To Do – im März

Tja, mmmh…meine Februarvorhaben sind [aus Gründen] ganz schön untergegangen…
Aber immerhin habe ich „Deadpool“ zweimal im Kino gesehen und finde den Film ganz famos! Mein Biografie-Projekt kommt gut voran, wobei ich mich momentan nicht so gut aufs Lesen konzentrieren kann. Und das Schreiben meiner eigenen Biografie hat mich ein bisschen gestresst, weil ich einige Wochen nachholen musste. Ich bleibe am Ball!

Aber mal sehen. Ein neuer Monat = ein neuer Anfang!

Ich möchte….

  • lesen, lesen, lesen!
  • viele neue Vögel beobachten
  • einen Kurzurlaub in Mecklenburg-Vorpommern verbringen und dabei uuuuuuunbedingt ins Ozeaneum (das steht schon seit 3 Jahren auf meiner Liste!)
  • gründlich aufräumen. überall. mal wieder.
  • mich mit dem blöden Thema der Vorsorge (Betreuungsvollmachten, Patientenverfügungen usw.) auseinandersetzen.
  • Herrn DingDong beim Ausmisten seiner Sachen helfen (!!!! Krass, oder??? *jubeljubelfreufreu*)

Was machst du im März?
Hast du einen Tipp für mich, was man sich in Mecklenburg-Vorpommern UNBEDINGT anschauen muss? Welche Wanderstrecke ist die Schönste? Wo kriegt man den besten Kuchen?
#kuchenbattle

6 Gedanken zu “To Do – im März

  1. … ich kann Dir das Café Glücklich in Wismar für Kuchen empfehlen … meine Lieblingsinsel Poel zum Anschauen …. und nicht zuletzt und immer wieder: die Ostsee und ihre Strände (neben Poel) – besonders in Warnemünde oder bei Ahrenshoop auf dem Darß oder in Boltenhagen ….

    Grüß mir den Norden,
    Anja

  2. Komme gerade aus dem Kino, wo ich Deadpool geschaut habe. Insgesamt ganz witzig, aber so richtig umgehauen hat er mich nach einigen Lobeshymen auf Twitter dann doch nicht. :D

    Und jaaaah, gehe unbedingt ins Ozeaneum. Ich war schon zweimal dort und es gehört definitiv zu meinen Lieblingsmuseen. :)

    1. Ich glaube, Deadpool findet man auch nur extreeeem gut, wenn man die Comics/den Charakter kennt. Es ist eigentlich ein Low-Budget-Film für Fans mit ner sauguten Marketingstrategie :D aber ja, die Story ansich ist nix besonderes, aber für mich war der Film perfekt.

      Wie lange soll ich für das Ozeaneum einplanen? reichen 5 Stunden?

    1. 1. Geduld
      2. Vorleben
      3. erkennen, wie der Partner an Projekte rangeht und an welcher Stelle er/sie sich überfordert fühlt (zuerst das Grobe, dann den Feinschliff? Oder umgekehrt? Fällt das Anfangen schwer, weil er sich überfordert fühlt? usw.)
      4. zum günstigen Zeitpunkt einige Vorschläge machen, wie man ihn bei seinem Problem helfen kann.
      5. Termin festsetzen und durchziehen

      also sooo theoretisch :D
      Bei Punkt 5 bin ich selbst noch nicht …hehe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*