Dinge, die mich freuen…

Gerade bin ich ziemlich krank, aber das hält mich nicht davon ab mich trotzdem über ein paar Sachen zu freuen.
Im März finde ich diese Sachen gaaaaanz toll!!!

…Frühlingsanfang und Blumen von einer fremden Person geschenkt bekommen!

Krank sein ist zwar doof, aber immerhin kann man auch der Bettlägrigkeit etwas abgewinnen, z.B.
Filme schauen…

…und dabei mit dem Taschenatlas verreisen. So frischt man ganz nebenbei auch noch seine Geographiekenntnisse auf!

Süßigkeiten kaufen und so tun als wäre dieses bunte Zuckerwerk Medizin! Aber mal unter uns: Schokolade macht wirklich gesund! :D

…zum ersten Mal im Leben Wolle kaufen und anfangen etwas Richtiges zu stricken…das ist so aufregend, dass ich vor Nervosität ganz vergessen habe, wie man Maschen anschlägt…hui…

PEZ-Maschinen wiederfinden, auffüllen, an die Streitereien mit den Geschwistern denken, herzlich lachen und soviel PEZ mampfen bis einem die Zähne weh tun!

…aus unerklärlichen Gründen viel Geld für Zeitschriften ausgeben und ganz faul im Bett liegend darin herumblättern! Die DIY-Magazine sind übrigens ganz toll (leider auch teuer)!

Ist es nicht krass, dass schon März ist?! Und dann gleich noch April! Oh und ich merke gerade dieser Post handelt nur von gekauften Sachen. Und Süßigkeiten. Und Krank sein. Bitte dies zu entschuldigen, mein Gehirn funktioniert nicht so richtig :D

Was freut dich im März? Wofür bist du dankbar?

Dinge, die mich freuen…

Im Februar gab es wieder einiges, was mich seeeeehr glücklich gemacht hat – und das war nicht nur mein Urlaub!

Das hat mich sehr gefreut:

…abtanzen! einfach so. Weil’s Spaß macht.

…Alstereisvergnügen und dabei Hamburg aus einer anderen Perspektive kennenlernen

…und dabei das wohl beste Winterheißgetränk genießen: Heiße Schokolade mit einem Schuß Bailey’s! mmmhhh..!!

…die mysteriöse, aber lustige Vermehrung meines Badeentchens. Wo die nur alle herkommen? Es hat nicht nur Freunde gefunden, nein – ein netter Nachbar hat sich auch um ordentliche Bekleidung bei den Minustemperaturen gekümmert! Très chic, non?!

…heimlich Valentinstagsüberraschungen verbreiten

…sich mit der Welt verbinden, in dem man etwas über Steine und Knochen lernt (das war ja sooooo cool!!!!)

…sich trotz Allergie mit einem Kater anfreunden

…passende Klamotten geschenkt bekommen (allerdings war auch ein rotes Kleid und eine rote Jeans darin!!! EEEEK!!!)

…spontan einen Marmorierkurs in Österreich mitmachen

…Eis essen, obwohl es draußen kalt ist. Eigentlich fange ich immer erst Ende Mai an, Eis zu essen. Aber irgendwie hatte ich Lust auf Eis im Winter. Sehr ungewöhnlich für mich, aber spaßig!….und gut!

Und was waren deine bisherigen Jahreshighlights? Worüber freust du dich?

Dinge, die mich freuen…

Ach, lieber Dezember. Bitte sei doch ganz bitter kalt, damit es Schnee gibt, der liegen bleibt. Mich macht ein schneeloser Dezember immer ganz traurig. Mir fehlt dann immer etwas und ich beneide alle, die im Schnee herumtoben können. :(
Aber! Rumheulen is nicht, denn es gibt noch genügend andere Dinge, die mich freuen:

… aus der Riesenpfütze vorm Haus eine Badewanne basteln, denn wenn es schon nicht repariert wird, solls wenigstens schön sein, jawoll! (und die Nachbarn freuen sich auch *muhahahahaharr*)

…Schneeflocken aus Papierbasteln und damit die Wohnung dekorieren

…endlich mal wieder „Worlds End Girlfriend“ hören und das total genießen, auch wenn es für andere Ohren nur Krach ist (Mein Favorit: Heartbreak Wonderland)

…den wohl tollsten und schönsten Weihnachtsbaum der Welt!!! Ist der nicht genial?

