Gelesen im März

gelesen

Okay, das war mal wieder ein Lesemonat.
Habe viele Comics gelesen (u.a. Sex Criminals, Squirrel Girl, Avengers, Original Sin, Deadpool..) und mein erstes, richtiges eBook auf meinem eReader. Das Teil habe ich schon ewig, aber die Onleihe gab bis vor kurzem noch nicht so viel her und bisher hatte ich da nur so Blogger-E-Books drauf. Jetzt sind da 50.000 Bücher in meiner Onleihe und täglich werden es mehr. Es war ziemlich cool einen Sci-Fi-Roman auf nem eReader zu lesen, ich habe mich wirklich sehr Sci-Fi-mäßig gefühlt! Ein bisschen idiotisch kam ich mir schon auch vor, weil – oh Überraschung – es so viel bequemer ist im Alltag. Hätte ich ja schon vor Jahren haben können, aber nö…
Statt einen 500 Seiten Schinken mit mir rumzuschleppen, hatte ich einfach nur ein Teil dabei, was so viel wiegt wie ne Tafel Schokolade. Das war wirklich minimalistisch.
Also ja, eBooks gehen auch. Vor allem im Urlaub.

Egal, ich schwafel nicht mehr rum sondern erzähl dir, was ich im März gelesen habe:

V wie Vendetta von Alan Moore
Der maskierte Anarchist „V“ bereitet einen Umsturz der Regierung vor. Mehr dazu hier.
Fazit: lesenswert. Nach Watchmen und Vendetta finde ich wirklich das Moore ein Genie ist. Nur die Farben haben mir überhaupt nicht gefallen, keine Ahnung woran diese Blässe liegt, aber ich konnte stellenweise kaum was erkennen.

Die Elfen.
Die einzelnen Bände sind zwar in sich abgeschlossen, gehören aber konzeptionell zusammem und spielen in der gleichen Welt. Für den ultimativen Fantasy-Comic-Lesegenuss sollte man natürlich alle gelesen haben.

Elfen, Bd. 5 – Die Dynastie der Schwarzelfen
In Band 5 verfolgen wir die Ausbildung eines jungen Schwarzelfen zum Auftragsmörder, dabei kommt der junge Schüler einem düsteren Geheimnis auf die Spur.
Fazit: ganz schön grausig, aber schöne Stimmung, die vermittelt wird. Die Kolorierung ist gekonnt und passt gut zur Geschichte.

Elfen, Bd. 6 – Der Auftrag der Blauelfen
Gemeinsam brechen eine Handvoll Blauelfen auf,
Fazit:hat mir ziemlich gut gefallen. Diese Geschichte ist wohl eher als Fortsetzung zum anderen Blauelfen-Album zu verstehen, zumindest findet man sich besser hinein, wenn man das andere Album gelesen hat. Mir gefielen vor allem die größeren Panels, die mehr „Totale“ drauf hatten, das war mal was anderes in dieser Serie.

Elfen, Bd. 7 – Der Kristall der Waldelfen
hmmm….ich weiß jetzt nicht genau was ich darüber erzählen soll, ohne zu spoilern…mmh.
Fazit:schöne Farben, dramatische Licht-Schatten-Effekte und viele Details, auch in Massenszenen. Die Geschichte ist auch gelungen.

Kaktus – Katz und Goldt
diverse Comics aus dem Hause Katz & Goldt.
Fazit:bekloppt und gut wie immer. Ich musste sehr lachen!

Professor Astrokatz
Wir reisen mit dem Kater namens Professor Astrokatz in den Weltraum und lernen dabei alles über Raumfahrt und unser Sonnensystem. Ein Kinderbuch.
Fazit:Astrokram und Raumfahrtzeug? Check! extrem toll illustriert? Check! was gelernt? Check! Lesenswert? Check! CHECK!! CHECK!!!!

Bedenke Phlebas von Ian Banks
Krieg zwischen den Idiranern und der KULTUR. Der Formwandler Horza soll im Auftrag der Idiraner eine hochentwickelte KI („Gehirn“) aufspüren, die sich auf Schaars Welt versteckt hält und finden, bevor es der Kultur in die Hände fällt. Auf seiner Reise schließt er sich einer Söldnertruppe an, die nichts von seinem Plan wissen. Das nicht alles glatt läuft, versteht sich ja von selbst.
Fazit:ausufernde Space-Odysee inmitten eines (Glaubens-)Krieges. Von Wandlern, Aliens, eingeschnappten Robotern, Menschenfressern und gefährlichen Frauen. Ich wusste zuerst nicht genau worum es geht und auch wenn mir einige Beschreibungen zu kurz (Personenbeschreibungen) und andere viel zu lang waren, hat mich dieser Science-Fiction Roman doch irgendwie gefesselt. Es hat schon Spaß gemacht, in diese Welt einzutauchen. Die Beschreibungen der Landschaften und Habitate waren wirklich absolut genial. Mit einigen Figuren bin ich überhaupt nicht warm geworden, das Ende war auch eher mau. Empfehlung…mmh. Lest erstmal das Zeug das noch bei euch auf dem Nachttischchen schlummert. Und dann lest ihr die noch eingeschweißten Bücher, die im Regal stehen.

Nach dem ersten richtigen Sci-Fi Roman habe ich große Hoffnung, dass mein Projekt was wird.

Was hast du im März gelesen?

2 Gedanken zu “Gelesen im März

  1. Was an ebooks auch sehr praktisch ist: Man muss nicht in der gleichen Woche ein zweites Mal in die Bücherei, weil wieder ein vorgemerktes Buch da ist. Wieso kommen die immer genau einen Tag nachdem ich da war?!?!
    :o)

Schreibe einen Kommentar zu Nanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*