Türchen Nr. 2 – Ernährung

Mmadventskal
Der Adventskalender ist eine Einladung an alle, mal kurz zu überlegen: „Wie hat sich Minimalismus auf mein Leben ausgewirkt?“ Schreib gerne in deinem Blog, als Kommentar oder in dein privates, geheimes Tagebuch. Du musst auch nicht jeden Tag mitmachen, eine Wochenzusammenfassung könnte auch gehen.

Heute: Weniger Mist essen, mehr Gesundes! Welche schlechten Esssgewohnheiten habe ich in diesem Jahr abgelegt oder eingeschränkt? Finde ich das richtige Maß beim Essen? Habe ich herausgefunden, was mich tatsächlich nährt?

Ich experimentiere ja gerne mit meinem Essverhalten. Ich habe versucht, einen Fastenalltag aufzubauen und ein Achtsamkeitsexperiment gemacht.
Doch man kann sich auch fragen: „Wie hängt Minimalismus eigentlich genau mit Ernährung zusammen?“

Wenn ich so überlege, was ich alles in dieser Hinsicht gemacht habe… Man könnte denken, dass das überhaupt nicht minimalistisch ist. Aber ich merke erst jetzt, dass sich der „Aufwand“ meinen Körper zu entdecken, total gelohnt hat. Denn plötzlich ist es ganz einfach, Süßkram liegen zu lassen oder die halbleer gefutterte Chipstüte wieder in den Schrank zu packen. Ich kaufe keine Süßigkeiten mehr, deshalb stopfe ich auch nicht wahllos etwas davon in mich hinein. Ich bin nicht immun gegen Zucker, im Gegenteil, ich genieße Süßes umso mehr. Ein Stück Torte? Kaffee und Gebäck? im Sommer ein leckeres Eis? Jepp. Ein Stück Schokolade? Ja, klar! Ich bin doch nicht verrückt :D

Aber jetzt achte ich auf die Menge und die Qualität. Und wenn es mir nicht schmeckt, dann merke ich mir das und lass es das nächste Mal liegen. (Weingummi? igitt!)

Dieses Jahr habe ich auch noch gelernt, dass ich weniger essen muss, um mehr Energie zu haben. Also esse ich seit ca. 2 Monaten nur noch 2 mal pro Tag. Einen festen Essrhythmus habe ich nicht, ich lasse mich vom Hunger leiten.

Das klingt zwar gut, aber trotzdem ist das auch noch eine Baustelle. Selbst mehr kochen? Fehlanzeige! Ausreichend Obst und Gemüse? Im Sommer ja, im Winter eher nicht :(

 

Wie ist das bei dir? Hast du das richtige Maß gefunden? Hast du Tricks oder Rezepte für eine schnelle, minimalistische Küche?

Hier die Beiträge von Michael und Daniel

2 Gedanken zu “Türchen Nr. 2 – Ernährung

  1. Ich habe vor zwei Jahren durch Weightwatchers meine Ernährung umgestellt. Von vorher viel Fertigfraß und Tüten hin zu selber kochen und viel mehr Gemüse essen.

    Zwischenzeitlich ist mein Süßigkeitenkonsum dann leider wieder in die Höhe geschnellt, was sich auch schnell am Gewicht wieder bemerkbar gemacht hat. Da kämpfe ich immer noch mit mir. Und jetzt steht der Winter vor der Tür. AAAAH!

    Ansonsten hat mir, ich wage es kaum zu sagen, mein vor ein paar Monaten erworbener Thermomix sehr geholfen, überwiegend frisch zu kochen. Wir machen fast alles selber. Brot und Brötchen, Soßen, Marmelade u.u.u. Man kann ja alles damit machen. Und weiß was drinsteckt! Das Teil ist so vielseitig. Seitdem achte ich noch viel mehr auf dieses „Clean Eating“ wobei ich dieses Wort einfach nur schrecklich finde.

    Mit Glutamat bin ich aufgewachsen und habe es uns – Gott sei Dank- mittlerweile fast komplett abgewöhnt. Nur noch, wenn es sich GAR NICHT vermeiden lässt. Und wenn, merke ich es mittlerweile sehr schnell mit Verdauungsproblemen. Letztens beim Chinesen ging es schon während des Essens los. Also lieber total die Finger davon lassen.

    Alles in allem noch Verbesserungsbedarf, aber ich denke wir sind auf nem guten Weg :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*