magnetischer Bilderrahmen

Ach, was waren das für schöne Zeiten. Damals gab es bei einem Apothekenbesuch immer noch Traubenzucker und Em-Eukal, aber je älter man wird, desto stumpfsinniger die Gimmicks. Als ob „Erwachsene“ keinen leckeren Traubenzucker mehr bräuchten…pfff..
Ich weiß nicht, was sich die PR-Leute so alles denken, aber ich verstehe nicht, wie man darauf kommt etwas äußerst Praktisches bzw. eine nette Kleinigkeit mit unkreativer Werbung vollzudrucken…

So ein magnetischer Bilderrahmen ist doch eine gute Idee für schicke Bildchen oder schlaue Kühlschranksprüche. Brauche ich die Zusatz-Botschaften darauf? Nein! Also weg damit! Und wenn man sich geschickter anstellt als ich, kann man dieses Fundstück gleich weiterverschenken.

Mit Papier, Washi-Tape und ein bisschen Malgel wird daraus etwas Ansehnlicheres. Gut, kein Meisterwerk. War irgendwie wieder viel zu ungeduldig…Eigentlich wollte ich nur das bisschen Papier in Holz-Optik benutzen, sonst wäre es komplett zerknittert…;) Ja, soviel zum Thema „wegwerfen“ und „loslassen“ (Schönes Papier ist sooo kostbar)

Ein Gedanke zu “magnetischer Bilderrahmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*