Ein Leben ohne Plastik?! Teil 1

Ich habe ja bereits von bewusstem Konsum und „Ökoterrorismus“ gesprochen. Im Zuge dessen habe ich mir auch nochmal die Plastik-Problematik zu Gemüte geführt und war abwechselnd wütend, resigniert, schockiert und frustriert. Alles verbunden mit der Frage: „Kann man heutzutage ohne Plastik auskommen?“

Plastik hat viele Vorteile:
– es ist leicht und stabil
– es ist schön bunt
– es hat vielerlei Einsatzmöglichkeiten
Tja. Und die Nachteile?
– Erdölprodukt mit Chemikalien, die sich herauslösen und sich im Körper anreichern können
– unter anderen Bisphenol A (wirken im Körper wie Hormone) und Phlatate
– Langlebigkeit – was zu einem riesigen Umweltproblem führt

Eine hässliche Angelegenheit. Aber so schnell gebe ich nicht auf. Ich habe mich mal hingesetzt und nach mehr Infos gesucht, die dich vielleicht auch interessieren könnten, wenn du dich damit beschäftigen magst. (Noch ein Hinweis: Ich bin weder Chemikerin noch Kunststoffherstellerin, sondern interessierter Laie. Und als solcher habe ich mich ein bisschen informiert.)

Gift stoppen! eine Broschüre über gefährliche Chemikalien in Produkten von BUND zum Herunterladen

Der Film Plastic Planet von Werner Boote – offizielle Seite zum Film, mit Trailern und ein paar Vorschläge zu Alternativprodukten
Oder gleich den Film auf youtube gucken: Plastic Planet

Die Dokumentation „Plastik über Alles“ ist sehr sehenswert!

Janine Conde Lopez erzählt in diesem WDR Beitrag warum sie plastikfrei lebt und stellt auf ihrer Seite eine Einkaufsliste für Bielefeld zur Verfügung. Obwohl sie nur Läden für Bielefeld aufzählt, gibt es doch auch einige Produkte, die in den großen Handelsketten erhältlich sind.

Blogs:
Die Studentinnen vom mueckeblog versuchen, ohne Plastik auszukommen und erzählen von ihren täglichen Kämpfen. Ganz besonders interessant finde ich die Experimente zur Herstellung von Alternativprodukten.

myplasticfreelife.com – Die Amerikanerin Beth Terry scheint das mittlerweile gut hinzubekommen. Unter den Ressources findet ihr die Blogroll mit weiteren Links zu Blogs, die sich mit Plastik oder Müllvermeidung im Allgemeinen beschäftigen.

Familie Krautwaschl aus Österreich hat den Film Plastic Planet gesehen und versucht seit dem ohne Plastik auszukommen. Wie das so gelingt, beschreiben sie in ihrem Blog keinheimfürplastik.at

Ist dir noch ein Link untergekommen, den du vielleicht teilen willst? Was hältst du von dieser Problematik?

6 Gedanken zu “Ein Leben ohne Plastik?! Teil 1

  1. Ich finde das Thema sehr interessant, aber auch ganz schön kompliziert, ganz ohne Plastik zu leben. Wenn man sich damit beschäftigt, wird einem ja erst bewusst, wo überall Plastik dran und drum usw. ist.
    Ganz ohne wäre mir zur Zeit zu anstrengend.

  2. Das sehe ich genauso wie meine Vorrednerin. Ich finde das höchst interessant und ohne Frage sinnvoll, muß aber für mich sagen, daß ich die Welt nicht an einem Tag verbessern kann.

    Im Moment ist mir das noch zu konsequent.

    1. Hallo! Danke für den Hinweis. Ich wollte gestern kommentieren, aber es ging nicht, weil man bei dem Blog nur diese „IDs“ oder „Konten“ zur Auswahl hat. Es wäre toll, wenn das auch ohne Konto gehen würde…

Schreibe einen Kommentar zu Frau DingDong Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*