(Hand-)Taschenorganizer

Neulich bin ich über einen Taschenorganizer gestolpert. Und war verwirrt.
Für alle, die das nicht kennen: Das ist eine Tasche, die man in der Tasche herumträgt, damit das Zeug, das man in der eigentlichen Tasche braucht und mit sich herumträgt nicht verrutscht und man alles immer finden kann.
Taschen und Rucksäcke sind nämlich so eine Art Schwarzes Loch für Kleinteile. Wir Mädels wissen das.
Und ich bin überzeugt, dass auch einige Männer das Problem kennen, wenn sie in ihrem 30 L Rucksack nach einem Bleistift oder Ähnlichem wühlen.

Naja, egal. Es geht jedenfalls um so ein Ding.

Ja, sowas wirkt auf den ersten Blick ganz praktisch, aber irgendwie auch ziemlich bekloppt oder nicht?
Das stinkt gewaltig nach gelangweilten Werbestrategen, die an Zeitersparnis und den Wunsch nach Organisation appellieren.

Geht aber auch anders, nämlich so:

Oder, wer es ein bisschen professioneller und haltbarer mag, so:

Der Trick ist, so wenig wie möglich mit zu nehmen, deine Schulter und dein Rücken werden es dir danken!

Lege dir ein Minimalprogramm fest und erweitere dieses wenn nötig schrittweise. Minimalismus ist das Ende der Organisation, aber wenn du noch nicht so weit bist oder du einfach zwischen mehreren Taschen und Rucksäcken hin- und herwechseln willst/musst, kannst du dir Kits zusammenstellen, die dann immer dort bleiben. Meistens hat man diverse Kleinigkeiten sowieso in mehrfacher Ausführung bereits zu Hause (Taschenspiegel, Nagelfeilen, Stifte und Notizblöcke etc.).

Mein Minimalprogramm besteht aus Geldbörse, Taschentücher, Lippenbalsam, Schlüssel, manchmal auch Handy.
Im Arbeitsalltag kommt dann noch mein Coffee-to-go Becher dazu, meine Mittagspause, ein Buch und mein Terminplaner, der gleichzeitig als Notizbuch und To-Do-Liste fungiert (wegen Zen-to-Done).
Sonstige Kleinigkeiten stopfe ich oben gezeigte Beutel.
Wie das bei mir aussieht und was andere so herumtragen, kannst du hier sehen.

7 Gedanken zu “(Hand-)Taschenorganizer

  1. Irgendwie sagt mir eine tiefe innere Überzeugung, dass Frauenhandtaschen und Minimalismus sich ausschliessen … oder sich zumindest nicht leiden können … ;op

    1. hehe…ich muss zur Verteidigung der Handtasche sagen: Wenn man auch nur 2 Hände voll Krimskrams mitnimmt (Geldbörse, Handy, Schlüssel, Pfefferminzbonbon, Buch) braucht man schon ein praktisches Etwas, das diese Dinge umhüllt, sonst könnte man ja sonst nix mehr anfassen :D und z.b. keine kleinen Kinder vor dem Ertrinken retten. Äh..ja…hmm.
      oder so.

      Und wie man bei dem Persona Projekt sieht, gibt es auch viele Männer die (meiner Meinung nach viel zu viel) Zeug mit sich rumtragen!! jawohl!!! :P

  2. Okay, okay, gut gekontert ! Ich weiß zwar nicht, wie oft Sie kleine Kinder vor dem Ertrinken retten, aber schon die alleinige Absicht als Verteidigung der Handtasche anzuführen ist ein echtes Totschlag-Argument … :o) (klingt komisch, ist aber so.)

    Ich bin eher ein Verfechter der „Ich verstau alles nötige in meinen Taschen“-Methode, d.h. Hosentaschen, Jackentaschen, etc. Was da nicht reingeht bzw. zu gross ist, kommt dann in den Rucksack. Männer-Handtaschen haben für meinen Geschmack einen zu sehr homo-erotischen Touch ;op
    Ein Rucksack ist da wirklich männlicher, er ist ein Symbol für Freiheit und Abenteuer, und das ohne die Gesundheit zu schädigen wie eine gewisse Zigarettenmarke …

    Und wenn man den Kleinkram auf die einzelnen Taschen aufgeteilt hat, muss man auch nicht lange suchen und kann den Rucksack für große, leicht zu findende Dinge nutzen.

    1. Im normalen Arbeitsalltag nehme ich auch immer einen Rucksack, zum Einkaufen auch, also sagen wir ungefähr 70% der Zeit. Wenn ich spazieren gehe, ist mir das aber zuviel. Deshalb nehme ich eine kleinere Umhängetasche. Das Problem ist ja, dass es Situationen gibt, bei denen ein Rucksack blöd aussieht. Hochzeiten zum Beispiel.
      Früher hatte ich auch alles in den Hosen und Jackentaschen mit dem Resultat, dass mir die meisten Sachen herausgeflutscht sind (Geldbörse) oder die Höse zerstört haben (Schlüssel) oder ich gar nicht hineintun wollte, weil ich paranoid bin (Handystrahlung) Die Sachen auf den Bildern habe ich ja nicht permanent dabei, sondern wähle vorher aus, was ich brauche und nehme nur das mit was benötigt wird.

  3. Okay, da muss ich Ihnen recht geben, das mit den Hosentaschen zerstörenden Schlüsseln und dem Herausflutschen (inbesondere von Kleingeld) kenne ich sehr gut !

  4. Schlüssel, Portemonnaie, Handy, Taschentücher, Creme (für meine ewig rauhen Hände und Lippen) & mein Notizbuch + Kuli. Mehr habe ich im Normalfall nicht dabei, wenn ich unterwegs bin. Es sei denn, ich bin länger unterwegs, dann brauche ich auch noch eine Wasserflasche, weil ich schon ab und zu nen Kreislaufkollaps hatte, weil ich zu wenig getrunken habe.

    Dafür brauche ich keine „Tasche in der Tasche“. Ich habe mir letztens eine wunderschöne Tasche (http://tinyurl.com/5td2v5k) gekauft, die ein großes Fach und jeweils innen und außen nochmal ein mittelgroßes Reissverschlussfach hat. Außerdem ist innen nochmal so ein kleines Fach für’s Handy drin. Das reicht vollkommen aus.

    Ok… wenn Frau ihr komplettes Schminkatelier mitschleppt, dann ist so ein Handtaschenorganisator sicherlich ganz praktisch… aber ich halte sowas für völlige Geldverschwendung.

    1. Oh ja, es lassen sich so einige Mädels beobachten, die in ihre XXL-Taschen alles mögliche an Hausrat stopfen und das dann an ihren dünnen Ärmchen tragen. Ich frage mich ständig: Wie machen die das? Mir würden meine Arme abbrechen.
      In meinem Kleinigkeitenbeutel sind Pflaster, Pfefferminz, eine Nagelfeile, ein kleiner Spiegel (damit ich nicht wieder mit vollbeschmierten Schokomund durch die Gegend laufe…), eine Taschenlampe, ein Bleistift und ein Spitzer. Wenn ich das alles in meiner Handtasche hätte, müsste ich ewig danach kramen und dafür bin ich zu faul :D Ich wechsel auch oft zwischen Taschen hin und her, wenn ich weiß, dass ich viel bzw. wenig mitnehmen werde, dann geht das mit so einem Beutelchen schneller.
      Blablabla :D
      Was ich eigentlich sagen wollte :D Die Tasche, die du dir gekauft hast, finde ich auch total toll! Sieht seeehr praktisch aus und man hat beide Hände frei! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*