Gelesen im April

gelesen

Ja doch, ich bin zufrieden mit meinem Lesemonat. Ich komme mit meinem Sci-Fi Projekt gut voran, und aus euren und meinen Ideen hat die Bibliothek ordentlich angeschafft, weshalb das Projekt weiterlaufen kann :D
Es macht irre viel Spaß in ein Genre einzutauchen.

Das habe ich im April gelesen:

Newromancer von William Gibson
Funfact: das Buch habe ich mir damals mit 14 oder 15 gekauft, als das Wort „Cyberspace“ noch total neu war und man Gänsehaut und Vorfreude empfand, als das Modem-Einwählgeräusch ertönte. Es ist vergilbt und hinten steht noch der DM-Preis drauf. Es ist so alt, das der Übersetzer netterweise solche Wörter wie „RAM“ oder „Mainframe“ in Fußnoten erkärt hat. Ich musste sehr schmunzeln. Und ich dachte immer, ich hätte es nie zu Ende gelesen, weshalb es die Zeit überdauert hat, aber jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher, denn ich habe mit Bleistift eine Markierung ziemlich weit hinten im Buch gelesen…hm. EGAL!
Also es geht um einen ziemlich abgefuckten, drogensüchtigen Hacker namens Case, der sich im Auftrag von nem seltsamen Typen namens Armitage in eine KI hacken soll. Dahinter steckt aber mehr als es zunächst den Anschein hat.
Fazit:ich fands lesenswert, würde es aber niemanden wirklich empfehlen :D Es ist ganz schön verwirrend, viel Slang, wenig Erklärungen. Es wirkt aber. Erinnert mich ein bisschen an Beatnik-Literatur. Der Cyberpunk kommt auf jeden Fall rüber und wenn du mal ein bisschen was experimentelleres an Sci-Fi-Literatur haben willst, dann lies es ruhig.

Der ewige Krieg von Joe Haldemann
Aufgrund einer neu entdeckten gefährlichen Alienrassen werden auf der Erde die Wehrpflichtgesetze geändert. Soldat William Mandella, eigentlich Physiklehrer, wird an die Front gerufen. Die Soldaten werden durch Sternentore (Kollapsare) zu den Kriegsschauplätzen geschickt, dabei reisen sie mit Lichtgeschwindkeit, was eine Zeitdilatation hervorruft. Während die Soldaten gefühlt nur Monate im Einsatz sind, vergehen auf der Erde mehrere Jahre und sogar Jahrzehnte. Nach dem ersten Einsatz muss sich Kriegsveteran Mandella in einer völlig neuen Welt wiederfinden…
Fazit:absolut lesenswert! Ich habe das Gefühl, das dieser Roman im Sci-Fi Genre ein bisschen unterschätzt wird?! Der Stil ist flüssig, die Beschreibungen punkten, die Story und das Thema sind total interessant.


The Truth about Style von Stacy London (auf Englisch)

Stacy London ist wohl DIE Stilberaterin im amerikanischen Fernsehen. Wer einen Eindruck von ihr bekommen möchte, klickt hier. Das Buch ist sehr autobiographisch. Sie hat mehrere Frauen aller Altersgruppen und mit unterschiedlichen Körpern ausgewählt, die ihr zuvor einen Brief geschrieben und ihr mitgeteilt haben, warum sie ein Umstyling wollen. Das Buch hat also neben dem autobiographischen Teil die Interviews der Teilnehmer, eine kurze Analyse und vorher/nachher Fotos als Struktur. Nebenbei lernt man klassische Stilregeln wie Kleiderlängen oder was man bei Mustern und Kombinationen beachten sollte, aber das ist nicht wirklich der Fokus des Buches.
Fazit:Stacys Stil ist ehrlich und direkt, das kann einen schon umhauen. Auch wer einen klassischen Stylingratgeber erwartet, kommt mit dem Buch nicht weiter. Aber er sendet ne andere Message, nämlich die, warum Stil eigentlich so wichtig ist und was das mit dem Selbstwertgefühl des Menschen macht. Das fand ich sehr erfrischend und mir gefielen auch die Vorher-Nachher Fotos. Also von mir gibts ne Leseempfehlung! (Achso und wenn ihr es nicht lesen wollt, guckt die Clips, die sind wirklich witzig :D)

Ansonsten hab ich noch haufenweise Comics gelesen, daher wars das schon wieder.

Was hast du im April gelesen?

2 Gedanken zu “Gelesen im April

  1. also Neuromancer ist mein absolutes Lieblingsbuch. Hab ich schon einige Male gelesen und frsselt mich immer noch. Ist batürlich von der Zukunftsvision nicht mehr zeitgemäss, verbreitet dennoch eine großartige Atmosphäre!
    Davon gibt es auch ein dreiteiliges Hörspiel, dass vor dieser Atmosphäre nur so strotzt! Falls du Hörspiele magst, kann ich es dir nur ans Herz legen. Sag Bescheid, falls du eine Privatkopie haben möchtest :-)

    Der ewige Krieg ist auch der absolute Hammer! Ebenfalls sehr, sehr gut in ein anderes Medium transferiert worden: Als Comic! War lange lange vergriffen und gibts seit ein paar Jahren als Gesamtausgabe wieder zu kaufen. Les ich immer wieder gerne.

    Sven

    1. Das Comic will ich auch noch lesen, aber ich dachte, ich muss mir erst mal die literarische Vorlage zu Gemüte führen :D Newromancer als Hörspiel klingt toll. Mal sehen, ob ich es in meiner Bücherei auftreiben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*