Gesehen im Oktober

Unfassbar, ich habe es sogar 2 Mal ins Kino geschafft. Voll extrem (zwei Filme am Wochenende) aber dafür total gute Filme!

Das habe ich mir angesehen:

Den Arte Themenabend über Wirtschaftswachstum
Rezension hier.

Emma
Jane Austen Verfilmung des gleichnamigen Romans. Die junge Emma versucht sich als Ehestifterin und stürzt damit ihr Umfeld ins (Gefühls-)Chaos. Und sich selbst natürlich auch.
Fazit:Eigentlich nur angeguckt weil Johnny Lee Miller dabei ist, den ich hauptsächlich wegen seiner tollen Nase mag. Allerdings war Romola Garai richtig toll und ich war von der Verfilmung positiv überrascht. Die Ballszene war herrlich und die Kostüme haben mir wirklich sehr gut gefallen.

Only lovers left alive
Jup, der neue Jim Jarmus Vampirfilm mit der fantastischen Tilda Swinton. Der Film wurde im Rahmen des Filmfests Hamburg gezeigt und kommt laut Internet im Dezember in die Kinos.
Fazit: absolut genial, schaut ihn euch an! Ihr werdet es nicht bereuen! Der Film ist wie ein guter Witz. Für Insider ;D

Gravity
Die Crew der Mission STS-157 arbeitet an einer Erweiterung des Hubble-Weltraumteleskops. Missionsleiter Kowalski erzählt bei seinem letzten Weltraumspaziergang Anekdoten aus seinem Leben, während Dr. Ryan Stone bei ihrem ersten Außeneinsatzes ziemlich nervös ist. Doch dann geschieht eine Katastrophe: Trümmerteile eines russischen Satelliten und anderer Weltraummüll trifft das Shuttle und das Teleskop.Aber am Besten guckst du es dir mal selbst an.
Fazit: Fetzt! Einer der besten 3D-Filme, die ich bisher gesehen hab. So muss Kino sein. Die realistischen Effekte machen richtig Spaß! Klar gibts auch Logikfehler, aber die fallen aufgrund der tollen Effekte und der Spannung kaum auf.

Wallander, Staffel 1
Der verschlossene, depressive Kurt Wallander wird von Kenneth Brannagh dargestellt.
In Staffel 1 sind folgende Episoden zu sehen:
Sidetracked (Die falsche Fährte)
Firewall (Die Brandmauer, was für ein Kacktitel, das sollte schon Firewall heißen…)
One Step behind (Mittsommermord)
Fazit: Ich habe bisher keinen einzigen Wallander-Roman gelesen, daher kann ich nicht beurteilen, ob die Filme der literarischen Vorlage nahe kommen oder nicht. Ich fand sie sehenswert, Kenneth Brannagh macht seine Sache verdammt gut und die Fälle sind allesamt spannend. Toll ist die Kombi aus Landschaftsaufnahmen, Sounddesign und Wallanders Seele(nlandschaft). BBC machts richtig.


Verführung/Persuasion

Jane Austen Verfilmung nach dem gleichnamigen Roman mit Amanda Root.
Fazit: wuah. Hat mir überhaupt nicht gefallen. Viel zu altbacken und langweilig.

Ohne Limit
Eine synthetische Wunderdroge hilft dem erfolglosen Schriftsteller Eddie Morra zu einem ungeahnten Kreativitätsausbruch. Er schreibt sein Buch in 4 Tagen fertig. Aber nicht nur das: Er kann sich an alles erinnern, was er jemals gesehen oder gehört hat, er lernt schneller und kann besser denken. Plötzlich ist er schlau, beliebt und bald stinkreich, ja wow, er gewinnt sogar seine Ex-Freundin zurück, weil er endlich sein Leben im Griff hat!
Wären da nur nicht die Nebenwirkungen. Und die Typen, die diese Droge auch haben wollen…
Fazit: visuell sehr ansprechend, daher sehenswertes Popkornkino. Auch gut, dass Bradley Cooper in dem Film die meiste Zeit ziemlich hässlich ist, das macht ihn sympathisch und glaubwürdiger :D

The Amazing Spiderman
Ach, die Story kennt ihr doch alle! Peter Parker, der Loser, wird von einer Spinne gebissen und kann dann an Wänden hochkrabbeln und jagt böse Buben in New York.
Fazit: kann man sich angucken, muss man aber nicht. Das Thema Spiderman ist schon ziemlich ausgenudelt, auch ist der Film schwülstig und stellenweise recht langatmig. Allerdings war ich von den beiden jungen Hauptdarstellern schwer begeistert. Von Andrew Garfield wird man sicherlich noch einiges hören, seine schauspielerische Leistung war top! Überhaupt, die Chemie zwischen Emma Stone und ihm stimmt, das merkt man in jeder Szene und das macht – finde ich – den eigentlich Reiz des Films aus.

Deine Filmtipps für November bitte ins Kommentarfach!

2 Gedanken zu “Gesehen im Oktober

  1. Oh, diesen vampirfilm werde ich mir nur wegen dir anschauen gehn! hab von dem mal gelesen und eher uninteressant gefunden, aber wenn du ihn gesehn hast und gut findest, bekommt er eine chance!

    Oh und brandmauer ist keine doofe übersetzung. Das originalbuch heißt brandvägg, wortwörtlich heißt das brandwand, also stimmt das schon. Gelesen hab ichs nicht, weil ich ein zartes pflänzchen bin und mir das eine einzige buch, das ich von mankell gelesen hab, zu grausam war.
    Ansonsten finde auch ich viele übersetzte titel seltsam. Ich mag auch keine synchronfassungen. Bin ein original – mit – untertiteltyp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*