To Do – im März

Der letzte Monat im Quartal ist angebrochen und eigentlich wünsch ich mir genau das: einen Bruch. Keinen Knochenbruch! Eher einen Schnitt, so wie Silvester. Einen kleinen Neustart. Ich bin gerade nicht fähig, mir selbst sowas zu basteln, denn seit 3 Wochen ist der Wurm drin. Meine Walk-at-home Challenge, die ich im Februar begonnen hatte, lief super. Nach 3 Wochen habe ich schon einen Unterschied gemerkt und ich war sogar traurig, dass diese durch den Urlaub ein bisschen unterbrochen wurde.  Dann wurde ich krank und nun bin ich raus. Wie blöd. Gespielt habe ich auch nicht, meine Comics aber schon gelesen. Aus der Quest mit der Brille ist auch nichts geworden!

Also keine Ahnung warum da so der Wurm drin ist. Vielleicht muss man in solchen Fällen so tun, als wär gar keiner da und sich nicht irritieren lassen?

Zum Beispiel mit Verzicht – schließlich ist ja „Fastenzeit“. Eigentlich halte ich nichts von diesem Pseudo-Fasten, weil es im Vergleich zum Heilfasten ja eher pillepalle ist, aber ich mach trotzdem mal mit. Vielleicht tut es mir ja gut? Ich will auf Kaffee und Süßigkeiten in jeglicher Form verzichten. Verpackte Süßigkeiten habe ich mir schon so gut wie abgewöhnt, aber jetzt müssen auch Torten, Kuchen, Eis und Gebäck dran glauben. Da geh ich cold turkey. Weil mir das mit dem Koffein immer schwerfällt, habe ich letzten Freitag schon damit angefangen und es ist eigentlich gar nicht mehr schlimm, wenn man es übers Wochenende mit viel Schlaf ausgleichen kann. Ersetzt wird Kaffee mit Decaf oder Schwarztee, aber ich merke jetzt schon, dass auch ein guter Grüntee oder Kräutertee völlig ausreicht. Ist immerhin gut geeignet um seinen Tee aufzubrauchen :D

Was sonst noch?

  • „Captain Marvel“ angucken
  • Bildungsurlaub in Berlin!
  • Blut spenden
  • Erneuerungsshopping

Letzter Punkt bereitet mir Unbehagen. Eigentlich steht in diesen Diätbüchern, man solle sich mental drauf vorbereiten, das Ziel als schlanke Person visualisieren und sich dann auf das neue Einkleiden in kleinerer Größe freuen.

Tja. Es stand aber bisher nirgends was davon, wie man das als Minimalistin, die Shopping kacke findet, macht :D Und ich brauch leider so ziemlich alles neu. Das was noch passen würde, löst sich nämlich auch schön langsam auf. Kurz: ich sehe aus wie ein Lump und will das nicht. Das Projekt Hosen secondhand zu finden, habe ich nach dem letzten Reinfall aufgegeben. Und nun brauche ich dringend einen Plan, wie ich das angehe, ohne wahnsinnig zu werden. Mal sehen.

Und weil März ist, versuche ich es mit einer neuen

Der tägliche Weg:

Sammle jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule Gegenstände (Versuche 30 zusammen zu bekommen)

Ich habe mir eine kleine Tüte in die Tasche gesteckt, wo ich alles hineintun werde!

Nimmst du diese Quest an?

(Was daraus geworden ist, steht dann in der nächsten To Do Liste, Accountability und so)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*