Minimalistisch Reisen – mein erster richtiger Versuch

…und er hat geklappt!

Im Netz sind diverse Anleitungen und Tipps, wie man mit möglichst wenig weit reisen kann. Ich habe mich daran orientiert und mir gedacht: Nimm das mit was du brauchst und davon noch die Hälfte. Im Endeffekt hat minimalistisch reisen einfach nur etwas damit zu tun seine Ängste und Unsicherheiten über Bord zu werfen. Und genau das habe ich getan.

Insgesamt war ich 10 Tage weg, davon 5 Tage im Saarland und 5 Tage in Paris. Herr DingDong und ich wollten beide mit so wenig Gepäck wie möglich reisen und waren beide bereit zu waschen. Glücklicherweise hat sich herausgestellt, dass die Finca, wo wir im Saarland übernachtet haben, eine Waschmaschine hat!! Es war also überhaupt kein Problem mit so wenig Sachen auszukommen. Das Problem war eher meine Gedanken abzustellen: „Mist, hättest du doch festere Schuhe mitgenommen“ oder „Mh, ne Regenjacke wäre vielleicht doch besser gewesen, oder?“ – Da ich weder Regenjacke noch festere Schuhe dabei hatte, musste ich eben mit dem auskommen was ich dabei hatte. Und siehe da, ich habs überlebt :D
Im Nachhinein wäre beides nur überflüssig gewesen.

Meine Klamotten passten in diesen Standard-Bundeswehrrucksack, es gab sogar noch Luft nach oben:

Socken und Unterwäsche habe ich zusammengefasst und einen Netzbeutel gepackt, die Sandalen haben in einem extra Beutel Platz gefunden, der später für die Schmutzwäsche herhalten musste.

Und das war der Inhalt meines Kulturbeutels:

(Deomischung, Natron, Kokosöl, Waschlappen, Schlafmaske, Zahnbürste und ein paar Krimskramssachen, die ich in letzer Zeit gesammelt habe)

Meine Vorgehensweise:
– das Wetter am Urlaubsort checken (so konnte z.B. die Regenjacke zuhause bleiben)
– ein möglichst praktisches (und kleines) Gepäckstück aussuchen, in meinem Fall der Rucksack
– überlegen, was ich machen will bzw. welche Aktivitäten anstehen
– eine Liste anlegen, mit allem was ich mitnehmen will (geht z.B. wunderbar hiermit)
– alles zusammensuchen, einpacken und nach 30 Min. fertig sein :D

Minimalistisch reisen ist herrlich und sollte sich jeder mal trauen! :D
Üben kann man immer, bei Kurztrips, auf Geschäftsreise oder bei der Fahrt zu den Eltern (dort steht zumindest immer ne Waschmaschine ;D)

Weitere interessante Links:

extreme light travel von miss minimalist
How Traveling Lightly Changed My Life, auch von miss minimalist
No Baggage Challenge von Rolf Potts
The Tao of Travel von Leo Babauta/zenhabits
The Beginners guide of minimalist travel von Karol Gajda

Bist du schon mal minimalistisch gereist? Was ist dein wichtigster Tipp?

6 Gedanken zu “Minimalistisch Reisen – mein erster richtiger Versuch

  1. Richtig minimalistisch bin ich noch nicht gereist, aber es wird so langsam …

    Meine Erfahrung hat bisher gezeigt, dass sich die Wahl

    1. der Größe des Gepäckstücks und
    2. des Reiseverkehrsmittels

    deutlich auf den Umfang des Gepäcks auswirken.

    Wenn ich weiß, dass ich mein Gepäck viel umherschleppen muss (ich erinnere mich an meine Drei-Wochen-Rundreise durch Frankreich per Flugzeug, Zug, Bus, Schiff, zu Fuß mangels Verkehrsanbindung …) fällt es mir leichter weniger mitzunehmen, als wenn ich bequem mit dem Auto von Haustür zu Haustür fahre.

    … mein „das hätte ich noch mitnehmen können etc.“ versuche ich zu ersetzen mit „im Notfall und wenn`s nicht anders geht, muss/kann ich es mir auch vor Ort kaufen“.

    Im Fall der Fälle findet sich auch oft eine „kreative“ Lösung aus den ohnehin mitgenommenen Dingen und saubere Wäsche habe ich bisher noch aus jeden Urlaub mitgebracht …

    Viele Grüße,
    Anja

  2. Ich versuche immer mit möglichst wenig Gepäck zu Reisen, insbesondere da ich viel mit dem Zug wegfahre finde ich nichts lästiger als grosse Gepäckstücke zu schleppen. Als ich dieses Jahr einen Monat nach Japan ging, hatte ich einen kleinen Rollkoffer (50x30x30) dabei, der wäre sogar noch als Handgepäck durchgegangen wie sich im Nachhinein herausstellte.

    Das einzige was ich mir dort noch nachgekauft hatte war ein zweiter Pullover sowie ein paar Turnschuhe (nicht notwendig aber hat mir halt gefallen ;-).

    Das wichtigste ist meines Erachtens, die Ausweise sowie Zahlungsmittel falls doch mal etwas vergessen wurde.

    Wenn ich manche Leute sehe wie sie sich am Flughafen mit 3-4 XXL Taschen abmühen, frage ich mich schon manchmal was die den alles dabeihaben.

    PS: Schöner Bericht Frau Ding Dong!

  3. Hallo, das hört sich nach einer netten Reise an, die du da gemacht hast. Ich bin auch bekennende Wenigmitnehmerin im Urlaub. Das kommt vom vielen Reisen in GB, wo es an jeder Straßenecke Laundrettes gibt, wo man waschen, warm sitzen und mit Leuten ins Gespräch kommen kann.
    Meine Lieblings-Handcreme nimmst du also auch immer mit, sieh mal an!

  4. Minimalistisch zu reisen hat auch immer für mich einen großen Reiz. Unsere letzte kleine Tour, 7 Tage mit Auto und Zelt einfach drauflos, hat da mit nur einem normal großen (Tages-)Rucksack sehr gut funktioniert und war eine ganz neue Erfahrung. Ich werde auch versuchen, das weiter zu perfektionieren ;)

  5. Danke für den interessanten Bericht! Am besten finde ich immer, wenn alle Gegenstände ausgebreitet Fotografiert werden. Man bekommt ja schließlich nicht so oft die Möglichkeit anderen Leuten ins Gepäck zu schaun… ;-)

    Beim minimalistischen Reisen bekomm ich übrigens das absolute Freiheitsgefühl. Bisher war ich immer in wärmeren Gefilden unterwegs, weshalb vor allem dicke Klamotten, die viel Platz im Gepäck beanspruchen kein Thema waren.

    Da aber auch Strand angesagt war, musste ein großes Handtuch mit.
    Hab mich einige Male schon damit rumgeschlagen und für die Zukunft entschlossen: Ein Sarong tut es auch!

    Ansonsten habe ich immer Waschmittel aus der Tube (gibts für ein paar Cent in der Drogerie) und eine kurze gedrillte Gummileine eingepackt. In dieser lassen sich sogar Socken und Unterhosen festklemmen.
    3 Wochen mit ganz wenig Klamotten und ein paar Mal von Hand waschen, haben auf diese Weise richtig gut funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*