To Do – im September

Wie jedes Jahr greift die Jahresendzeitpanik zum ersten Mal im September. Dabei ist es so schön, wie sich der Sommer dem Ende neigt und das Herbstlicht sanft die Gebäudefluchten ausleuchtet.
Hach. Ich werde es nicht Leid!
Das Berlin-Wochenende war ein Erfolg. Das mit dem Alleine-im-Restaurant-Sitzen ist schon noch eine Herausforderung (Take-away is irgendwie gemogelt), aber es war insgesamt sehr schön und hat mir persönlich bei meinem Biografie-Projekt genützt. Die Science-Fiction-Ausstellung im Filmmuseum hat mir gut gefallen! Und beim Thema Freunde finden bzw. neue Menschen kennenlernen, bin ich auch entspannter geworden. Ich hab beschlossen, es gut sein zu lassen.

Das habe ich im September vor:

  • Ordnung schaffen. Neue Strukturen schaffen. Klarer werden. Irgendwie hab ich das die letzten Monate vernachlässigt und das soll sich wieder ändern. Konkret: Routinen neu durchdenken, Essensplan erstellen und gezielter einkaufen.
  • vielleicht doch mal ein neues Kalenderformat für 2017 ausdenken?
  • Termin für die Stoffwechselmessung machen. Hab ich im August nicht geschafft
  • ne kleine Sportchallenge machen: jeden Tag 10 Min. HIT für mind. 10 Tage – kurz aber heftig.
  • mich noch mehr mit Hannah Arendt und ihren Ideen beschäftigen
  • den Denkmaltag besuchen. Es geht ins Bismarckdenkmal auf St. Pauli!
  • Blutspende!
  • für den Herbst ein neues Gartenbeobachtungsbuch vollschreiben :D

Und was machst du im September?

9 Gedanken zu “To Do – im September

  1. Hallo Frau Ding Dong,

    ich bin dabei mein Leben zu minimalisieren und vereinfachen… ich möchte einfach mehr Raum für die Dinge schaffen, die mir wirklich am Herzen liegen.
    Mich würde interessieren wie du vor hast dein Kalender umzugestalten. Wirst du darüber schreiben?
    Ich finde deine Blogbeiträge super spannend!

    liebe Grüße
    Barbara

  2. „Jahresendzeitpanik“ – ich mag das Wort!

    Mein September ist Fernseh- und YouTubefrei. Ich hatte noch 2 DVDs aus der Bücherei. Eine habe ich geschaut und die andere hat mich nach 15 Minuten gelangweilt. Aber dieses nebenbei nicht einfach irgendeine Doku laufen lassen fällt mir schwer – diese „Routine“ gewöhne ich mir gerade ab. Läuft trotz der Schwere gut. :)

    Ansonsten möchte ich den Herbst genießen. Ich mag den Herbst sehr!

  3. Hallo. Ähm. Wie geht Stoffwechselmessung? Ich will auch.
    Ich habe letzten Monat ein Buch im Bücherschrank gefunden, mit dem man Ziele und einen Plan für das nächste Jahr erstellt, und sich dann noch monatlich und wöchentlich Zwischenziele setzt. Den Rest des Septembers sind noch Arzttermine, Kleinanzeigen, Onlinekurse und ein neues Onlineportfolio fällig. Und ich wollte noch Magic Cleaning lesen, eine Couch bauen und mir einen neuen Job suchen… ach, ich glaub das wird wieder alles nichts weil zu viel vorgenommen :D

    1. Oh, das Buch klingt interessant! Wie heißt es denn?
      Ich wünsch dir viel Erfolg bei deinen zahlreichen Vorhaben – übernimm dich nicht! :)

      Also der Heilpraktiker nebenan bietet eine Atemgasanalyse an, für die man 3 Min. in ein Gerät atmet. Anhand des Sauerstoffverbrauchs bzw. der Zusammensetzung wird geguckt, wie übersäuert man ist. Denn das wirkt sich auch auf den Fettstoffwechsel aus.

  4. Neue Strukturen schaffen – da bin ich auch gerade dabei. Jeder Ort hat seinen eigenen Rhythmus! Das vernachlässige ich gelegentlich etwas und wundere mich dann, wenn meine selbst gewählte und bewährte Struktur plötzlich nicht mehr funktioniert.

    Wirst du darüber schreiben? :)

    Lieber Gruß,
    Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*