Gesehen im Juni

Filme und Serien, die ich gesehen habe

Leider hab ich es nicht ein einziges Mal ins Kino geschafft. Immer wenn ich Zeit hätte, suche ich mir statt Kino nämlich Sport aus und ich weiß auch nicht, was da mit mir nicht stimmt :D
Aber okay, es gibt ja noch die Bücherei und DVDs und deshalb hab ich trotzdem was geguckt:

„Colette“
Biopic über Colette.
Fazit: toller Film über eine spannende Frau! Sehr sehenswert.

Bumblebee
Origin Geschichte über den anscheinend beliebtesten Transformer (WTF? Warum is das eigentlich nich Optimus??)
Fazit: Transformers halt :D Die Geschichte war lame, aber ich mochte den 80er Jahre Spirit und natürlich das verwandeln der Transformers. Ich gucke diese Grützfilme eigentlich nur wegen dem Sounddesign :D

Dead in a week
Der erfolglose Schriftsteller William will sich umbringen. Doch leider gelingt ihm das nicht. Es kommt immer was dazwischen. Also kommt er auf die wahnwitzige Idee, einen Auftragsmörder zu engagieren. Tot in einer Woche oder es gibt Geld zurück. Auftragsmörder Leslie ist gerne behilflich, doch dann macht Wiliams Leben eine Kehrtwende und es wird kompliziert.
Fazit: großartiger Film, der eine perfekte Mischung aus Slaptstick und Ernst bietet. Gewürzte Dialoge, tolle Schauspieler. Unbedingt anschauen!!

Searching
Der Alleinerziehende David Kim bemüht sich, seiner Tochter ein normales Leben zu ermöglichen. Eines Tages kommt seine Tochter Margot nicht nach Hause. Er macht sich Sorgen. Er kontaktiert die Polizei, die ihm rät, sich in ihrem Umfeld umzuhören. David stellt fest, dass er seine eigene Tochter nicht kennt und keine Ahnung hat, wer ihre Freunde sind. In seiner Verzweiflung hackt sich David in den Margots Laptop, um Indizien über ihren Aufenthaltsort zu finden.
Fazit: eine eigentlich banale Krimigeschichte eingebettet in social media, Chats und Fernsehberichte – toll gemacht! Das ist schon sehenswert und sehr spannend.

Die wandernde Erde
Verfilmung der Kurzgeschichte Die wandernde Erde (2000) von Liu Cixin.
Weil die Sonne zu erlöschen droht und kurz davor steht, zu einem roten Riesen zu werden, beschließt die Menschheit, das unglaublichste Unterfangen in der Geschichte der Erde anzugehen: die Erdrotation stoppen und die Erde mithilfe gewaltiger Raketentriebwerke aus ihrer Umlaufbahn herausreißen und damit bis zum Stern Proxima Centauri reisen. Easy. Weil es schon ziemlich kalt wird, wohnen die Menschen im Erdinneren. Alle Bemühungen der Menschen an der Oberfläche haben nur ein Ziel: Die Triebwerke am Laufen halten. Ein Teil der Menschen lebt auf einer riesigen Raumstationen nahe des Mars, um von dort aus die Wandererde zu begleiten. Doch dann fällt eines Tages ein Triebwerk aus…und dann noch eines…
Fazit: abgefahren und sehr spektakulär. Hat mich schwer beeindruckt!

Das wars schon!
Was hast du dir angesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*