To Do – im Dezember

Zack, der letzte und wohl trubeligste Monat des Jahres ist wieder da. Seid ihr alle fröhlich? Kauft Geschenke für eure Lieben? Habt ihrs nett dekoriert? Ja? Gut so. Nein? Auch gut.
Die Konsumauszeit hat mir nochmal aufgezeigt, wie blöd ich das mit dem Konsumieren finde. Und die, die anfangs rumgetönt haben, dass sei „arm spielen“, denen kann ich zurufen: Nein ist es definitiv nicht, es ist „arm sein“. Arm an Möglichkeiten, weil man sich alles, was Spaß macht und den Alltag in irgendeiner Form aufwertet, verkneifen muss. Und das ist bitter. Vor allem, wenn ich es am eigenen Leib erfahre. Das hat ne völlig andere Qualität, als sich nur theoretisch mit Armut zu befassen.
Jetzt an Weihnachten wird ja ganz extrem wieder für Spenden geworben. Da musste ich auch überlegen: Kann man ein „gutes Gewissen“ konsumieren? Ich spende, tue Gutes (vielleicht, vielleicht auch nicht) und werte damit meine Persönlichkeit auf. Hm hm. Das Thema Konsum ist noch lange nicht vorbei…

Hier meine To Do Liste für den Dezember:

  • entspannen, entschleunigen und Star Wars gucken
  • Das Jahr 2015 reflektieren und mein Motto für 2016 festlegen
  • Das Buch „Die Gestirne“ für meinen „Lesezirkel“ (höhö) lesen
  • Die letzten Fotos für mein Scrapbookalbum ausdrucken und zusammenbasteln
  • Vermutlich die #Konsumauszeit verlängern, weil Herr DingDong bisher nur so halbherzig mitgemacht hat…hmm…mal sehen…
  • lesen, lesen, lesen
  • endlich mal einen Glühwein trinken und Lebkuchen essen
  • über Weihnachten offline sein #digitaldetox

Ne ziemlich langweilige Liste, aber ich habe genug damit zu tun in diesem Weihnachtswahnsinn einen kühlen Kopf zu bewahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*