Gelesen: Lebe einfacher! von Janet Luhrs

ha, wieder ein Buch über Einfachheit – ich weiß. Hatte ich schon seit meinem Urlaub im Juni hier herumliegen und ich hab es gelesen, weil ich erhoffte noch mehr Denkanstösse zu bekommen.
Janet Luhrs ist eine von DEN Einfachheitsgurus aus Amerika, obwohl sie hierzulande kaum Erwähnung findet.(oder?) Seit 1992 gibt sie Kurse in ihrer Simplicity School. Das Buch habe ich aus der Bücherei und ist schon relativ alt (von 1998), aber das hat mich nicht davon abgehalten es zu lesen.
Der Untertitel des Buches lautet übrigens: „Ein Handlungsbuch für mehr Gelassenheit“ und klingt ganz schrecklich nach den Lebensratgebern, die in den Buchhandlungen gleich neben der Esoterikabteilung stehen…
In 7 Kapiteln wird über Zeit, Geld, innere Einfachheit, Arbeit, Liebe, einfache Freuden, Werte, Tugenden und Familie gesprochen, das mal mehr mal weniger ausführlich. Einige Kapitel werden eher oberflächlich behandelt (z.b. innere Einfachheit) andere dafür sehr tief (Arbeit). Der Schreibstil und die Argumentationsketten fand ich gut.
In Kästchen gibt es Tipps von der Autorin, wie man die in den Kapiteln besprochenen Verhaltensweisen umsetzen kann, allerdings ohne erhobenen Zeigefinger, sondern eher als Inspiration. Außerdem gibt es in jedem Kapitel Interviews oder Geschichten von Leuten, die ihr Leben vereinfacht haben.
Fazit: hm, das Buch ist leider schon sehr amerikanisch, die Handlungsanweisungen könnten klarer und strukturierter sein und das Kapitel Geld war für mich uninteressant, weil ich keine Schulden habe und es in dem Kapitel ausschließlich darum geht. Auch war ich ziemlich enttäuscht von dem Kapitel „innere Einfachheit“ – denn hier ging es nur um Meditation, was zwar okay ist, aber ich glaube nicht, dass man als Minimalist unbedingt meditieren muss, um sein Inneres klarer zu gestalten. Die Interviews und Geschichten der Simplifyer fand ich teilweise sehr inspirierend und die Kapitel über einfache Freuden und Tugenden fand ich super. Wenn man aber zu dem Thema schon einiges weiß, ist es völlig unnötig das Buch zu lesen.

6 Gedanken zu “Gelesen: Lebe einfacher! von Janet Luhrs

  1. Salut!
    Wie viel Du liest. Danke für den Buchtip. Da ich bisher keines dieser Habe-weniger-Bücher gelesen habe, schaute ich gleich in unserer Bücherei nach, gibt’s nicht. Hänge immer noch beim „Ausmisten“, so ein Leitfaden wär nicht schlecht. Habe mir das Buch ‚Wie sie der Welt des Überflusses entkommen‘ vorgemerkt.
    Danke für Dein Fazit.
    Grüßle

    1. Also den praktischsten Leitfaden zum Entrümpeln war bei mir „Die Wohnungsdiät“ von Witthüser und Klapproth. Die Illustrationen sind zwar ein bisschen billig, aber dafür sind perfekte Anleitungen für jeden Raum inkl. Checklisten und Kopiervorlagen (Schilder für die Kartons) drin. In Teil 3 wird auch über das Leben nach dem Entrümpeln gesprochen und das fand ich sehr hilfreich. (10 EUR)

  2. … das Leben nach dem Entrümpeln? Fein, das gibt’s also auch noch! Das ist nett. Auch Dein Buchtip. Bin jetzt für mich Raum für Raum mal durchgegangen (hab das „Ergebnis“ mal bei website eingetippt) … mal sehen, was die Woche bringt :-)

  3. Hallo Frau Ding Dong,

    ich teile den Eindruck, wonach das Buch eher amerikanisch ist.

    Das „Problem(chen)“ bei J. Luhrs ist m.E., dass man irgendwie von der ersten Seite an den Eindruck hat, dass es sich hierbei um Ratgeber-Literatur handelt (bei dem zweiten Star in dieser Liga, E. St. James, im Übrigen auch), obwohl der Zeigefinger fehlt. Dann sieht man sofort Leute vor seinem geistigen Auge, die diese Lektüre einfach mehr nötig haben als man selbst.

    Die Hinweise sind zum Teil recht trivial. Mir scheint, dass die Grundhaltung oder die Philosophie einer minimalistischen Lebensweise eher bei Leuten wie Duane Elgin rüberkommt. Gelassenheit lernt man bei Elgin, da er einem das geistige Rüstzeug dazu mit an die Hand gibt und Anregungen zum Weiterlesen noch dazu. Da bleibt Luhrs (das liegt an ihrem Ansatz und das will ich ihr nicht vorwerfen) sehr im Praktischen.

    Gruß, M.L.

  4. Ich habe bisher auch keines dieser Simplify-Bücher gelesen, da ich leider mit Ratgeber-Literatur die Erfahrung gemacht habe, dass in ihnen fast überwiegend „Weisheiten“ von höchster Banalität und Naivität stehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*