Gesichtspflege, minimalistisch

Notiz: Das ist eher ein Blogpost für Mädels, aber vielleicht finden Jungs hier auch ein paar Tipps…

Als Minimalistin macht man sich natürlich auch mal Gedanken über minimalen Aufwand bei Hautpflege und Reinigung. Und da meine Gesichtscreme bald leer ist und ich überlege, wie ich mit weniger Pflegeprodukten mehr erzielen kann, habe ich mich mal auf die Suche gemacht. Minimalismus ganz praktisch!

Da die meisten Kosmetika problematische Inhaltsstoffe haben, suche ich nach einer günstigen, unaufwendigen Methode. Ich bin neben der „Haare waschen ohne Shampoo-Methode“ auch auf die sogenannte „Öl-Reiniungsmethode“ gestoßen. Anscheinend sind Reinigungsöle nichts Neues, für mich aber schon. Bei der Öl-Reinigungsmethode geht es darum, mit hautverträglichen Ölen (z.B. Olivenöl oder Jojobaöl) den Schmutz aus den Poren zu holen. Angeblich soll das für alle Hauttypen passen, weil sich die Drüsen von selbst regulieren, sobald mehr Öl/Fett hinzukommt.
Bei den diversen Infoseiten las ich immer wieder davon, dass sich die Damen ihr Öl zur Reinigung (eine Mischung aus Olivenöl und Rizinusöl) selbst herstellen. Da ich zu der fauleren Sorte gehöre, habe es mir einfach gemacht und bin ich den nächsten Bioladen und habe mir ein Probefläschchen von Weleda gekauft. Mit einem Waschlappen bewaffnet habe ich das dann einfach mal ausprobiert.

Hier die Anleitung:
1. Kaufe dir in der Apotheke oder im Reformhaus ein hochwertiges Öl. Es kann Mandelöl, Jojobaöl oder kaltgepresstes Olivenöl sein. Babyöl sollte auch funktionieren, da aber bitte auf die Inhaltsstoffe achten. Manchmal mogeln die da böse Erdölprodukte rein.
2. Verteil ein bisschen Öl (ich nehme eine 2-Euro-Stück Größe) zwischen deinen Handflächen und massiere dir damit in kleinen Kreisbewegungen für ca. 1-2 Minuten dein (ungewaschenes, trockenes) Gesicht. Genieße diese Massage! Dabei wird der Lymphfluss angeregt und Schadstoffe werden schneller abgeleitet.
3. Jetzt abdampfen! Der Dampf öffnet die Poren, damit der Schmutz und das Make-Up raus kann. Nimm den Waschlappen (oder ein Mikrofasertuch) und mach ihn unter warmen, nicht zu heißen Wasser nass, wringe ihn aus und lege ihn dir auf dein Gesicht. Lass ihn dort so lange liegen, bis der Waschlappen auf Zimmertemperatur heruntergekühlt ist. Wiederhole diesen Vorgang 2-3 Mal (oder länger) bis deine Haut gut durchgewärmt ist.
4. Spül den Waschlappen gut unter fließend warmen Wasser aus, wringe ihn nochmals aus und entferne mit dem feuchten Waschlappen die restlichen Ölanteile in deinem Gesicht. Deine Haut sollte nun strahlend, rosig und weich sein!

Fertig! Geht ganz einfach und kostet kaum was. Meine Haut fühlt sich hinterher gereinigt und gepflegt an. Sie wirkt rosig, prall und strahlend. Das Öl hilft auch gut beim Abschminken von Augenmake-up. Ich erspare mir also Abschminke, Reinigungsmilch, Nachtcreme und meistens sogar die normale Tagescreme! Falls ich noch Ölreste auf den Händen habe, massiere ich mir meine Hände und spare so auch noch die Handcreme. Vermutlich muss sich die Haut erstmal dran gewöhnen, aber bei mir ging das innerhalb von 3-4 Tagen.

Noch eine Warnung!
Verwende niemals kochendes Wasser um den Waschlappen zu tränken, die Haut wird dann etwas zuuuu rosig. Aua! (glaub mir :D)
Sei vorsichtig mit Teebaumöl. Es hilft zwar gut gegen Akne, könnte aber in zu hoher Dosis Allergien auslösen!

Und, fandest du den Tipp hilfreich? Schon mal ausprobiert? Wie pflegst du dich?

