Impressionen vom 11. verkehrshistorischen Tag in Hamburg

Am Sonntag, den 2. Oktober, haben Herr DingDong und ich den ganzen Tag (von 9 bis 17 h) nichts anderes getan als mit alten öffentlichen Verkehrsmitteln quer durch Hamburg zu gurken. Das war vielleicht spaßig! (und ja, auch ein bisschen anstrengend, weil man von totalen Nerds ungefragt zugelabert wird…)
Ich interessiere mich eigentlich nicht so sehr für die Maschinen, eher versuche ich in das „Gefühl von damals“ einzutauchen. Wie war es für die Leute vor x Jahren, mit diesen Bussen/S-Bahnen/U-Bahnen/Dampfern von A nach B zu kommen?

Hmm…was mir am Besten gefallen hat? Ich glaube der Omnibus aus den 1960er Jahren (letzter roter Bus ganz oben) und die Fahrt mit der S-Bahn, wel sie noch diesen 40er Jahre Charme in der Holzverkleidung hatte. Obwohl die U-Bahn mit Tresen und 10 qm Tanzfläche auch ganz schick ist…
Für die Nerds gibts hier alle Fahrzeuge im Überblick.

Noch ein paar Hinweise, falls du selbst mal mitfahren möchtest:

Der verkehrshistorische Tag findet jährlich (meistens im Herbst) statt. Aber Achtung: Es wird relativ unscheinbar Werbung dafür gemacht, meistens nur an den Haltestellen, wenn überhaupt. Ich habe es auch nur durch Zufall mitbekommen, weil ich am Flughafengeburtstag einen Flyer des Vereins entdeckt habe und ich abends die Internetseite gecheckt habe.
Die Fahr-Billetts kosteten 15 Euro und gelten für 1 Erw. + bis zu drei Kinder bis 14 Jahre ganztägig in allen verkehrshistorischen Fahrzeugen (inkl. Fahrten mit den „normalen“ Verkehrsmitteln des HVV im Gesamtbereich + SchnellBus). Jedes Jahr werden andere Strecken gefahren, die man auf einem Plan einsehen kann. Und hier ist auch schon ein Problem: Man muss sich Zeit nehmen, damit man eine möglichst effiziente Streckenplanung hinbekommt.
Teilweise war es sehr voll – der frühe Vogel fängt den Wurm!

:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*