Das Mai-Experiment

Endlich kann ich über mein Experiment berichten, dass ich im Mai unternommen habe! Da mein Experiment für manche ein heikles Thema ist, habe ich ganz bewusst verschwiegen, um was es geht. Und das nicht nur hier im Blog, sondern auch offline. Wenn ich etwas gesagt hätte, wären alle voreingenommen gewesen und das hätte bestimmt Einfluss auf das Experiment genommen :D

Um was gings?
Ohne Pflegemittel für Körper, Haut und Haare auskommen.

Dauer? 1 Monat

Sinn?
1) minimalistischer leben (keine Produkte kaufen oder verbrauchen müssen)
2) dadurch auch weniger Müll produzieren und Ressourcen schonen
3) und vor allem: automatische Gewohnheiten und Routinen durchbrechen, die einem von der Gesellschaft antrainiert wurden und die man nie hinterfragt hat

Regeln?
– kein Shampoo
– kein Duschgel
– kein Parfüm
– keine Bodylotion
– keine Gesichtscreme
– kein Nagellack
– kein Make-up (wobei ich zu den Mädels gehöre, die da generell eher wenig nehmen, als „paniert“ :D)
(das meiste davon ist Naturkosmetik, bis auf das Duschgel, die Lotion, Pafüm und einige Make-up-Sachen)

dafür aber:
– Handcreme und Lippenpflege, bei extrem trockener und rissiger Haut – also nur im Notfall
– Seife zum Händewaschen
– Öl (wegen der Gesichtsreinigung)
– Deodorant und Zahnpasta. Weil man es nicht übertreiben muss.

Als Shampoo-Ersatz nahm ich die „No-Poo-Method“ mit Kaiser Natron, Duschgelersatz gab es keinen – Wasser pur.

Nun werde ich noch mal genauer auf mein Experiment eingehen. Ich habe ohne Rücksicht auf mein Aussehen und Geruch alles so gemacht wie immer. Arbeiten (Tätigkeit im Sitzen, leichte Anstrengung), Sport (Laufen und Gymnastik) Unternehmungen mit Freunden, Geburtstagspartys, Kino, Faulenzen usw. Achja, beim Friseur war ich auch!

Hier mein Protokoll:

Woche 1: Ungewöhnlich, die ganzen Sachen wegzupacken und die gewohnten Handgriffe zu unterlassen. Das Duschen ging erstaunlich schnell, ich bin unter 5 Minuten geblieben, was für mich ein absoluter Rekord ist. Ich konnte überhaupt meine gesamte Morgenroutine straffen, so dass ich in 15 Minuten fertig bin!
Auf direkte Nachfrage bei Herrn Dingdong ob meine Haare stinken, sagte er „nein“ und fragte mich, ob ich irgendein ernstes Problem hätte.
Wenn ich morgens aufwache und ich mich hässlich fühle, weil ich so aussehe, kann ich mir meine Müdigkeit immer gut wegschminken – das fällt nun weg. Sieht schlimm aus, spart aber auch jede Menge Zeit.
Keine bunten Fingernägel zu haben ist für mich am Schwersten zu ertragen. Es ist extrem langweilig und meine Nägel fühlen sich irgendwie „trocken“ an.

Woche 2: Beim Laufen schwitzt man ordentlich, aber wer hätte gedacht, dass Schweiß auch einfach nur mit Wasser abzuspülen ist? :D Die Haare sehen danach aber irgendwie fettig aus, sind es aber überhaupt nicht. Seltsam. Wusste nicht, dass das geht. Meine Haare sitzen so gut wie noch nie! Kann also auch auf Haargel verzichten, obwohl ich sowieso eher selten welches benutze.
Meine Gesichtshaut hat ein bisschen Probleme mit der Umstellung, ein paar Rötungen gibt es schon, aber mei, da muss ich durch!

