

Die Blogpause fülle ich mit einem Tapetenwechsel und einem 30-Tage-Projekt:

Der Tapetenwechsel ist ganz wörtlich zu verstehen. Momentan schreibe ich diesen Artikel in der Wohnung eines befreundeten Paares, das für 2 Wochen verreist ist. Wir kümmern uns um die Pflanzen und entdecken das Leben in einem anderen Stadtteil. Mein Arbeitsweg ist deutlich kürzer, ich wohne hier am Hafen und fühle mich pudelwohl. Fast wie in einer Ferienwohnung. Nur komisch, dass ich mehr eingepackt hab als im letzten Urlaub….(darüber muss ich nochmal nachdenken, minimalistisch ist das überhaupt nicht…)

Der zweite Tapetenwechsel beinhaltet weiteres entrümpeln und renovieren in unserer eigenen Wohnung. Das muss auch mal sein. Und obwohl es bestimmt nicht lustig wird, werde ich froh sein, wenn es erledigt ist.

Und damit der Spaß nicht zu kurz kommt, mache ich ein 30-Tage-Projekt. Im flow Ferienbuch war ein Heftchen dabei und mir war sofort klar, dass ich es im August benutzen mag. Nur welches Projekt?

imflowmityoko

Und dann fiel mir das Buch „Acorn“ von Yoko Ono in die Hände. Das Buch ist wirklich ganz ganz gaaaaanz toll, lies es unbedingt!!!
Für mein 30-Tage-Projekt werde ich die Handlungsanweisungen befolgen und im Heftchen dokumentieren. Collage, Gedicht, Text, Foto etc. – alles was mir einfällt.

singsongfeuerdererde

Jo, so weit mein Plan. Mal sehen was daraus wird ;D
Ich wünsche dir einen schönen August! Wir lesen uns im September!

Was machst du im August?

Wochenrückblick KW27/2014

Sonntagszeit ist Linkverteilzeit (oder so…)
Ich bin zwar kaum noch unter der Woche online, aber ich hab trotzdem was gefunden.

Okay los gehts:

Die Klebebande macht geilen Shize – mit Klebeband!
Arte zeigt 5 Minuten Klebeband-Action.

Widerstand gegen Amazon

Saubere Ozeane? Der 19-jährige Niederländer Boyan Slat entwickelte eine Methode, um die Ozeane vom Plastikmüll zu befreien. Die Idee wurde gefeiert, mittlerweile haben Wissenschaftler eine Machbarkeitsstudie vorgelegt. Aber es gibt auch Kritiker.

Das Apfelmädchen hat ein lustiges Video über die unterschiedlichen Arten von Comics/Graphic Novels gepostet.
Passenderweise habe ich gestern diesen Artikel zum Begriff „Graphic Novel“ gefunden: „Vom Türöffner zur Streitaxt“
Ich sag immer „Comic“, geht mir leichter aus dem Mund.

Warum hat mir niemand gesagt, das Jagwar ma so gute Musik macht?

Tralalaaaa schönen Sonntag noch!

Blog des Monats: der Comicleser

Wenn man einmal Lust auf Comics hat, hat man immer Lust auf Comics. Seit Februar lese ich so ziemlich alles, was mir in die Finger kommt. (Der Bücherei und netten Comichändlern sei dank)
Klar will ich dann auf dem Laufenden bleiben, immerhin muss ich ja auch wissen, was auf meine Merkliste kommt.

Und mein Blog des Monats hilft mir dabei!

comiclesersscrs

Der Comicleser schreibt seit einem Jahr online ausführliche Rezensionen über Comics aller Art. Ich finds toll, dass die Comics nach Verlag sortiert sind und man immer gleich ein Cover zu sehen hat.

Wer sich für Comics interessiert, möge doch bitte mal vorbeiklicken.

Kennst du noch andere Comicblogs?

Wochenrückblick KW 26/2014

Das war ja wohl nix mit der Blogwoche. Herrjee. Wann hört das endlich auf?

Immerhin hab ich noch genügend Power, diese Kategorie zu füllen:

Wer braucht Schmuck, wenn man solche Nägel haben kann?

Die Mikroplastik-Problematik ist mir hinreichend bekannt, aber ich dachte noch gar nicht an Mikrofleecefasern. Lecker im Bier.

Interessanter Buchtitel, kommt mal auf meine To-Read-Liste.

21-Days of Hapiness-Experiment

So, der Minimalismus ist also auch schon in der Business-Coaching Welt angekommen.

Wochenrückblick KW 25/2014

Uff, die Woche ist vorbei. Kinder, wieso müsst ihr alle im Juni Geburtstag haben? Und heiraten? oder Konfimiert werden? Der Winter ist doch auch ganz schön :D
Scherz – ich freue mich wenn Feste gefeiert werden, allerdings wurde das letzte Woche ein bisschen viel. Habt ihr bestimmt auch an den vergessenen Blogsposts gemerkt :D

Egal, ein paar Links hab ich trotzdem für euch geangelt:

Ein neuer Minimalismus-Blog mit einer spannenden Ankündigung! Wer ein bisschen kreativen Ansporn im Sinne von Monatschallenges braucht, sollte dort mal vorbei schauen.

Irgendwie interessant, was andere so aussortieren.

Und weils auch gerade noch passt: „Urbaner Trend“ Wir haben keine Lust mehr auf Konsum!“ In diesem Video kommen ein Urban Gardener, ein Containerer und Autorin Greta Taubert vor, die etwas über Konsumkritik erzählen. (Dauer 4:33)

Von Silke kam auch noch dieser Link – einfach nur toll! Ich frage mich die ganze Zeit, wie man das wohl auf andere Großstädte übertragen könnte…

Jepp, in der Tat eine coole Idee.

Lesende Männer sind ja toll…aber tanzende Männer sind noch viel toller!

Apropos Lesen, der Adbusters Text „The Millennial Absolution“ ist lesenswert.

So, das wars. Was hast du gefunden? Schönen Sonntag noch!

Blog des Monats: the dainty squid

Okay, also Werbung im Blog hin oder her – noch wird man zum Kaufen nicht gezwungen (wobei sich darüber bestimmt gut diskutieren würde) – deshalb gehts hier einfach fröhlich weiter in dieser Kategorie.

Mein Blog des Monats für den Juni ist: the dainty squid.
Der Blog ist ziemlich berühmt, vermutlich kennst du ihn schon. Ich mag Kaylah. Sie sammelt allerlei interessantes Zeug, z.B. Skelette von Tieren, Relief-Karten oder anatomische Modelle und abgeschliffenes Glas. Da ich ja quasi gar nichts sammle, ist das für mich natürlich großartig. Ihr Blog kommt mir wie ein virtuelles Museum vor :D
Toll finde ich auch, dass sie mit ner Kamera bewaffnet richtig coole Ausflüge macht. Das will ich auch wieder stärker machen. Momentan streunt sie mit ihrem Hund Klaus und ihrem Freund Jeff durch verlassenen Häuser in Cleveland.

daintysquid


www.thedaintysquid.com