…diy-Grußkartendesign! (in Wirklichkeit zu übersetzen mit: Endlich frisst der Drucker keine Kleinformate mehr :D)

…viele bunte Glückwünsche zum Geburtstag und ganz tolle, praktische, brauchbare Geschenke (ja, das ist ein USB-Mikroskop!!!!!)

Was freut dich im Dezember? Freust du dich auf Weihnachten? Auf das neue Jahr?

Dinge, die mich freuen…

November, eigentlich kalt, grau und langweilig, verwandelt sich anscheinend heuer in der dunkleren Jahreszeit zu meinem Lieblingsmonat. Wir hatten aber auch wirklich Glück mit dem Wetter. Fast so, als ob sich der Wettergott für den scheußlichen Sommer entschuldigen möchte…:D

Das freut mich im November ganz besonders:

Bunte Blätter im Park

Nebel im Hafen

Nachbarn, die auch trotz Kälte ihre Stifte auspacken

die träumerischen Nachwehen, die ein schöner Film hinterlässt

Weihnachtsbasare der nordischen Seemannskirchen (inkl. Glögg, Lefse, Leipaajuusto, Moltebeeren, karelische Piroggen, schwedische Mandeltorte, dänischen Apfelkuchen usw.)

…dort käuflich zu erwerben: einen ganzen Sack voll köstlicher Dumle! Das sind ganz fiese, süchtigmachende weiche Karamellbonbons aus Finnland/Schweden. Zum Reinsetzen. Dafür lass ich es auch mit der #SES-Challenge sein. (hey, diesen Monat keinen Kaffee u. keine Softdrinks getrunken, nicht mal Chips gegessen, da dürfen Dumle auch mal sein! :D)

…Weihnachtliches Washi-Tape (verwandelt alles!)

…mein Gingko, der langsam seine Blätter färbt (der braucht bei mir auf der Fensterbank immer länger)

…Chai Latte wärmt die Seele

Mad Men Season 3 (weil ich mir dann immer so elegant vorkomme und die Serie eine gute Erinnung an eine gerade Haltung ist)

…der neue Murakami (endlich! es ist herrlich!)

…und anderen Lesestoff aus der Bücherei, mit dem man es sich auf dem Sofa gemütlich machen kann

und zu guter Letzt: diese supercoole Geburtstagsidee. Ich stelle mir die Rührung des alten Herren vor, wenn er die Postkarten liest. Lässt sich bestimmt nachmachen :D

Was freut dich gerade ganz besonders?

Impressionen vom 11. verkehrshistorischen Tag in Hamburg

Am Sonntag, den 2. Oktober, haben Herr DingDong und ich den ganzen Tag (von 9 bis 17 h) nichts anderes getan als mit alten öffentlichen Verkehrsmitteln quer durch Hamburg zu gurken. Das war vielleicht spaßig! (und ja, auch ein bisschen anstrengend, weil man von totalen Nerds ungefragt zugelabert wird…)
Ich interessiere mich eigentlich nicht so sehr für die Maschinen, eher versuche ich in das „Gefühl von damals“ einzutauchen. Wie war es für die Leute vor x Jahren, mit diesen Bussen/S-Bahnen/U-Bahnen/Dampfern von A nach B zu kommen?

