Gesehen im April

Oh, auch der April war ziemlich lahm, was die „gesehen“-Kategorie angeht. Eigentlich wollte ich all meine Lieblingsfilme ansehen, aber irgendwie hat das nicht geklappt.

Das habe ich mir angesehen:

Der Lorax
ein wunderbarer Animationsfilm, basierend auf dem Bilderbuch von Dr. Seuss. Das Thema des Films ist Gier und Umweltschutz. Sehr konsumkritisch und witzig gemacht – wenn ihr könnt, seht ihn euch an! Kinder finden ihn auch klasse.

Kings of Rock (Tenacious D)
Der Film war ne Empfehlung eines Kollegen und ich wurde nicht enttäuscht. Ich bin ja schon lange ein Fan von Jack Black aber nach diesem Film muss man ihn einfach lieben. Herrlich schräg und mit cooler Rockmusik. Allerdings wird auch ziemlich viel geflucht, das muss man aushalten können :D :D

Geheimnisse des Mittelmeers
Eine National Geographic Doku (45 Min.) über den Lebensraum Mittelmeer. Der Meeresbiologe Enric Sala untersucht zusammen mit Pierre-Yves Cousteau die Unterwasserwelt rund um Frankreich, Spanien und Italien und wie sie sich in den letzten 40 Jahren verändert hat. Dabei werden aktuelle Szenen mit den Szenen von damals verglichen, die Jaques-Yves Cousteau gefilmt hat. Die Ergebnisse sind erschreckend, aber auch ermutigend.

Thor
Yeah, ich liebe Comicverfilmungen und ich habe Thor auch schon einige Male gesehen, aber erst jetzt ist mir aufgefallen wie saublöd Natalie Portman eigentlich darin ist. Eigentlich finde ich sie gut, aber in dem Film war das zu oft Fremdschämen…

Prometheus – Dunkle Zeichen
Forscherpaar Elisabeth Shaw und Charlie Halloway finden an mehreren Orten der Welt steinzeitliche Malereien, die alle auf dieselbe Sternkonstellation hindeuten. Sie reisen mit dem von Konzernmulti Weyland finanzierten Raumschiff „Prometheus“ auf den fremden Mond LV-223, um der Sache weiter nachzugehen und um ihre These der „Konstrukteure“ zu beweisen. Und dann geht alles schief.
Oi, ein Alien-Film ab 16 – ich dachte, im Alles-Anders-April kann ich mir das mal antun. Und ja, ein bisschen habe ich mich gefürchtet, aber eigentlich war der Film jetzt gar nicht soooo toll.
Die Effekte waren toll, der Spannungsbogen hält auch durch und die schauspielerische Leistungen von Noomi Rapace und Michael Fassbender haben den Film gerettet. Note 6 gibts für die dämlichen Dialoge, die nichts als klischeehafte Worthülsen waren. Schade.

Soooo ich erwarte eure Filmtipps! Hat jemand schon „Oblivion“ gesehen? War der gut?

8 Gedanken zu “Gesehen im April

  1. Ich hab Oblivion gesehen. Ich finde Tom Cruise eigentlich total furchtbar, aber irgendwie fiel das in dem Film gar nicht so ins Gewicht. Ich mein, der Mann wird auch älter und schaut dementsprechend auch besser aus. ;) Die Bilder sind umwerfend genial, also aus diesem Grunde auch sehenswert.

    Von der Handlung hatte ich nicht viel erwartet, zumal ich erst im Kino auf den Film gestoßen bin, vorher hatte noch nie was von dem Film gehört. Aber die Story war auch gut, es gab ein paar unerwartete Wendungen. Wobei für meinen Geschmack genau eine Wendung zuviel, die allzu offensichtlich nur wegen des Happy Ends drin war.

    Leider blieben noch ein paar Fragen offen und am Anfang war es ein bisschen langatmig. Fazit: 4 von 5 Sternen.

