Gelesen: Ich bin dann mal schlank von Patric Heizmann

Hui, ein Diätbuch! Ich muss ja gestehen, ich habe ein Problem mit Büchern. Ich lese alles, was mich interessiert. Und vor allem bin ich seeeeehr kritisch, wenn irgendwer daherkommt und behauptet, dass das jetzt das ultimativ-geniale-super Konzept sei. Bei Ernährungsratgebern und Diätbüchern ist das oft der Fall. Ich habe schon viele solcher Bücher gelesen, aber erst einmal eine Diät gemacht um zu testen, ob der Autor und meine Freunde Recht haben. (Schlank-im-Schlaf, hat funktioniert.)
Und weil mir die Aufmachung des Buches gefiel (GU hat ein Händchen dafür), hab ich es mitgenommen.
Auch wenn der Titel etwas flach ist, scheint das Programm recht gut zu sein. Die Informationen sind übersichtlich angeordnet und man kann sich so von Kapitel zu Kapitel hangeln. Am Anfang erklärt Ernährungsentertainer Heizmann das Grundprinzip: Ernährung nach der Heizmann-Uhr (eine Art „Schlank im Schlaf“-Diät) sowie ein paar allgemeine Infos zu den üblichen Fitness- und Ernährungslügen. Das Prinzip ist einfach: In insgesamt 8 Wochen eignet man sich Schritt für Schritt eine Ernährungsumstellung an. Innerhalb einer Woche hat man 7 Aufgaben zu erfüllen, wobei einige sportliche Übungen beeinhalten, andere nur Informationen und Tipps zur Umsetzung, Motiviation, Disziplin usw. An einem Tag darf man sich in irgendeiner Form belohnen. In jeder Woche finden sich Rezepte für eine eiweißhaltige Abendmahlzeit. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine Checkliste, damit man überprüfen kann, ob man alles geschafft hat. Wenn nicht, startet man einfach noch mal neu in die Woche. Zwischendurch gibt es auch kleine Kolumnen eines fiktiven „Büro-Bernhards“ der von seinen Erfahrungen mit dieser Ernährungsform erzählt.
Fazit: gutes Konzept, könnte also funktionieren. Die vorgestellte Ernährungsform ist eine gesunde Mischkost, vor allem aber sehr eiweißbetont. Bei den Rezepten finden sich genug Alternativvorschläge, wie man das Gericht anpassen kann. Der eigentlich Gewinn dieses Buches liegt aber meiner Meinung nach auf der psychologischen Seite. Das Buch handelt eher von den kleinen Gewohnheiten die man sich ab- bzw. angewöhnen soll. Während bei normalen Diätratgebern die Themen Motivation und Disziplin auf den ersten 10 Seiten abgehandelt werden, nehmen diese Dinge hier das gesamte Buch ein: Kleine Schritte und sich langsam steigern ist das Erfolgsrezept. Vor allem die Tipps zum Essverhalten während Weihnachten, Geschäftsessen oder Geburtstagspartys sind sehr hilfreich.
Mehr Infos auf der offiziellen Seite zum Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*