Gesehen im Dezember

Im Dezember hab ich mir zwar ein paar Filme angesehen, aber irgendwie war mir gar nicht sooo sehr danach.

Übrigens hier noch mal ein bisschen Werbung: Ich liebe diesen #SchleFaZ Müll. Die Filme sind so mies, das schafft man auch locker nach dem schrecklich langen Arbeitstag :D Und die Sprüchen von Rütten und Kalkofe sind sehr unterhaltsam. Die Extros gehen Freitagabend auf den Kiez, die Intros hocken mit Twitter gemeinsam vorm Fernseher und sehen sich gruseligdumme Filme an :D

San Andreas
Der Seismograph schlägt Alarm und schon bricht der Hoover-Damm. Alles deutet darauf hin, dass sich die San-Andreas-Verwerfung verschiebt und huch, welche Überraschung – genau das passiert! Die Westküste stürzt ganz schnell ins Chaos.
Fazit: crashboombang – der coolste Erdbeben-Tsnunami-Katastrophenfilm seit einem halben Jahrhundert. Ernsthaft. Das ist ganz großes Effektkino! Klar, die Schauspieler sind total austauschbar (naja bis auf Paul Giamatti als Wissenschaftler, der muss bitte bleiben), aber der Film ist wirklich unterhaltsames Popcorn-Kreisch-Kino mit genügend Logikwölkchen und Nervemokram für einen gelungenen Filmabend.

Jurassic World
Der Park ist endlich eröffnet und ne gut geölte Gelddruckmaschine. Aber wie es beim Kapitalismus halt so ist: Alles soll besser, gruseliger und größer werden, damit man noch mehr zahlungskräftige Kunden anlocken kann. Also basteln die Haus- und Hofgenetiker eine ziemlich fiese Bestie, die ein bisschen zu schlau ist….
Fazit: nix Neues, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Der Film nimmt ab und zu gängige Hollywoodfilmklischees auf die Schippe und deshalb fand ich den Film total witzig. Keine Ahnung was die Leute immer von solchen Filmen erwarten, ich habe 1. Dinosaurier-Chaos erwartet und 2. gute Unterhaltung und genau das ist eingetroffen. Wunderbar!

Im Labyrinth des Schweigens
Der junge aufstrebende Anwalt Radmann hat genug von Verkehrssündern und nimmt einen ungewöhnlichen Auftrag eines Reporters an: Ein ehemaliger KZ-Wärter ist im Schuldienst beschäftigt. Seine Kollegen nehmen ihn nicht ernst, es kommt nicht zu einer Anzeige. Doch Radmann forscht weiter und stolpert durch ein Dickicht aus Verdrängung, Verleumdung und Verklärung. Trotz der Widerstände auf Seiten der Gesellschaft bekommt er Rückendeckung von Generalstaatsanwalt Fritz Bauer und der junge Anwalt bringt bald den ersten Auschwitz-Prozess ins Rollen.
Fazit: toller Film, sehenswert! Der Film ist handwerklich schön gemacht und bietet hinterher genügend Stoff zur Diskussion. Du weißt schon, diese Filme, wo man hinterher erstmal quer durch Wikipedia lesen muss, weils so spannend ist :)

ups Nachtrag!

Ich hab mir natürlich noch was im Dezember angesehen:

Star Wars VII – Das Erwachen der Macht
Die Schilderung des Inhalts wäre jetzt ein bisschen zu aufwendig und spoilern will ich auch nicht.
Fazit: Als absolut obernerdiger Star Wars Fan kann ich sagen: ein tolles Space-Abenteuer für Fans der Original-Trilogie. Es gab auch nur einen – soweit ich es überblicken konnte – Abram’schen Lichtreflex an einer Stelle, wo er sogar Sinn macht :D
Es gab viele Momente, die den Nerd nostalgisch werden ließen, aber auch so viel Neues, dass jeder Neuling Spaß daran haben kann. Also sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*