Gelesen: Finde deinen Style! Styling-Tipps von Fashion-Bloggern aus der ganzen Welt

Ach ja, das Buch gehört zum halbjährlich auftretenden Selbstbewusstsseinschwund. Ich denke dann immer, ich müsse etwas aus mir machen weil ich mich manchmal so schäbig fühle, so in Jeans und T-shirt. In meiner Naivität glaube ich daran, das ich das mit Schaufensterbummel und Typberatungsbüchern ändern könnte… ;D
Naja, jedenfalls ist „Finde deinen Style“ ausschließlich was für Mädchen. Das Besondere an dem Buch sind eindeutig die „Mode-Remixes“ der Fashion-Blogger und die insgesamt tolle Aufmachung. Beim Durchblättern ist mir das eine oder andere Mädchen untergekommen, das mir bereits aus der Mode-Blogosphäre bekannt ist. Auf ca. 250 Seiten wird von A wie Accessoires bis Z wie Zebraprint alles genauestens mit netten Illustrationen und tollen Layouts erklärt. Es werden so viele unterschiedliche Kleidungsstile beschrieben, dass bestimmt jeder etwas dazu lernen kann. Durch die vielen Bilder gibt es allerdings auch sehr wenig Text, weshalb man das Buch schnell durch hat (habe ca. 2 Stunden gebraucht, ich kann eigentlich die Überschrift „Gelesen“ nicht wirklich gelten lassen ;D), sicherlich aber als Nachschlagewerk auch ganz gut.
Fazit: hmmmmm…die Aufmachung gefiel mir sehr gut, allerdings hat sich bei den Fashion-Illustrationen zu den Oberteilen ein Fehler eingeschlichen (was das genau für Begriffe waren hab ich wieder vergessen, die Bildunterschriften passen aber nicht zu den dargestellten Oberteilen, die sind vertauscht…). Die einzelnen Kapitel sind gut erklärt und als Möchtegern-Minimalistin gefiel mir auch die Beschreibung von „richtig shoppen“ (nämlich nur das Nötigste und das man auf Qualität achten soll). Leider scheine ich mit meinen fast 27 Jahren schon aus der Zielgruppe rauszufallen (obwohl die vorgestellten Bloggerinnen auch eher in meinem Alter sind), aber das Buch könnte ein sehr gutes Geschenk für Fashionistas zwischen 12 und 16 Jahren sein.

Tja, und hat es mir weitergeholfen? Nö. Ich habe dadurch nur gelernt, dass ich Mode wirklich nicht begreife und ich mich ehrlich gesagt auch gar nicht so dafür interessiere. Ich finde es unlogisch, einen Rock über ein Kleid zu tragen, damit man das darunterliegende Kleid als Oberteil nutzen kann. Ich finde es auch nicht einleuchtend, eine offene Strickjacke in die Hose zu stecken, oder die Strickjacke verkehrt herum anzuziehen oder mit einem dünnen Gürtel zu tragen. Ich besitze nicht mal einen Gürtel! :D
Kleidung, nicht Mode. Kleidung erfüllt das notwendige Übel, nicht nackt herum laufen zu müssen, und das geht mit Jeans und T-Shirt ganz wunderbar. Ist vielleicht ab und zu ein bisschen langweilig, dafür aber ziemlich einfach :)

Und du? „Mode“ oder „Kleidung“?

Ein Gedanke zu “Gelesen: Finde deinen Style! Styling-Tipps von Fashion-Bloggern aus der ganzen Welt

  1. Hi du! :)

    Naja, ich habe dieses Buc aus der Bibliothek ausgeliehen, und wollte im Internet ein wenig darüber recherchieren. Da bin ich auf deine Seite geraten :)
    Ich bin zwölf Jahre, genau in deinem empfohlenen Alter, und fand das Buch… ähmm… naja, sagen wir mal, lustig.
    Ich habe einzelne Fotografien für einige meiner Zeichnungen gebraucht, und dazu fand ich es noch nützlich.

    Liebe Grüsse
    me ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*