Wochenrückblick

Herrlich, dieses Wetter! Dinnen gemütlich warm bei heißem Tee und draussen zischelnd kalt im Schnee herumstapfen, so mag ich das! Wenn es dann noch schneit und der Schnee im Schein der Straßenbeleuchtung glitzert, dann mag ich das noch viel mehr!
Was ich nicht so gerne mag: In weniger als 10 Tagen ist es soweit: Die Abschlussprüfung!!
Trotzdem sprudelt in meinem Gehirn schon die Vorstellung vom Leben danach :)

Gesehen: “Täglich grüßt das Murmeltier” (BILL MURRAY meine Damen und Herren!!) und “Feris macht blau” – bin vermutlich grad auf meinem „Oldie-Filmtrip“ :D
Getan: den ökologischen Weihnachtsmarkt besucht, dort fantastische Tofuvariationen probiert, viel gequatscht, gelernt, gegammelt, einen Vortrag über die Antarktis gehört, ewig mit meinem Bruder über Professor Layton gesprochen.
Gehört: Imgen Heap „Let go“
Gelesen: „Man kann sich auch wortlos aneinander gewöhnen, das muss gar nicht lange dauern“ von Anette Pehnt
Geklickt: http://www.greyhandgang.com/
Gedacht: scheiße, in einer Woche schreibe ich Abschlussprüfung!
Geärgert: scheiße, in einer Woche schreibe ich Abschlussprüfung! HolyShitShopping verpasst :(
meine Schneestiefel sind nicht wasserdicht!!!
Gefreut: scheiße, in einer Woche schreibe ich Abschlussprüfung!
Gekauft: schwarze Lederhandschuhe und zwei Winterpullover
Gewünscht: eine Klappe im Kopf, wo man den ganzen Lernstoff einfach hineinkippen kann, umrühren, fertig.
Geplant: den Sonntag vor der Prüfung. den Mittwoch nach der Prüfung.

Teil ein bisschen Glück! Was war dein persönliches Highlight diese Woche? Irgendwelche neue Erkenntnisse?
Weißt du zufällig, wie die kleinen Brösel heißen, die beim Radieren übrig bleiben?

2 Gedanken zu “Wochenrückblick

  1. „Weißt du zufällig, wie die kleinen Brösel heißen, die beim Radieren übrig bleiben?“

    Nein.

    Aber weißt Du wie dieses Ding heißt, das man im Supermarkt hinter seinen Einkauf auf dem Transportband legt damit die Kassiererin (oder der Kassierer) weiß, dass nicht alles auf dem Band Deins ist? Warentrenner? Keine Ahnung…

    1. Stimmt. Auch daran hab ich noch nicht gedacht. Wie wäre es mit „Warentrennleiste“ oder „Warenfließbandtrennhilfe“
      Aber ich weiß immerhin, dass die Enden vom Schnürsenkel – wenn sie aus Kunststoff sind „Nadel“ heißen und wenn sie aus Metall sind, heißen sie „Pinke“.
      Unnützes Wissen ist herrlich! Stumpfsinn erfinden macht noch mehr Spass! :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*