Dinge, die mich freuen…

…im Januar!!!! :D

Ich freu mich über…

…die Tatsache, dass ich meine durch das Laufen ruhende Mitgliedschaft im Sportverein wieder aufgenommen habe. Mein Ziel war eigentlich, dass ich mindestens 4 x hingehe, aber durch Krankheit hab ich es nur 3 x geschafft. Ich werde im Februar also mind. 5 x hingehen. Das Beste: mit ner Freundin was Neues auszuprobieren. ZUM-DANCE macht Spaß und ist anstrengend. Aber das man was getan hat, merkt man erst hinterher :D YEAH!
sscn

…bestempelte Steine! Und das Stempelkissen duftet nach Marzipan! (…was bestimmt total giftig ist und dumm macht hühühü *schnüff*) Ich rieche viele DIYs!! und #streetart
bsst

…Valentinstagsvorbereitungen!
valentinstagsvorbereitungen

…gelungene vegane Backexperimente! Ich backe zurzeit lieber vegan, weil ich 1. momentan einen Graus vor Eiern habe und es 2. viel schneller geht. veganemuffins

…ein wunderschönes Ypsilon!
ypsilon

…magnetische geister, die überall durch meine Wohnung schweben!
magnetischegeister

…beste Unterhaltung für meinen anstehenden Urlaub!
pahlek

Und, was hat dich im Januar besonders gefreut?

Pimp my Büromaterial

Manchmal sitze ich am Schreibtisch und übelege mir alles mögliche. Worüber ich bloggen möchte, welche DIYs ich ausprobieren will, ob ich M&Ms lieber der Farbe nach essen sollte, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Und bei solchen Überlegungen kritzel ich entweder was vor mich hin, oder…

…ich pimpe mein Büromaterial!

Z.B. den Füller, den ich neulich auf der Straße gefunden habe. Ich wollte schon länger mal wieder mit Füller schreiben, nur war er nicht gerade hübsch.
Also habe ich ihn mit Nagellackentferner abgewischt und mit Washi-Tape beklebt. Am Interessantesten fand ich jedoch, mal die Innereien eines Füllers zu sehen.
füllervorhernachher

Auch die Radiergummihüllen (die zwar komplett nutzlos sind, aber mei…) sind mit Washi-Tape verschönert worden, genauso der Spitzer. Mit dem Zeug kann man auch wunderbar Bleistifte verzieren oder hässliche Magnetlesezeichen aufwerten.
washitapebüromaterial

Und die Heftklammern habe ich mit einem türkisfarbenen Edding angemalt. Tack – Türkis! Ist es nicht schön?! So stellt man übrigens auch fest, wer sich mal wieder den Hefter gekrallt hat ;D
heftklammerntürkis

So. Und jetzt werden wieder Bleistifte gespitzt, Blogpostideen notiert und Lesezeichen gesetzt!

ein neues Gewand für den E-Book-Reader

Hach, schön wenn man Freunde hat, die mein Gejammer ertragen. Meine selbstgemachte E-Book-Readerhülle ist zwar auch praktisch, aber leider vermisse ich da die Stabilität. Wenn das Ding in den Untiefen meines Rucksacks herumfliegt ist es nicht so gut geschützt.

Und dann mein Freund Thomas, der mir einfach so sein neues Polybook schickt. In TÜRKIS!!!!!!! Ich hing ihm ja schon ewig in den Ohren, er solle doch mal türkisfarbenes Papier herstellen. Und das hat er dann gemacht und es gleich verwendet!

Très chic, non? Und praktisch! Durch die Gummibänder verrutscht nix, das Ding hat die perfekte Größe und ist gut für unterwegs.

Ein altes „Buch“ und moderne Technik zugleich + wunderbares türkis…genial!

Hose, gefärbt – vorher/nachher

Hier noch ein kleines, babyleichtes Pseudo-DIY-vorher-nachher-Ding (…weil ich vorher-nachher Vergleiche immer so inspirierend finde!)

In der Klamotten-Geschenk-Kiste war auch eine beige Chino – passt eigentlich gut, aber in b-e-i-g-e?
Ich weiß nicht. Mir steht Beige nicht wirklich, ich finde sie auch langweilig. Ich wollte die Hose schon in die Altkleidersammlung packen, da ist mir eingefallen, dass ich sie ja umfärben könnte.
Also hab ich mir eine schöne Farbe ausgesucht (:D) und die Waschmaschine hat den Rest erledigt.

Ta-Da!

Hätte zwar ruhig kräftiger sein dürfen, aber mei, für einen luftigen Sommer ist das okay.
Macht Spaß! Übrigens – Wenn man einzelne Teile mit Faden oder Gummiband abbindet, kreiert man einen Batik-Look.

