Original, einfach oder minimal?

Im weiten Feld des Verpackungs- und Logodesigns funktioniert Minimalismus übrigens großartig! Der minimalste Informationsgehalt auf der Packung lässt alles doch irgendwie edler und ruhiger (im Gegensatz dazu) wirken, findest du nicht auch? Stell dir mal vor, wenn es im Supermarkt nur von eher einheitlichen Farbflächen statt bunt-hysterischer-KAUFMICH-Werbung wimmeln würde…das fände ich toll!
Welche Version ist dein Favorit?

via Antrep04.com / flickr.

4 Gedanken zu “Original, einfach oder minimal?

  1. ob man es glaubt oder nicht, die letzte Version beruhigt mich total. Wie als wenn alle Störfaktoren beseitigt wären.
    Oder liegt es daran, dass ich jetzt lieber zulangen würde, weil ich auf der Verpackung nicht diese zuckersüßen Versuchungen sehe???
    Ich finde die Idee von dir einfach super.
    Schlag das mal einigen Konzernen vor, wir leben eh schon in einer reizüberflutenden Welt…….

  2. ganz klar die 3., die Minimalversion <3 hatte da mal ein Erlebnis mit Eilles- Kaffee: habe 2000 etwa angefangen, den zu trinken und da hatte er noch eine wunderschöne, edle, ganz nachtblaue Verpackung ohne Schnickschnack und Gedöns, nur mit alt-goldener Schrift–dann wurde 2008 (glaub ich) die Verpackung geändert in gruselig-quitsche-blau mit orangenen Elementen und noch hier und da irgendwelchen Schriftzügen :/
    Als ich dann Eilles angeschrieben habe konnte dort niemand verstehen, warum ich mich darüber so echauffiere..
    die Verpackung blieb so hässlich und ich habe aufgehört Eilles Kaffee zu trinken :D
    schon traurig–dabei ist weniger oft mehr!
    Manchmal hab ich das Gefühl, der gute Geschmack geht mehr und mehr flöten :)
    ps: schöner Blog, Frau Ding Dong! :)

  3. Ich tendiere tatsächlich eher zu der mittleren Variante.
    In einigen Fällen ist die minimalistischste noch schöner, das gebe ich aber auch zu :)
    Vor allem wäre ich wirklich froh, wenn diese fürchterlichen Comicfiguren und unnötigen Werbesprüche verschwinden würden. Ja! Volle Zustimmung.

    Bloß einen ganzen Laden voll solcher extrem-schlichter Verpackungen würde ich nicht mögen, das stelle ich mir langweilig und ermüdend vor. Die jeweiligen typischen Schriftzüge etc. dienen ja auch der schnellen Wiedererkennung, und zumindest in meiner Gegend neigen Händler aus irgendwelchen Gründen dazu, regelmäßig ihre Regale umzusortieren ;)

    Außerdem – auch wenn ich z.B. das Red Bull in der rechten Variante viel schöner und edler anzuschauen finde, so trifft es doch nicht mehr den Charakter, den es vom Inhalt her hat. Ich meine, ein Energydrink ist nun mal kein Champagner und hat ja auch eine völlig andere Zielgruppe, würde die sich überhaupt noch angesprochen fühlen?
    Ebenso die Lindt, nur umgekehrt – die sieht in „minimal“ auf den ersten Blick aus wie ein Paket Taschentücher, finde ich.

    Oder sind das nun nur meine Vorurteile… ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*