  2. Geht es um generelle oder grundsätzliche Empfehlungen?

    Serie: The Wire. Super! Schon was älter, dennoch haben wir die Serie erst vor kurzem entdeckt. Stellt sehr realistisch die Drogenproblematik in der US-Ostküstenstadt Baltimore dar. Raffiniert. Authentisch. Anders. Irgendwie reichhaltiger als dieser NCIS/CSI-Kram. Vllt. auch zu hochwertig für die Privatsender. Bei Interesse kann ich Staffel 1 und 2 günstig abgeben. Andernfalls gehen sie zurück an rebuy. 5 von 5 Sterne.

    Doku: Sharkwater – Wenn Haie sterben. Bisher nur in Auszügen gesehen. Trotzdem super! Schockierend. Beeindruckende Unterwasser-Aufnahmen. „Haie sind die gefürchtesten Raubtiere, aber nicht unser Feind!“ 5 von 5 Sternen.

    Film: James Bond – Skyfall. Ich bin kein ausgewiesener James-Bond-Fan. Aber bisher ist man immer einigermaßen zufriedenstellend unterhalten worden. Ich überlege noch, welcher der drei Agententhriller mein Favorit wäre: Bourne Legacy, Skyfall oder Mission Impossible 4. Waren irgendwie alle ganz nett. Popcorn-Kino halt. 4 von 5 Sternen.

    1. Danke für die Tipps!
      the Wire kommt mir immer mal wieder in der Bibliothek unter, aber da ich immer noch bei Staffel 3 von Downton Abbey und Staffel 5 von Mad Men hänge, dauert das noch mit ner neuen Serie. Behalte ich aber im Hinterkopf

      „Sharkwater“ ist mir gänzlich unbekannt – der Trailer ist ja schon der Hammer!!

      Muss man für „Skyfall“ auch die anderen James Bond Teile mit Herrn Craig gesehen haben?

  3. Into the wild: Sehr gut! Mir hat er gefallen, aber ich glaube du hattest ja das Buch gelesen.

    Zwei an einem Tag: Ich hatte das Buch gelesen und ich mag Anne Hathaway. Aber natürlich ist der Film längst nicht so gut wie das Buch. Von den Emotionen bleibt doch einiges auf der Strecke

    Cabine in the woods: Schrecklich! Die Typen mit den Knöpfen machen die Stimmung kaputt. Ich fand den nicht toll. Am Ende wird dann noch mit Kunstblut ums ich geschmissen.

    Anna Karenina: Ich habe das Buch nicht gelesen aber ich habe auch nur einen seichten Kostümfilm erwartet. Mehr war es dann auch nicht. hat mich zumindest nicht vom Hocker gehauen.

    Königreich der Katzen: Immer wieder schön. Ich liebe Ghibli Filme einfach <3

  4. >>Muss man für “Skyfall” auch die anderen James Bond Teile mit Herrn Craig gesehen haben?

    Find ich eigentlich nicht. Die Stories sind i.d.R. immer relativ selbständig. Wobei, wennde so fragst, der erste Craig-Bond ist IMHO mit Abstand der beste gewesen.

  5. Fan von Jack Black und noch nie vorher „Kings of Rock – Tenacious D“ gesehen? Also nein, zum Glück hast du das ja nun nachgeholt. Ich liebe diesen Film total und habe mir sogar mal ein Pick Of Destiny gekauft (war wie sich herausstellte jedoch nur ein Imitat, sonst wäre ich ja schon längt zu Weltruhm gekommen). ;)
    „Thor“ steht schon auf meiner Liste und ich hoffe, ich werde nicht enttäuscht davon sein, wenn ich denn mal dazu kommen sollte, ihn mir anzusehen.

    1. jaaa schande über mich, dass das so lange gedauert hat. Ich wollte ihn damals im Kino sehen, wo er natürlich nur für ca. 1 Woche lief und dann habe ich nie wieder davon gehört und auch nie wieder daran gedacht. Bin ich froh, dass ich den Film gesehen habe!!!

      Und ach, sieh dir Thor unbedingt an! Weil du 1. dann die anderen Comicverfilmungen richtig genial-gut finden wirst und 2. der böse Loki der wohl wunderschönste und tollste Superbösewicht ist, den das Universum je gesehen hat. *schmacht*

Schreibe einen Kommentar zu nik Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*