Gelesen: Weg damit! – Das Handbuch: So entrümpeln Sie Ihr Leben und Zuhause von Rita Pohle

Das 500 Seiten starke Handbuch verspricht laut Klappentext „zahlreiche Tipps“ und „kreative Ideen“ die „Lust aufs Entrümpeln“ machen. Ja, das würde es auch – wenn da nicht so viel drin stehen würde. Diese umfassenden „Weg-damit“-Strategien zu den Themen Gerümpel in der Wohnung, im Job, in der Beziehung und in einem selbst sind eher ein willkommenes Werkzeug zur Prokrastination. Leider. Denn ich erhoffte mir gerade zum Thema Entrümpeln der Seele (Probleme, Sorgen, Zukunftsängste usw.) einige Erkenntnisse, doch ich verstehe nicht, wie man mit Hilfe der 3-Kisten-Methode* sein geistig-seelisches Gerümpel loswerden soll. Ein bisschen viel Blabla und der Hinweis, das man alles einfach nur los lassen soll…
Es gibt zwar nach jedem Kapitel Fragen, die zum Nachdenken anregen, aber konkrete Hinweise, wie man diese Art von Gerümpel los wird, fehlen komplett. Da muss man wieder zu anderer, spezieller Ratgeberliteratur ausweichen – und kann sich so eigentlich gleich dieses Buch sparen.

Gut gemeint sind auch die eher stichwortartigen Zusammenfassungen nach jedem Kapitel – und die braucht man, um den Überblick in dieser aufgeblähten Informationswüste nicht zu verlieren. Leider hilft es nicht, NUR die Zusammenfassungen zu lesen, da man die Zusammenhänge nicht ganz so gut nachvollziehen kann. Zwischendurch gibt es immer mal wieder die Ansage, ein Space-Clearing durchzuführen, um den Raum von negativer Energie zu befreien. Mag ja ganz nett sein, wenn man sowas machen will, aber wie das genau geht, steht da nicht. (Is was ausm Feng Shui und ich kenne das auch nur durch Karen Kingstons „Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“)
Fazit: eindeutig keine Leseempfehlung meinerseits. Die einzig brauchbaren Infos zum Entrümpeln finden sich versteckt in Kapitel 1 und wenn man weiß, wie Gerümpel-Entfernung grundsätzlich in der Wohnung geht, weiß auch irgendwie intuitiv wie der Rest funktioniert. Auch wenn das „innere“ Gerümpel ein bisschen schwieriger zu entfernen ist, wird man nach großen, äußeren Entrümpelungsaktionen zu mehr innerer Klarheit gelangen, die alles schon richten wird. Wer einen guten Entrümpelungsratgeber für den Anfang sucht, wird hier enttäuscht. Schade.

*Bei der 3-Kisten-Methode nutzt man 3 Kartons, in die man Sachen zum Wegwerfen (Kiste 1) und Sachen zum „vielleicht“ behalten oder reparieren (Kiste 2) hineingibt. Kiste Nr. 3 ist eine Schatzkiste, in die nur Sachen kommen, die man wirklich wirklich WIRKLICH unbedingt behalten will.

(© Coverbild von randomhouse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*