Gesehen im Juli und im August

Filme und Serien, die ich gesehen habe

So, weil ich zwischendurch ein bisschen geschwächelt habe und die Blogpause ihr übrigens getan hat, kommt jetzt die volle Breitseite!
Das habe ich mir im Juli und August angesehen:

Suicide Squad
Ein zusammengewürfelter Haufen von mutierten oder psychopathischen Bösewichten sollen die Erde retten.
Fazit: voll lahm, ich war doch sehr enttäuscht. Auch die gehypte Harley Quinn kam bei mir nich so rüber, sie sticht natürlich raus, weil die anderen total fad sind, aber das reicht nicht. Die Story war vorhersehbar, die Kämpfe nicht sonderlich spektakulär, der Versuch, alles witzig zu gestalten hat auch nicht hingehauen und dann dieses lahme Thema „Wir sind alle Außenseiter und trotzdem eine Familie“ fand ich einfach nur blöd. Wirkte wie ein Interlude zum Justice League Film.

Batman v Superman
Lex Luthor will, dass Batman böse auf Superman wird und umgekehrt. Schafft er. Sie kämpfen.
Fazit: bin ich froh, dass ich den Film nicht im Kino gesehen hab! :D Highlight: Wonder Woman. Alles andere ist ein bisschen fad, nicht direkt schlecht, aber auch nicht so gut. Den Film guckt man einmal und vergisst ihn dann wieder.

The Danish Girl
Filmbiografie über die transsexuelle Lili Elbe.
Der dänische Maler Einar Wegener lebt mit seiner Frau Gerda ein gutes Leben. Weil Einar gesellschaftliche Anlässe total öde findet, schlägt ihm Gerade einen Spaß vor: Er solle sich als Frau verkleiden und als ihre Cousine auftreten. Der Abend läuft anders als erwartet, denn Einar entdeckt seine weibliche Seite.
Fazit: tolle Geschichte, wunderschön bebildert (vor allem die Farben!) und groß gespielt. Sehenswert!

Macbeth
Heerführer Macbeth bekommt nach einer Schlacht von 3 Hexen eine Weissagung: Er wird der zukünftige König von Schottland. Seine Frau findet das gut und redet ihm ein, er solle König Duncan von Schottland töten, was er auch macht. Macbeth wird König und dreht dann schön langsam durch…
Fazit: Shakespeare muss man können und mögen, aber wer sich diese Verfilmung antut, wird durch tolle Bilder sehr belohnt. Sehenswert!


Die Schöne und das Biest

Realverfilmung mit Vincent Cassel als Biest und Lea Seydoux als Schöne.
Fazit: ein bisschen fad. Aber interessant, wie die Franzosen den Stoff wahrnehmen und aufbereitet haben.

Die Mädchen aus dem Weltraum (Serie, UK/BRD 1977)
Auf der Medora herrschen die Frauen, alle Anwesenden männlichen Geschlechts sind „Abhängige“, die Frondienste leisten müssen. Weil die Medora seit einem kosmischen Unfall ziellos durchs All treibt, kommt eines Tages die Erde in Sicht und die Abhängigen Akam und Schemm schmieden einen Fluchtplan – der gelingt. Sie entkommen mit einem Raumschiff und fliegen zur Erde, wo sie feststellen dürfen, dass hier die Männer die Macht haben!
Aber Gebieterin Brisba und die Lenkerin der Sicherheit Ossrawa verfolgen die beiden…
Fazit: die Serie ist herrlich! Unbedingt anschauen!!
Seltsame Kostüme, ein gesträhnter Pierre Brice und jede Menge Geschlechterklischees, die mit sehr viel Humor verbastelt wurden. Das Ende der Serie hat mir auch seehr gut gefallen und ich finde durchaus, dass man da ne Neuauflage draus machen könnte!

Momentum
Die Meisterdiebin Alex macht mit ihren Kumpels einen letzten Coup. Doch es geht nicht nur um die Diamenten, sondern auch um einen erbeuteten USB-Stick mit sensiblen Daten über einen US-Senator. Klar, dass der seine Schergen schickt, um den Stick zu kriegen. Alex ist auf der Flucht, vor allem vor dem Auftragskiller Mr Washington. Es beginnt ein gefährliches Katz-und Maus-Spiel…
Fazit: sehenswert! gelungene, kurzweilige und spannungsgeladene Action! Viel Blut und noch mehr Verletzungen, also nix für schwache Nerven.

So. Das wars!

Was hast du dir angesehen? Star Trek hab ich wohl wieder mal verpasst, wa? Ghostbusters auch?! Meh! Wie fandest du die Filme?

2 Gedanken zu “Gesehen im Juli und im August

  1. Hallo Fräulein Schwingel…..,

    ich verfolge deinen Blog schon seit längerem und dachte mir, es ist wohl an der Zeit, dass ich auch mal einen Kommentar hinterlasse. Bei den Filmen und Büchern lasse ich mich gerne inspirieren. Den Film „The Danish Girl“ habe ich mir in der Stadtbiblithek vorgemerkt. Leider ist die Warteliste sehr lange, da muss ich mich noch gedulden. „Momentum“ hört sich nicht schlecht an.

    Bei Suicide Squad war ich auch enttäuscht. Meine Erwartungen waren hoch, doch letztendlich wirkte der Film auf mich total insziniert. Vor allem beim Joker und bei Harley Quinn kam es mir so „gewollt“ vor.

    Superman vs. Batman habe ich auch gesehen und fand ihn ganz gut. Klar, ein zweites Mal würde ich ihn jetzt auch nicht anschauen, das mache ich nur bei wirklich ganz guten Filmen, wobei ich die dann auch noch öfters anschaue.

    Dann habe ich noch Spotlight (sehr empfehlenswert), Deadpool (der Hammer!!!) und die ersten zwei Staffeln von Appartement 23 (ganz lustig) angeschaut.

    Im September stehen bei mir auf der Liste: Star Trek, Jason Bourne, X-Men Apocalypse, Gods of Egypt und American Horror Story: Freak Show. Was steht bei dir auf der To-watch-Liste?

    1. Achja! Spotlight – danke für die Erinnerung!
      Von Appartment 23 war ich auch großer Fan, leider ist die Serie dann abgesetzt worden – schade schade.
      Auf meiner to-watch-iste stehen „Suffragette“, „High Rise“ und den Trailer zu „Nerve“ fand ich auch ganz gut. Mal sehen. Vermutlich schaff ich es eh nicht ins Kino :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*