To Do – im November

Der Oktober fing gut an und war dann nicht mehr wirklich zu retten. Das soll im November anders werden. Der November ist allgemein ein recht unbeliebter Monat, ne? Grau und regnerisch, der Weihnachtsstress fängt an…

Ich mach das anders. Der November soll bei mir nicht grau und trist sondern bunt und schön werden!

Was machst du gegen Grautage? wie sieht dein November aus?

4 Gedanken zu “To Do – im November

  1. Super Liste!
    Wir haben hier noch etwas gegen Grautage:
    In unserer Region (Westfalen) gibt es jede Menge Orte mit Herbstkirmes,z.B. der Send in Münster oder noch viel schöner: die Allerheiligenkirmes in Soest (keine Platzkirmes, sondern eine riesige Altstadtkirmes mit Atmosphäre).
    Nach ein paar Karussellrunden in die Strahleaugen der Kiddies blicken macht super Laune!

  2. Liebe Frau Ding Dong,

    deine To-do-Liste ist mal wieder klasse, vor allem der Punkt mit dem Weihnachtsnaschkram. Dem konnte ich bisher auch gut widerstehen. Damit fange ich auch erst im Dezember an, wenn ich die Sachen selbst backe (schmeckt besser als das gekaufte Zeug).

    Hier in Stuttgart lassen die grauen Tage zum Glück noch auf sich warten. So genieße ich vor allem die schönen bunten und trockenen Herbsttage, die ich vor allem draußen verbringen werde. Ansonsten stehen bei mir folgende Dinge an:

    – Die Kuscheldecke, die ich meinem Freund zu Weihnachten schenken möchte, zu Ende stricken.

    – Den Film „Ist das Leben nicht schön“ anschauen, um mir mal wieder die kleinen wesentlichen Dinge des Lebens bewusst zu machen.

    – „La Bohème“ anschauen, idealer Einstieg für mich als Opern-Neuling.

    – Adventskalender für meinen kleinen Bruder basteln.

    – Yoga, Yoga, und noch mal Yoga (schenkt Energie, die ich in dieser Jahreszeit dringend benötige).

    – Einen Nähkurs besuchen.

    Leider funktioniert dein Link zu „Malen, Schnipseln, Basteln, Kleben …“ nicht. Möchte mich gerne inspirieren lassen :-)

    Viele Grüße
    Isabelle

  3. Meine Novemberpläne:

    – lesen, lesen, lesen
    – stricken, stricken, stricken (ich hab noch Wolle für 2-3 Paar Socken…)
    – sporteln, sporteln, sporteln mit Sauna hinterher als Belohnung (das ist ganz wichtig für die Motivation)
    – ein paar DIY-Märkte bei uns in der Stadt besuchen
    – und weiterhin auf Süßkram verzichten! Das klappt bisher erstaunlich gut, obwohl bei uns in der Arbeit in letzter Zeit jede Woche irgendjemand Kuchen, Lebkuchen, Schokolade etc. mitgebracht hat und ich mich normalerweise von Kuchen komplett ernähren würde….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*