Kleisterpapier

Am Wochenende habe ich endlich meinen Geburtstagserlebnisgutschein eingelöst – Kleisterpapier herstellen!
Eigentlich ist es recht einfach zu machen, aber sich Muster ausdenken und diese dann gekonnt umsetzen ist schon etwas schwieriger. Zum Färben haben wir farbige Holzbeize genommen. Mein Freund Thomas hat mal gezeigt, was man alles machen kann:

Und dann war auch schon ich dran!
Zuerst habe ich mit einem Pinselstil Spiralen gezeichnet. Hat zwar etwas gedauert, war aber sehr meditativ :)

Hier habe ich mit einem Zackenspachtel zuerst Sturkturen in Wellenform gekratzt, danach Querstreifen gezogen und diese dann noch mal mit einem kleineren Spatel in Wellenform verziert. Ich glaube, das gefällt mir am Besten. Leider ist es ein bisschen blass geworden.

Die unterliegende Pinselstruktur kann man auch gleich hervorragend mitnutzen. Hier habe ich auch wieder mit einem Zackenspachtel einmal Quer- und einmal Längsstreifen gezogen, mit dem Resultat, dass in den Verbindungen ganz feine, winzige Quadrate entstanden sind.

Papier in Holzoptik finde ich genial, ist aber ziemlich schwierig. Dazu braucht man ein spezielles Werkzeug, das es wahrscheinlich im Baumarkt gibt. So ganz hinbekommen hab ich es leider nicht…

Auf das Kleister-Farben-Gemisch kann man auch Stempeln! Holzstempel funktionierten besser als normale Gummistempel. Die untere Struktur ist mit Hilfe einer zusammengeknüllten Plastiktüte entstanden.

Eine wirklich tolle Technik. Mal sehen, was sich mit den Papieren anfängen lässt.

Weitere Infos:
www.kleisterpapier.de (noch mehr tolle Muster und Anleitung zum Kleister kochen)

Funkelglitzerschuhe in wunderbuntem meerjungfraublau

Glück ist, eine Mädchen zu kennen, das die gleiche Größe hat und mitten in der Pubertät 20 Mal im Jahr ihren Kleidungsstil ändert – und ihre abgetragenen Sachen an mich verschenkt. 1. Brauche ich dann niemals mehr einzukaufen und 2. sehe ich immer total cool aus :D

Bei meinen letzten Besuch fielen daher ein Paar grüne Chucks für mich ab. Ich hab sie mitgenommen, da ich keine Sommerschuhe aus Stoff habe und es mir reicht, wenn sie eine Saison halten. Bei Stoffschuhen kann man ja auch nicht allzuviel erwarten. Nur eines hat mich gestört – die Farbe! Grün finde ich zwar prinipiell ganz nett, aber gerade dieses Grün fand ich langweilig. Und dann fand ich im Bastelladen Glitzerstoffmalfarbe in türkis!

Einfach die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen, Pinsel in die Farbe stippen und losmalen. Das Glitzer ist sehr fein und gut mit der Farbe vermischt – man braucht also sehr wenig davon. Aufgetragen ist das Glitzer ganz ebenmäßig und deckt ungemein gut!
Jetzt muss es nur noch warm, sonnig und trocken werden, damit ich diese wunderbaren Schuhe ausführen kann!

Sind sie nicht famos?!

Wunderkur für Werbegeschenke

Eigentlich ist es ja schön, wenn man etwas geschenkt bekommt. Wenn es auch noch nützlich ist – und in Türkis daher kommt. Meistens lehne ich Werbegeschenke ab (außer ich merke, ich kann noch was daraus machen…) Aber ich finde es abgrundtief hässlich, dass ich dann immer auf einen Firmennamen glotzen muss. Deshalb ziehe ich nicht nur von allen Produkten die Etiketten ab, sondern versuche alles, um diese Botschaften und Markennamen loszuwerden. Die Welt da draussen ist so vollgepflastert mit Werbung, da brauch ich das auch nicht auf meinem Schreibtisch oder im Bad. (Wobei sich das ja eh erledigt hat…)

Wie dem auch sei – auch dafür gibt es eine Lösung!

1. Die Stifte sind praktisch und türkis, also will ich sie behalten :D Werbung ist aber doof.
2. Das Wundermittel, das hilft, um Werbeaufdrucke zu entfernen heißt: Nagellackentferner. Und das ist dann auch noch so ein Ding OHNE Aceton. Funktioniert aber trotzdem.
3. Ein Wattebausch mit Nagellackentferner tränken und über die Stelle mit dem Werbeaufdruck rubbeln. Fertig.

Sieht doch besser aus, oder?

Ich habe diese Technik schon bei diversen Sachen angewendet. Es funktioniert gut bei Dingen aus Plastik, wie eben Kugelschreiber, Lippenpflegestiftpackungen usw.
Immerhin kann man so die Sachen noch retten, wenn man sie aufgedrängt bekommt. Danke Herr DingDong. :D