4 Gedanken zu “Weihnachtsbäume

  1. Wir haben einen Weihnachtsbaum aus Holz. Den kann man immer wieder verwenden und nach Herzenslust dekorieren und sogar Kerzen draufstellen ;) Ich hab leider grad kein Foto und bin auch mitten in einem Umzug, aber vielleicht schaffen wir es ja noch, ihn bis nächste Woche hervorzukramen. Die lieben Schwiegereltern haben ihn gebastelt :)

    Es sind eigentlich nur viele viele Holzlatten (ca. 5*1qcm Durchmesser) von lang bis ganz kurz, die in der Mitte ein Loch haben. Dadurch steckt man ein Rundholz (z.B. einen gekürzten Besenstiel) und „fächert“ den Baum auf. So wird er einigermaßen dreidimensional und bekommt „Äste“.
    Den Rest des Jahres steht er zusammengeklappt im Keller :)

  2. Der weiße Weihnachtsbaum auf weißen Hintergrund ist extremst schelcht zu erkennen. Blendet mich auch ein wenig wenn ich länger drauf gucke. Sonst von der Idee her finde ich das letzte Bild am schönsten. Ob sich dann die Kinder auch drauf einlassen ist aber immer eine andere Frage ;)

  3. Sehr super. Ich finde, die Sache mit den Weihnachtsbäumen auch eher schlimm. Ich hätte am liebsten keinen, aber wenn man kleine Kinder hat, ist das schon etwas schwieriger durchzusetzen.

    Letztes Jahr hatten die Kinder selber einen aus Holz gebastelt: ein dickes Vierkant-Holz grün angemalt, mit sehr vielen dicken Nägeln drin auf eine Baumscheibe genagelt. Die Kugeln hingen an den Nägeln. Das war toll. Dieses Jahr wollen sie allerdings wieder einen richtigen Baum. Ich hatte schon überlegt einen mit Wurzel zu kaufen und ihn dann wild in den Wald einzupflanzen, weil Tannenbäume im Garten sind nicht so mein Ding. :)

    Mir gefallen die Bücherweihnachtsbäume, der auf dem Packpapier und der aus Stick-it-Notes am besten.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall ein tolles Weihnachtsfest. Liebe Grüße, nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*