Hallo 2016!

Hallihallo! Willkommen im neuen Jahr!
Es liegt frisch gebügelt vor uns und wir haben dieses Mal sogar 366 Tage zur Verfügung um den Planeten zu retten, Träume zu verwirklichen und dabei hoffentlich jede Menge zu lernen, gut zu essen und viel Spaß zu haben!
Das mit dem Essen meine ich Ernst! Im Berlin-Urlaub im November habe ich sooooo einen genialen Burger mit einem im Halloumi-Käse verbackenen Austerpilz als Patty gegessen, dass ich mir vorgenommen habe, dieses Jahr viel mehr Burger zu essen! Dazu gabs übrigens Pommes mit Rosmarin und Parmesan – der Hammer! Food Trucks here I come!

Jahresmotto 2016 | Frau DingDongs Leben.

Okay, was noch?
Ach ja! Mein Jahresmotto! (der eigentlich Grund des Postings, das Essen hat mich gerade abgelenkt…)

Wie jedes Jahr habe ich auch für 2016 ein Jahresmotto.
Es heißt „Master Teacher“.
Ich habe ewig nach einem tollen Wort gesucht, dass meine Absicht/ meinen Wunsch ein bisschen besser konkretisiert und dann fiel es mir vor die Füße als ich ein paar meiner Lieblingssongs durchgehört habe.
„Master Teacher“ ist eigentlich ein Songtitel von der großartigen, von mir heiß verehrten Erykah Badu.

I am in the search of something new
(a beautiful world im trying to find)
Searchin‘ me,
Searching inside of you
And thats fo‘ real

Es geht mir darum, mehr voneinander zu lernen. Was kann ich von Leuten lernen, die etwas erreicht haben, die ich bewundere, die ich nicht mag und was hat das alles mit mir zu tun? Was veranlasst Menschen dazu, sich keinen anderen Sitzplatz zu suchen oder sich vor nen Panzer zu stellen? Wann beginnt der zivile Ungehorsam, der Mut, der Wahnsinn und die Tyrannei? Wie ist es jetzt? Wie kann es sein?

2016jahresmotto

Darauf gekommen bin ich durch 3 Ereignisse:
1. Habe ich in meinem Bücherregal zu viele ungelesene Bücher, die ich endlich mal lesen will. Eigentlich ja schon letztes Jahr. *hüstel* Beim Notieren der Titel ist mir aufgefallen, wie viele davon Biografien sind.
2. In Weimar auf Goethes und Schillers Spuren und danach das Lesen der Goethe Biografie hat mir gezeigt, wie sehr ich es mag, auf einfache Art und Weise etwas zu lernen und das geht aus Biografien ziemlich gut.
3. Das Sci-Fi-Dystopien-Leseprojekt hat so viele Fragen aufgeworfen, dass ich genauer wissen will, was die Menschheit zusammenhält, warum wir uns mal mehr oder weniger stark verbunden fühlen und wie wir solche Verbindungen nutzen können, um eine Zukunft zu gestalten, die ein bisschen besser aussieht, als das Chaos und die Umweltverschmutzung, die wir jetzt gerade haben.

Deshalb werde ich im neuen Leseprojekt nun die Genres Biografien, Briefe, Tagebücher und Erinnerungen genauer erforschen. Natürlich werde ich noch was anderes lesen, aber mir gehts darum endlich mal das Zeug aus meinem Bücherregal „wegzulesen“, damit ich weiter aussortieren kann.
Wie im Rückblick schon geschrieben, werde ich dieses Mal keine monatlichen Mottos haben und eigentlich habe ich auch keine richtigen großen „Wünsche“. Ich will mind. 1x pro Monat zum Schwimmen, besser GIMP verstehen und mich endlich mal um meine unfertigen Projekte kümmern. Oh und ich habe wieder total Lust zu backen!

Womit wir wieder beim Essen sind. Hm. :D
Für Januar gibts keine To-Do-Liste (die ja eigentlich mehr Spaß-Listen sind…), ich lass alles mal auf mich zu kommen.

Hast du ein Jahressmotto? Wenn ja, welches? Du kannst gerne deinen Blogbeitrag verlinken und mir einen Kommentar hinterlassen!

8 Gedanken zu “Hallo 2016!

  1. Hallo, liebe Frau Ding Dong!

    Erst einmal noch ein frohes neues Jahr!
    Ein schöner Artikel, mit dem du 2016 heute begrüßt hast, und ein vernünftiges, sehr inspirierendes Jahresmotto! Wahrscheinlich das einzig richtige, um der aktuellen weltpolitischen Lage und den vielen Krisenherden, die sich fast täglich aufs Neue irgendwo auftun, etwas entgegenzusetzen – auch wenn es „nur“ im ganz persönlichen, kleinen Rahmen geschieht.
    Die Fragen danach, was die Welt zusammenhält und wie bzw. ob wir uns, der Natur, der Erde eine sichere Zukunft ermöglichen können, sind heute ja wichtiger denn je. Befriedigende Antworten wird man darauf so schnell wohl nicht finden. Mit der Bemühung auch aus Konflikten und von weniger „angenehmen“ Persönlichkeiten etwas zu lernen, bist du etlichen Menschen aber bereits weit voraus. Würden mehr Vertreter unserer Spezies so handeln und denken, wären wir bereits einen Schritt weiter auf dem Weg in Richtung Weltrettung.

    Auf dein Leseprojekt bin ich sehr gespannt. Das sind Genres, mit denen ich bisher noch recht wenig in Berührung gekommen bin. Also auf zu neuen literarischen Ufern! ;)

    Liebe Grüße
    Frau Tunichtgut

    1. Hallo Frau Tunichtgut!
      Vielen Dank für das Lob! Der kleine persönliche Rahmen ist das Einzige, was mir hilft mich zu beruhigen. Bei all den Krisenherden und Katastrophen, brauche ich etwas, um einen klaren Kopf zu bewahren. Ich hoffe das gelingt mir mit meinem Leseprojekt. Mal sehen. :)

      Und ja, unbedingt zu neuen literarischen Ufern! :D

  2. Eine Leseprojekt! Ein Leseprojekt! Dein Jahresmotto klingt unheimlich toll und ich bin schon richtig gespannt auf deine Beiträge dazu.

    Lernen spielt für mich im Alltag eine große Rolle, wobei mich – wie ich neulich erst festgestellt habe – die Frage antreibt, warum Menschen handeln wie sie handeln und was das in Bezug auf Nachhaltigkeit bedeutet. Das verbindet mein Psychologiestudium, mein Leseverhalten und das Bloggen. Ich war ziemlich baff als mir das so bewusst geworden ist!

    Liebe Grüße, Svenja

  3. DAS ist ein sehr geniales Jahresmotto. Ich hab ja wie auf heißen Kohlen gesessen. Schön, dass du es teilst. Und ich freu mich schon auf das Jahr bei dir! Ich bin echt gespannt, mag ich das Lernen und Wissen dazugewinnen auch so sehr.

    Liebe Grüße, rage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*