Hmm…was mir am Besten gefallen hat? Ich glaube der Omnibus aus den 1960er Jahren (letzter roter Bus ganz oben) und die Fahrt mit der S-Bahn, wel sie noch diesen 40er Jahre Charme in der Holzverkleidung hatte. Obwohl die U-Bahn mit Tresen und 10 qm Tanzfläche auch ganz schick ist…
Für die Nerds gibts hier alle Fahrzeuge im Überblick.

Noch ein paar Hinweise, falls du selbst mal mitfahren möchtest:

Der verkehrshistorische Tag findet jährlich (meistens im Herbst) statt. Aber Achtung: Es wird relativ unscheinbar Werbung dafür gemacht, meistens nur an den Haltestellen, wenn überhaupt. Ich habe es auch nur durch Zufall mitbekommen, weil ich am Flughafengeburtstag einen Flyer des Vereins entdeckt habe und ich abends die Internetseite gecheckt habe.
Die Fahr-Billetts kosteten 15 Euro und gelten für 1 Erw. + bis zu drei Kinder bis 14 Jahre ganztägig in allen verkehrshistorischen Fahrzeugen (inkl. Fahrten mit den „normalen“ Verkehrsmitteln des HVV im Gesamtbereich + SchnellBus). Jedes Jahr werden andere Strecken gefahren, die man auf einem Plan einsehen kann. Und hier ist auch schon ein Problem: Man muss sich Zeit nehmen, damit man eine möglichst effiziente Streckenplanung hinbekommt.
Teilweise war es sehr voll – der frühe Vogel fängt den Wurm!

:D

Dinge, die mich freuen…

Ach, nun ist er da – der Herbst. Und alles ist bunt und kühl. Der Tee schmeckt morgens in der Kälte besser und wenn es – wie jetzt – noch ein bisschen sonnig-warm ist, freut mich das sehr.

Im September haben mich aber noch andere Sachen sehr gefreut und glücklich gemacht:

Herbstspaziergänge, zum Beispiel durch den Lustgarten Planten un Blomen („Pflanzen und Blumen“). Dort gibt es einen Rosengarten, einen Apothekergarten und einen japanischen Garten mit Teehaus und Zeitkapsel! :-o

mein nagelneuer Filofax! Ja, ich weiß, das war vermutlich in den 80ern modern, aber für 9 Euro (statt für 109 EUR) und in türkis dachte ich: „Kann man ja nix falsch machen!?“ – und wie sich herausstellt klappt meine Selbstorganisation besser als je zuvor, weil ich alles in einem Packen hab (nicht wie bisher verteilt auf Kalender und Notizbuch und diverse Schmierzettel). Und das bisschen „aufpimpen“ hat auch Spaß gebracht… :D

Dudelsackmusik LIVE!. Ich habe so lang zugehört, dass mir hinterher die Ohren geklingelt haben. Aber das war’s wert. Übrigens eine Truppe aus Hamburg!

eine riesige Kiste voll mit Tee, selbstgemachten Gelee und Gewürzen geschenkt bekommen! Knietief zu reinlegen! :D (Danke nochmal!!!)

…wenn mir Herr DingDong Kastanien schenkt :)

…diese Entdeckung! Ein öffentlich zugänglicher Büchereischrank, bei dem man sich bedienen kann und auch was hineinstecken kann :) Und dann auch noch in meiner Nachbarschaft!

…wenn eine BigBand Combo zum Nachmittags-Tanztee einlädt und quietschfidele Rentner das Tanzbein schwingen. Wirklich, das Rührendste was ich seit langem gesehen habe. Die hatten sooo viel Spaß! Das hat mich seehr gefreut :D Alle anderen genossen Füße zappelnd und Hände klatschend die Musik. War das toll! :D

Und, was freut dich zurzeit? Was macht dich so glücklich, dass du explodieren könntest?