9 Gedanken zu “Gesichtspflege, minimalistisch

  1. Wie ich mich pflege?
    Herrchott, mit Wasser und Seife! Geht es nicht auch mal ganz einfach ohne diesen bio-ösen Schnickschnack, liebste Ingelore?
    Heijeijei! Öl und Lappen und Dampf und hassenichgeseh´n … :-)

    Ich liebe Deinen Blog,
    auch wenn mir zu wenig Kleidungsfotos darin auftauchen. *roflapimp*

  2. Bitte entshuldigen Sie mir, dass ich auf Englisch schreibe– my skin is too oily to use oil on–the residue is too much. I am in love with my Clarisonic spinning brush cleaner, which I use with an unscented castile soap (Dr. Bronner’s). It really makes a difference in the pores on my nose and chin!! I can wash my hair in the castile soap, too, so it’s a very minimalist product.

  3. Ist die beschriebene Reinigungsmethode für alle Hauttyen uneingeschränkt empfehlenswert? Habe leider sehr fettige Haut und deswegen deswegen Angst, dass mir das viele Öl eher schadet.

    1. Also was ich bisher darüber gelesen habe, scheint es für alle Hauttypen zu passen. Ich habe auch Berichte gelesen, wo sich fettigere Haut reguliert hat.
      Die Theorie dazu ist folgende: Fett wird mit herkömlichen Mitteln reguliert, was meistens mit Alkohol geschieht (dieser trocknet die Haut aus und reinigt) Die Haut denkt: „oh, die Haut ist trocken, da fette ich doch gleich mal nach“
      – wenn man die Wasser und Öl-Reinigungsmethode benutzt und quasi mehr Fett hinzufügt, muss die Haut nicht wieder nachfetten, weil ja schon genügend Fett auf der Haut vorhanden ist – d.h. sie reguliert automatisch weniger Fett.
      Ich würde es am Wochenende/Im Urlaub einfach mal ausprobieren…
      viel Erfolg!

  4. Ich finde deine Methode super!
    So ähnlich mach ich das schon seit einigen Jahren. Ich habe total an meiner fettigen Gesichtshaut gelitten und je mehr „Anti-Oil“ Produkte ich verwendt habe, desto mehr glänzte mein Gesicht –> im negativen Sinn….
    Durch die jahrelange Nötigung mit diesen Produkten, die meine Haut vom Ölglanz befreien sollten, hat meine Haut immer mehr Öl/Talg produziert. Ich hab den wieder weggewaschen (somit bestand wieder ein Mangel) und meine Haut hat wieder fleißig nachproduziert.
    Jetzt besteht meine tägliche! Gesichtspflege aus folgenden Schritten:
    – 1. Reinigen mit Reinigungsmilch
    – 2. Gesicht abtrocken, mit Rosenwasser-Spray befeuchten
    – 3. 2-3 Tropfen Öl (Mandel-, Avocado-, Nachtkerzenöl) auf die Handfläche, mit Rosenwasser-Spray vermengen –> wird leicht milchig
    – 4. auf dem Gesicht verteilen.
    – 5. FERTIG
    Ergebnis: keine fettige Haut mehr, keine Hautschüpchen jedoch einen schöne glatte und pralle Gesichtshaut.

    PS: nach dem duschen/baden Öl auf die noch feuchte! Haut auftragen und gut einmassieren

  5. Nein, das mach ich nicht selbst. Bekommt man aber in jeder Apotheke. Ich füll mir das Rosenwasser in ein gläsernes Pumpspray-Fläschchen um. Eine kleine Menge auf das Öl in die Handfläche sprayen, zwischen den Handflächen gut miteinander verrreiben und dann im Gesicht verteilen. Durch das Wasser kann das Öl von der Haut aufgenommen werden und legt sich nicht unangenem als Film auf die Haut.
    Am besten man bewahrt es im Kühlschrank auf. Das Rosenwasser ist so lt Apotheke viel länger haltbar. Jedoch ist es mir bei Raumtemperatur noch nie kaputt gegangen…
    Im Sommer verwende ich es auch pur als angenehme (vorallem wohlriechende!) Erfrischung zwischendurch. Einfach auf das Gesicht, Hals, etc. aufsprühen.

Schreibe einen Kommentar zu Miststück Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*