Kleine Erinnerung – aus alt mach neu

Das schreib ich in erster Linie für mich auf. Als Erinnerung dafür, dass ich alten Sachen ein neues Leben einhauchen kann.
(Und wenn es dich auch inspiriert, juhu!!)
Als ich neulich meinen Kleiderschrank radikaler als sonst entrümpelt habe, hat sich das irgendwie merkwürdig angefühlt. Die Sachen, die übrig sind, tragen sich gemütlich, aber öfter als sonst hab ich sie auch nicht angezogen. (Das merke ich übrigens so.)
Ich habe mich gefragt, warum das so ist. Ich glaube, es liegt daran, dass mir die Sachen so langweilig geworden sind.

Beim Entrümpeln der Taschen und Rucksäcke wollte ich meinen Bundeswehrrucksack schon weggeben. Ganz Teenager-like war er vollgeschmiert mit total tiefen Gedankengängen und obwohl er praktisch war, fühlte ich mich zu erwachsen dafür. Also was tun? Glitzer drauf schmieren und aufs Erwachsen sein pfeifen. (Was soll das überhaupt sein, Erwachsen sein?! hat mir bisher auch niemand erklären können…)

Ta – Da! Er sieht BAM! aus, oder??? Kleines Highlight ist der Han Solo Textilsticker den ich im Phaeno-Museumsshop gekauft habe. Also wenn ihr mich daran erkennt, sagt mal „Hallo“ okay?

br1

Das Glitzer heißt offiziell „Hologramm“ und schimmert blau, grün und durchsichtig. Manchmal auch lila.

br2

Ich werde also jetzt meine „langweiligen“ Klamotten ein Update verpassen. Knöpfe ändern. Stickereien. Buttons anbringen.

Wer für den Anfang ein paar Ideen braucht, kann mal in meinem DIY Pinboard gucken.
Meine Highlights:
Hausschuhe aus Filzresten
Comic-Schuhe, oh ja!!
Seidentücher werden zu nem schicken Sommertop
Aus Socken Handschuhe machen!

Verlink mir doch mal ein paar coole DIYs für die Garderobe! Welchem Kleidungsstück hast du zuletzt ein Update verpasst?

4 Gedanken zu “Kleine Erinnerung – aus alt mach neu

  1. Hallo Frau Ding Dong,

    sicher, dass du ihn jetzt benutzt? Ich schmeiße es lieber weg oder spende es und investiere keine Zeit mehr rein. Hab einfach dann eine andere Lieblingstasche. Ich kenne mich …

    Liebe Grüße – Tanja

    1. Jepp, ich werde ihn sicher benutzen, jetzt noch lieber als zuvor. Er hatte schon mal ne kurze Dornröschen-Phase hintersich. Ich bin eigentlich auch eher für loswerden. Aber irgendwie gefällt mir der Gedanke, dass ich dadurch einen Teil meiner Vergangenheit transformiere.

  2. Der Rucksack ist so du!
    Ich weiß nicht, ich bin zwar immer so dafür, dass man upcycelt und Sachen DIY verbessert, aber selber bin ich immer zu faul… Ich bin auch oft von den Ergebnissen dann etwas enttäuscht, entweder weil ich eine ungeduldige Pfuscherin bin, oder weils in der Vorstellung vorher immer cooler ausgeschaut hat. Ich hab oft mit Simplicol Sachen umgefärbt, aber das war fast immer ein Reinfall. Außer Schwarz wurde die Farbe immer viel zu matt, weil der Stoff irgendwie matt wurde. Schwarz wurde auch matt, aber das macht nix. Aber wenn man ein schneeweißes Top einfärben will in ein knalliges Beerenpink und nachher kommt so ein sanfter Beerenton für Sommertypen raus :(
    Ich bin halt auch immer so perfektionistisch. Das ist nie eine gute Kombi: gleichzeitig perfektionistisch UND ungeduldig UND pfuschig haha!
    Deine Basteleien inspirieren mich trotzdem immer. Auch weil Glitzer. Ich will jetzt auch was beglitzern.

  3. Yeah, der Rucksack sieht ziemlich cool aus! :)
    Ich kenne das mit dem langweilig werden von Kleidungsstücken. Ich halte meine Garderobe auch sehr minimalistisch und irgendwie hat man dadurch schneller die Schnauze voll von einem eigentlichen Lieblingsteil, oder?
    Leider bin ich in puncto DIY total unbegabt :D
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*