Woche 3: Es wird schwierig, sich geschickte Fragen auszudenken, um von anderen eine Meinung zum Aussehen zu erlangen. Meine Haut fühlt sich wunderbar weich an und das hätte ich sonst nur mit Lotion hingekriegt. Bei gefühlter 1000 % Luftfeuchte bin ich sehr froh darüber auf Creme und Lotion verzichten zu können. Meiner Frisörin ist nichts aufgefallen. Zumindest hat sich nichts gesagt.

Woche 4: Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, ob meine Haare nun fettig sind oder nicht. Sie sind es definitiv nicht, weil sie sich ganz normal anfühlen, sehen aber am Haaransatz so aus. Ich habe beschlossen, dass es mir egal ist, denn bisher hat sowieso niemand was bemerkt. Meiner Haut dagegen geht es bestens!

Fazit: Meine Haare sind ein Traum. Meine Haut auch. Mir fehlt zwar immer noch Nagellack und ein bisschen Lippenstift und ich freue mich schon sehr wenn ich wieder etwas benutzen kann, aber ich weiß nun auch, dass ich Duschgel und Shampoo nur noch brauche, wenn ich wirklich dreckig bin (also z.B. mit Schmierfetten wie Ruß oder Öl in Kontakt gekommen bin). Vielleicht muss man im Winter die Haut doch noch anders pflegen, aber ich warte erstmal ab und freu mich auf türkisfarbene Fingernägel!

14 Gedanken zu “Das Mai-Experiment

  1. Ich finde das Experiment auch echt super!

    Ich kann bestätigen das man auch ohne Duschgel gut leben kann. Parfüm und Aftershave gibt es bei mir auch nicht. Nur Zahnpasta, Rasierschaum, Handseife und Haarshampoo ..

    Werde mal den Tipp mit dem Shampoo-Ersatz probieren. Ist bei mir aber ein wenig Heikel weil ich extrem fettiges Haar habe und es nach 2 Tagen ohne Waschen aussieht wie bei anderen nach 2 Wochen ;)

    1. …probier das trotzdem mal mit dem Natron, könnte sein, dass sich da was reguliert. Laut den anderen Blog-Berichten zu der Methode meinten viele, dass es eine 2-3 wöchige Umstellungsphase gibt, also ruhig mit viel Zeit einplanen. Als ich die Methode zum ersten Mal probiert habe, habe ich es im Urlaub gemacht – war vielleicht ganz gut so :D

  2. Danke für den Bericht – wird verlinkt :-)

    Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob ich ohne Haarshampoo auskommen würde. Erstrecht, wenn die Haare wieder etwas länger sind (war vor ein paar Tagen beim Friseur), werden sie ja auch sehr widerspenstig und stehen in alle Himmelsrichtungen ab, was ich bisher eigentlich nur mit Shampoo in den Griff gekriegt habe.

    1. Ich trage ja kurzes Haar und nach dem Schlafen steht mir gerade an den Seiten und am Hinterkopf ziemlich viel ab, was ich auch immer nur durch erneutes befeuchten und manchmal auch nur mit extra Shampoo-Haarwäsche hinbiegen konnte. Wenn nix geholfen hat, musste auch noch Haargel ran. Interessanterweise habe ich das seit der No-Poo-Methode überhaupt nicht mehr. Meine Haare sitzen wirklich Tag und Nacht perfekt. Wenn es mal nicht so glatt ist, einfach kurz drüber kämmen, sieht wieder gut aus. Hätte ich nicht gedacht, aber irgendwie sind meine Haare jetzt natürlicher…
      Probier das evtl. mal am Wochenende aus!

  3. Hallo Frau DingDong,

    das heißt, du hast dir die Haare mit Kaiser Natron gewaschen und nicht nur mit Wasser? Hast du es mal mit Wasser allein ausprobiert? Würde mich interessieren, ob das gut geht. Oder ist das schlecht für die Haare?

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*