Gesehen im März

…viel gelesen bedeutet: wenig geguckt. Dafür aber das:

Bear Grylls, Abenteuer Wildnis, 1.1.
Blabla, gleiches Schema wie in den anderen Staffeln: Bear Grylls wird in der Wildnis ausgesetzt und muss sich um seine Grundbedürfnisse kümmern. Dann findet er Menschen und alles ist gut. In dieser Staffel passiert ihm das eben in Alaska, im Dschungel, in der Wüste, auf Hawaii.
btw: Ich fantasiere immer noch von einem Mash-up mit Jamie Oliver. Stellt euch vor, wie cool das wäre! Der Survivalfreak Grylls klettert am Fuße des Mount Kilaua auf Bäume um Avocados zu pflücken. Dann sammelt er noch Ameisen und Vogeleier und Küchenchef Oliver brät auf dem heißen Lavagestein ein leckeres Omlett, garniert mit Wildkräutern, die sie in Felsspalten gefunden haben! Das wär doch was.
Fazit: ähm. sorry, sehr voreingenommen. meine Meinung ist nicht objektiv. Bear Grylls ist ne harte Sau. Ich mag Katastrophen und er zeigt Auswege. Das finde ich toll. Kann man auch gut mit der ganzen Familie gucken.

R.E.D.
Der Titel steht für „Retired. Extremely Dangerous“ und ist eine treffende Beschreibung für den Protagonisten, Frank Moses, ehemaliger CIA-Agent, der in die Rente verabschiedet wurde. Da er sich einsam und gelangweilt fühlt, ruft er jeden Monat mit einem Vorwand bei der Pensionskasse an, um mit der Telefonistin Sarah zu plaudern. Doch eines Nachts wird ihm von unbekannter Stelle ein Killerkommando auf den Hals gehetzt und er muss flüchten. Erster Anlaufpunkt: Kansas City – zu Sarah. Und weil er Hilfe braucht, ruft er seine ehmaligen Kollegen an.
Fazit: intelligent, komisch und viel Action. Ein cooler Bruce Willis, ein durchgeknallter John Malkovich, eine glamouröse Helen Mirren – toll! Beste Unterhaltung. So muss Kino!!!

R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser.
Frank Moses führt mit Sarah eine Beziehung, die schon mal bessere Zeiten gesehen hat. Während Frank seine Sarah wie ein Porzellanpüppchen behandelt, langweilt sich Sarah in ihrem Normalo-Leben. Wie gut, dass wieder mal ein Typ namens Jack Horton vorbei kommt und Ärger macht. Frank und Marvin werden gejagt, weil sie mal Teil einer Operation namens „Nightshade“ waren. Der Auftrag war, eine Atomwaffe stückchenweise nach Russland zu schmuggeln. Weil es Horton gelang, die Regierung davon zu überzeugen, dass Marvin und Frank Terroristen seien, ist es notwendig, beide zu töten. Er engagiert Victoria (Helen Mirren) und außerdem den Auftragskiller Han, der mit Frank noch eine Rechnung offen hat…
Fazit:sehenswerte Action, wenn auch nicht ganz so gut wie der erste Teil. Die Charaktere sind etabliert, die Actionszenen und die Stunts sitzen, die Story bekommt dafür etwas mehr Raum. Leider ist das Ende etwas abrupt und funktioniert nicht so ganz. Das hätte man besser machen können.

Jaha, traurig aber wahr! Das wars schon. Fast schon peinlich, das zu veröffentlichen. Und ins Kino hab ich es auch wieder mal nicht geschafft :(

Was hast du dir angesehen? Hast du schon „Grand Budapest Hotel“ angeguckt? Ist der gut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*