Fotografische Experimente

Durch photojojo bin ich wieder auf Einwegkameras aufmerksam geworden. Klar, kennt man ja von Festivals, Partys oder Hochzeiten. Aber einige knipsen nicht nur rum, sondern werfen die Kamera in den Pool, bekleben die Linsen oder machen sonst was damit. Auf flickr gibts mehr Bilder zu bestaunen. Ich finde die Effekte interessant, deshalb habe ich mir eine Einwegkamera gekauft und die Linse mit Glitzernagellack beschmiert. Das wilde Herumknipsen hat ziemlich viel Spaß gebracht.

Hier eine Auswahl:

Die besten Effekte kamen bei Sonnenlicht oder Blitzlicht zur Geltung…mmh…ob man sowas auch mit ner Digiknipse machen könnte? Wie könnte man die Optik ohne Beschädigung verändern? Mit Folie? Hast du eine Idee?

Dinge, die mich freuen…

Das kalt-nasse Wetter hinterlässt in meiner Seele spuren: Ich freue mich schon wie verrückt auf den Herbst, obwohl – oder – vielleicht weil der Sommer noch gar nicht richtig da war.

Ich freue mich über…

Ruhe + Atmen. Heilsame Stille.

…Abwarten und Tee trinken.

…Seedbombs, 2.Versuch. Beim ersten Mal haben anscheinend die Vögel alles weggefressen, oder lag es doch am Wetter? Egal, die Herstellung und Ausbringung der Saat macht Spaß, also starte ich einen neuen Versuch :D

…Essen.Schlafen.Lesen. Gute Bücher freuen mich eigentlich immer, aber nachdem ich die letzten Male immer nur Sachbücher gelesen habe, freuen mich schöne Geschichten umso mehr! Vor allem wenn was von einem meiner Lieblingsautoren dabei ist.

…bei einem Bloggewinnspiel teilnehmen und dann auch noch gewinnen. Woooohooooo!

…Musicalfilme mit Gene Kelly, die ich noch nicht gesehen habe. Dachte nicht, dass das noch möglich ist. Freut mich aber natürlich total!!!

Was freut dich zurzeit ganz besonders?

Bokeh-Fotografie

Bokeh findet ich irgendwie faszinierend, aber frag mich nicht warum. Vielleicht liegt es daran, dass ich mir einbilde, dass die reale Welt hinter einem Schleier liegt und ich mich in einem abgegrenzten Raum befinde. Wenn ich scharfstelle ist alles wieder normal. Ich betrachte gerne Licht.
Aber ich fasel hier herum und vermutlich weißt du gar nicht was das ist :D
Der Begriff „Bokeh“ stammt aus dem japanischen und bedeutet „unscharf“ oder „verschwommen“. Hier kannst du dir ein paar Beispiele ansehen.
Natürlich musste ich das auch mal ausprobieren.

Und als ich bei how about orange eine Anleitung gefunden habe, wie man sich so Bokeh-Muster bastelt, legte ich sofort los.
Es ist kinderleicht und dauert nur wenige Minuten. Nun ja, wenn man sich mehr Mühe gibt als ich, dauert es bestimmt ein bisschen länger…

Einfach Pappe rausholen, Objektiv abmessen, einen Kreis und einen Streifen ausschneiden, alles zusammen kleben und auf die Kamera setzen.

Jetzt muss man nur noch des Nachts irgendwo hin, wo man schöne bunte Lichter sehen kann. Wenn man daheim eine Lichterkette hängen hat, klappt das natürlich auch, aber ich wollte nicht bis Weihnachten warten :D
Herr DingDong und ich standen an einer Kreuzung:

Man erkennt schon, dass man sehr sorgfältig die Motive ausschneiden muss, damit sie gut abgebildet werden. Als ich die Fotos sah hat mich meine Schlamperei und Ungeduld etwas genervt, aber es sieht trotzdem okay aus :)
Ausserdem hat es furchtbar viel Spaß gemacht!

Wie man das besser hinkriegt, könnt ihr hier sehen (auf Englisch)