Was mich freut…

Okay, diese Kategorie habe ich im letzten Jahr total vernachlässigt. Dabei tut sie mir so gut! Ich will diese Kategorie wieder aufleben lassen, weil es mir dadurch besser geht. Ich bin dankbarer und aufmerksamer und ich freu mich einfach.

Zum Beispiel über das:

Ich hab eine Woche frei. Das bedeutet: Durchatmen. Lesen. genügend Schlafen. Freunde treffen. Ich werde mich auch dank des Buchtipps an Chemie heranwagen…
checklistechemie

meine neue Geldbörse. Seit einem Monat im Einsatz und jeden Tag, wenn ich sie zur Hand nehme, freue ich mich. Ein echter Handschmeichler und ziemlich winzig, aber es passt alles rein. Jetzt hab ich eher das Problem, dass meine Taschen zu groß sind :D haha #minimalismproblems
ge2

IMG_0976

Schnee!!! endlich! Zwar nur kurz, aber immerhin. Die Hamburger nölen ja gerne wegen Schnee rum, vor allem die Autofahrer und ich hab sogar eine Mutter im Bastelladen beim Smalltalk gehört, die sagte: „Das Wetter lädt ja eh zum Drinbleiben ein“ und ich dachte nur WTF? Aber beim Schneespaziergang im Eppendorfer Park war alles auf den Beinen und es überraschte mich eine Schneemann-Armee in allen Größen und Formen. Ich habe 18 Stück gezählt! Und ausnahmslos alle hatten ein Grinsen im Gesicht.
schnee1

schnee2

Neue Stempel für meinen Filofax. Ich bin zu faul fürs Dekorieren, auch find ich es sinnlos, weil ich die Kalenderblätter dann ja auch wegschmeisse. Aber mit Stempel aufhübschen geht. So fallen mir meine Termine auch gleich viel besser ins Auge. Waren sie nötig? Nö! Aber ich bin Ihnen jetzt schon ein paar Wochen online hinterhergestalkt und jetzt hab ich eine kleine Dose voll mit Stempeln über die ich mich jedes Mal freue. Dabei erstaunt es mich gerade, wie oft ich Stempel benutze.

stempelfilofax

Mein Monatsmotto „Energie“ läuft gut. Ich hatte einige Erkenntnisse, warum ich es nie pünktlich ins Bett schaffe, obwohl ich eigentlich „nix“ mache. Haha. Schön verarscht. Ich mach natürlich was und zwar Filme mit Überlänge gucken. Klar, dass das dann mit „Früh ins Bett“ nicht hinhaut, wenn der Film erst nach Mitternacht vorbei ist. Ich werde mir also nur noch max. 3 Filme pro Woche ausleihen (wenn überhaupt) und diese dann am WE gucken. Seit ich das geschnallt hab, komm ich wirklich früh ins Bett. An einigen Tagen hab ich gar keine To-Do-Liste mehr und mein 3 Minuten Sport zum Gehirnumprogrammieren läuft auch super! Das Ziel der Liste ist, so viele schwarze Kästchen wie möglich auszufüllen. Ich fühle mich wirklich kräftiger, ausdauernder und schwungvoller als vorher. Obwohl es nur täglich 3 Minuten sind. Das kann natürlich auch mehr sein, wenn ich z.B. Laufen war oder einen Kurs besucht habe, kann ich das Kästchen natürlich auch ausfüllen. Aber wenn ich nur 3 Min. schaffe, habe ich trotzdem nicht versagt und das fühlt sich super an! An den Tagen, wo die Kästchen nicht schwarz sind, war ich abends so müde, dass ich es vergessen habe. :(

dbtc

Das war’s auch schon. Wie laufen deine Vorhaben? Was freut dich zurzeit?

9 Gedanken zu “Was mich freut…

  1. Wow, die Idee mit den drei Minuten Sport täglich finde ich supersuper! Ich habe mir etwas ähnliches vorgenommen, eine Übung pro Tag. Aber eine zeitliche Vorgabe finde ich noch viel besser, glaube ich. Und ich werde jetzt auch wieder anfangen mich mehr zu freuen. Die letzten Tage war ich fast nur sauer. Auf und über alles und jeden. Da kam dein Post wie gerufen. Also freue ich mich gleich als erstes über den :-)

  2. Der Schnee war leider nicht so toll, wenn man auf der Autobahn unterwegs war :o) Wir sind aber gesund und heile ohne Rutschen am Ziel angekommen.
    Mich freut, dass ich zwei Tage frei habe, mit Herrn PC zusammen und wir ein bisschen Caféhopping machen werden. Faulenzen. Schreiben. Lesen. Zuhause sein, aber ohne Stress. Wie schön!
    Magst du nochmal mehr zu deinen drei Minuten Übungen schreiben?
    lg Nanne

  3. Mein Blog klappt nicht, meh, zu wenig Zeit und zu wenig Lust. Aber ich kann damit leben, es klappen dafür ein paar tolle Projekte, die ganz neu sind. Ich lerne für mich gerade, Ziele nicht so rigide zu setzen, sondern zu beobachten, wo „die Energie hinfließt“ d.h. es ist ab jetzt für mich ok Prioritäten und Ziele zu verändern, WENN es nicht aus Faulheit passiert, sondern aus neu dazu gekommener/veränderter Begeisterung (+ Arbeitswille dafür)
    Deswegen bei mir gerade: eine lokale Gruppe aufbauen und am Leben erhalten, die sich gegenseitig bei Zielerreichung und self-development unterstützt. Meine Ziele-Gruppe. Das erste Treffen war fantastisch, ebenso Mails und Handy Nachrichten zwischendurch. Da will ich dranbleiben. Außerdem: eine kulturschaffende Frau zu etwas bequatschen, das mir wichtig ist. Das ist mir gerade wichtiger als Blog, also sorry Blog, not sorry, dass ich dich vernachlässigt hab.

    Ich würde gerne wissen, wo die Filofax Stempel her sind. Die sind toll. Ich will die auch. Minimalismus? ehm ja? Ich würd sie auch erst mal nur auf die Wunschliste schreiben, versprochen ;)

  4. Der Schnee freut mich auch, auch wenn es zeitweise eher Schneematsch ist. Aber er hält sich tapfer!
    Mich freut, dass ich meine 10-Tage Detox Kur durchgezogen habe und es tatsächlich gar nicht sonderlich schwierig gewesen ist. :D

    1. Ach, nix spezielles: 40 Hampelmänner, 30 Crunches, 20 Squats und 10 Liegestütze
      Aber wenn man nur aus Pudding besteht, ist das schon enorm! Und mittlerweile sind es ja schon ein bisschen mehr als 4 Minuten ;)

Schreibe einen Kommentar zu Pedi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*