To Do – im Mai + Quest

Okay, wieder da. Irgendwie. Zu viele Baustellen sind nicht gut. Ich zwinge mich jetzt ehrlich gesagt auch ein bisschen dazu, den Blogrhythmus wieder hinzukriegen, damit ich nicht noch mehr versumpfe. Mal sehen ob es mir in diesem Monat besser gelingt.
Mein Heuschnupfen hat mich doch stärker aus der Bahn geworfen als gedacht, dazu ein paar kleine und größere Katastrophen in der Nachbarschaft und so weiter.
Und ja, es war nicht meine beste Idee, eine Geruchs-Quest mitten in der Allergie-Saison zu starten :D
Ein bisschen habe ich aber trotzdem gerochen und das war schön. Ich werde öfter mal schnuppern und die Gerüche benennen, das hilft bei der Achtsamkeit. Aufgrund der verstopften Pollennase habe ich einfach alle Gerüche notiert, nicht nur die aus meinem Viertel:

  1. der blühende Flieder im Hinterhof
  2. Pferdekoppel in Quickborn am Karfreitag
  3. ein älterer Herr, der sich gut parfümiert hat (nicht zu viel und nicht zu wenig)
  4. die nach Staub und Schmutz riechenden Kinder in der Bücherei
  5. Waffeln, die der koreanische Kaffeeröster zubereitet hat und mit Eis serviert
  6. Das Haarwachs der Kollegin, das ich manchmal benutzen darf, wenn ich erst auf Arbeit bemerke, dass mir die Haare zu Berge stehen
  7. der von der Sonne frisch erwärmte Waldboden um 7 Uhr morgens in der Fischbeker Heide
  8. Buchseiten (habe mir einen Wanderführer gekauft)

Das Leben wird ein bisschen magischer, wenn man solche Dinge bemerkt. Ich habe sie daher in mein Sonnentagebuch geschrieben.

Ansonsten war der Monat April eher mau. Kein Blutspenden, dafür aber ein Kompliment der Zahnärztin. Captain Marvel und Avengers: Endgame habe ich auch geschafft und war begeistert. Und ganz schön viel Schokolade gegessen. Das hat mich nich sooo begeistert.
Übrigens ging ja auch die Fastenzeit zu Ende. Nach 4 Wochen Verzicht auf Kaffee und Süßkram habe ich beschlossen, dass ich so ein Pseudofasten nie wieder machen werde. Der Verzicht auf Kaffee hat nur dazu geführt, dass ich Dinkelkaffee probiert habe und schätzen lernte. Ansonsten hatte es keinen Effekt. Der Verzicht auf Süßkram hat wohl diese Gier nach Schokolade ausgelöst, weil ich mir permanent ein Verbot eingeredet habe. (Eine andere Erklärung hab ich nicht)
Das Tollste im April war aber das Wandern an Ostern. Am Ostersamstag sind wir um 2 h morgens losgefahren um eine Wanderung durch die Fischbeker Heide zu machen. Der Weg bei Vollmond ist schwierig und verwunschen, lohnt sich aber alle mal, wenn man morgens gegen 8 Uhr zurück zur S-Bahn Station tapert und dabei Ziegenmelker und Buchfinken hört und einen jungen Damhirsch bei seiner Morgentoilette beobachten kann.

Kommen wir zum Mai!

Der Mai steht unter dem Motto: Ausprobieren und Entdecken. Die letzten 2 Monate haben mich so rausgerissen, es gilt also wieder ein bisschen Forschergeist und Entdeckerdrang zu kultivieren:

  • Intervallfasten 16:8 ausprobieren (im Sinne der Einfachheit, weil ich es einfacher finde, eine Mahlzeit weniger zu planen)
  • Blut spenden. Jetzt aber wirklich
  • die Social Design Ausstellung im MKG besuchen
  • Es ist Europawahl – deshalb: Wählen
  • zurück auf Start und meine Gewohnheiten und Ziele überprüfen
  • mit Körpersprache experimentieren und erforschen, was das im Alltag mit den Gesprächen macht
  • alte Fernsehserien gucken
  • Muster durchbrechen

Der letzte Punkt ist wohl der Schwerste, weil ich 1. noch nicht genau weiß was das konkret bedeutet und ich 2. dadurch meine Komfortzone verlassen muss und ich 3. überhaupt noch nicht weiß, wie das gehen soll und ob ich 4. überhaupt dafür genügend Energie haben werde.
Das bereitet mir ein bisschen Kopf zerbrechen, aber beim Spielen gibts ja sehr viel Freiraum, also spiele ich mit Rollen und Möglichkeiten

Und weil der Mai so nagelneu ist, hier noch eine

Die unsichtbare Stadt
Benutz deine Fantasie und erschaffe das Bild deiner Stadt, in der alles, dem du begegnest irgendwie magisch, übertrieben oder ein bisschen anders ist. Nutze eine Dokumentationsquelle deiner Wahl.

Nimmst du diese Quest an?

(Was daraus geworden ist, steht dann in der nächsten To Do Liste, Accountability und so)

Ein Gedanke zu “To Do – im Mai + Quest

  1. Hallo Frau DingDong,

    ha, den Punkt „alte Fernsehserien gucken“ habe ich gerade gemacht. Und es war toll. Ich habe mir die zwei Staffeln Pumuckl angeschaut und es war so schön, dem Kobold und dem Meister Eder zuzusehen. Viel Nostalgie war natürlich auch dabei!

    In diesem Sinne noch einen schönen Abend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*